Unsere schwarze Welt

Punk Panda

Guest
Ich weiß nicht ob es nur mir so geht aber destso mehr ich über unsere verkorkste Gesellschaft und auch der Welt in der wir leben nachdenke destso depressiver werde ich . Die Qualen die Tag täglich passieren von uns aber gar nicht oder nur nebenbei wahrgenommen werden . Das Produkt unsere "1ten Welt Gesellschafft die im Überfluss badet" sind Länder wie Afrika in denen man verhungert . Letztendlich sind wir alle für diese Ungerechtigkeit in dieser Welt verantwortlich aber niemand will seine Lebensstandard aufgeben nur um jemanden zu helfen denn man ja nichtmal kennt . Wenn ich inzwischen jemand vollkommen fremden zum ersten Mal sehe male ich mir immer aus was diese Person denn schon für Sünden begangen hat . Ich entwickele immer mehr einen förmlichen Hass auf die Menschheit da sie fast nur böses hervorbringt und ausbeutet was es auszubeuten gibt . Wir Menschen sind die Krankheit und die Heilung wäre vermutlich nur eine Welt ohne Menschen . Die Natur bildet einen dauerhaften Kreislauf doch wir Menschen nehmen es uns heraus alles so zu verändern und zu verbiegen ohne über langfristige Folgen nachzudenken . Letztendlich existiert diese pure Bosheit in jedem von uns selbst wenn sie sich nur durch ein "wegsehen" äußert . Unser Leben ist sinnlos da wir den Sinn des Lebens , der Weiterführung des Kreislaufes , nicht befolgen sondern noch förmlich verhindern. Zusammen mit dem Bewusstsein kam auch die Gier nach Macht sodass der Mensch sich selbst für stärker hält als die Natur aber irgendtwann wird es bestimmt einen Virus oder ähnliches das uns auslöscht und den Kreislauf wieder herstellt denn in einer Welt mit Menschen kann es einfach keinen Frieden geben.
Naja das war jetzt ein ziemlich dunkler Gedanke aus den tiefsten Untergründen meines Gedächtnis .
 

Guest

Guest
Der ein zigste Weg wäre, dass, wie aus einem Film "Invasion" herausgenommenen Zitat: "dass eine gewaltfreie Welt eine Welt wäre, in der die Menschen aufgehört hätten menschlich zu sein". Wir müssten "ein völlig verändertes, emotionsloses Verhalten an den Tag legen und versuchen, auf dessen Basis eine neue Gesellschaftsordnung aufzubauen." Da muss noch diese Lebensform auf die Erde kommen, die dann in unsere Gehirne einnistet, damit wir alle "Normal" werden.
 

Thunderstand

Guest
Der mensxh ist in seiner funktion ein kathalysator. Menschen verändern ihr umfeld mehr als alle anderen wesen. Es ist absolut gewollt, dass der mensch destruktiv wirkt. Es beschleunigt chemiche, evolutionäre prozesse und provoziert sogar welche, die ohne menschheit so nicht stattfinden könnten. Der egoismuss des menschen sorgt für krieg. Krieg ist der natürliche populationshämmer der menschheit.
 

Guest

Guest
Wir Menschen können nicht in jedes Gesetz der Natur brechen, selbst wir sind daran Gebunden. Wir schaffen und erschaffen nur Dinge in wenigen Jahren, wofür die Natur Jahr Millionen braucht, abgesehen von der Genetischen Forschung, da brechen wir tatsächlich einige Regeln der Natur. Und auch die Natur ist auf einer gewissen weise extrem grausam. Natürlich zerstört der Mensch viel, aber daran kann man nichts ändern, solange man auf seine Eigenen Handlungen achtet, und versucht unnötige Schäden zu dezimieren, tut man schon was gutes. Aber Letztendlich um an der Natur keine Schäden mehr anzurichten, müsste man aufhören zu essen, zu trinken und Elektronische Geräte etc. zu verwenden. Und wer würde das machen? Keiner. Aber Letztendlich, selbst wenn der Mensch nicht existieren würde, wäre irgendeine andere Intelligentere Spezies da gewesen, die der Mensch warscheinlich verdrängt hat, bzw. ausgerottet, oder ihr garkeine Chance gegeben hat, sich weiter zu entwickeln. Und diese andere Intelligente Spezies würde genau das selbe der Welt antun. Das ist Intelligenz, sie bringt Vorteile und ihre Nachteile. Und von Gier will man garnicht erst anfangen, den das kann man sich ja irgendwie denken...
 

Punk Panda

Guest
Ionar Matajin;bt662 schrieb:
Wir Menschen können nicht in jedes Gesetz der Natur brechen, selbst wir sind daran Gebunden. Wir schaffen und erschaffen nur Dinge in wenigen Jahren, wofür die Natur Jahr Millionen braucht, abgesehen von der Genetischen Forschung, da brechen wir tatsächlich einige Regeln der Natur. Und auch die Natur ist auf einer gewissen weise extrem grausam. Natürlich zerstört der Mensch viel, aber daran kann man nichts ändern, solange man auf seine Eigenen Handlungen achtet, und versucht unnötige Schäden zu dezimieren, tut man schon was gutes. Aber Letztendlich um an der Natur keine Schäden mehr anzurichten, müsste man aufhören zu essen, zu trinken und Elektronische Geräte etc. zu verwenden. Und wer würde das machen? Keiner. Aber Letztendlich, selbst wenn der Mensch nicht existieren würde, wäre irgendeine andere Intelligentere Spezies da gewesen, die der Mensch warscheinlich verdrängt hat, bzw. ausgerottet, oder ihr garkeine Chance gegeben hat, sich weiter zu entwickeln. Und diese andere Intelligente Spezies würde genau das selbe der Welt antun. Das ist Intelligenz, sie bringt Vorteile und ihre Nachteile. Und von Gier will man garnicht erst anfangen, den das kann man sich ja irgendwie denken...
Ich kann dir vollkommen zu stimmen . Meine Meinung ist ja auch dass nur die komplette Ausrottung der Menschheit helfen würde (und falls eine neue intelligente Spezies kommt die halt auch ) aber wenn ich mir den natürlichen Kreislauf so angucke dann bin ich mir sicher dass eines Tages etwas passieren wird .
 

Similar threads

Oben