Traumwandler.

Tex

Guest
"Ganz sicher?"
Obwohl er wusste, dass Night sich nur Sorgen um ihn machte, und obwohl ihn diese Tatsache berührte, reagierte
er aggressiver, als er es eigentlich wollte.
"Ja, verdammt!", knurrte Zero, warf ihm einen feindseligen Blick zu und rappelte sich auf.
Aus den Augenwinkeln sah er, dass Night leicht zusammenzuckte und den Blick von ihm abwandte.
"Dann.. ist ja gut..", murmelte Er und stand ebenfalls auf.
Zero verschränkte leicht die Arme vor seinem abgemagerten Körper und starrte in den Nachthimmel, während sich in seinem Inneren
Angst und Selbsthass einen erbitterten Kampf lieferten.

Ich will, dass er bei mir ist...
Und zugleich will ich es nicht..
Er kann mir wehtun..
Er könnte mir dasselbe antun..


Mit einem leichten Zittern sah er zu dem Schwarzhaarigen, der sich bereits mit einem genuschelten "Wir sollten weitergehen.." abgewandt hatte.
Night war deutlich anzumerken, dass seine Reaktion ihn verwirrt und sogar ein bisschen verletzt hatte.

Warte.. Ich.. Verzeih mir..


Worte, die er nicht aussprechen konnte.
Worte, die in seinem Herzen brannten.
Wie betäubt blieb er stehen und spürte, wie Nights warme, goldene Aura sich verdunkelte, bedeckt von aufgewühlter Sorge.

Ich habe es nicht so gemeint..
Ich bin nicht wütend auf dich..


Und doch, obwohl sich Nights Reaktion wie ein Dolch in sein Herz bohrte, brachte er kein Wort heraus.
Deshalb tat er instinktiv etwas, was er von sich selbst niemals erwartet hätte;
Er lief, nein, er rannte Night hinterher und schlang von hinten die dünnen, bleichen Arme um ihn.
 

Kiaran

Guest
juhu es geht wieder weiter...und wie immer super geschrieben, du hast echt Talent dafür ;-)
 

Tex

Guest
* * * * * * *

Night blieb wie erstarrt stehen und rührte sich nicht von der Stelle.
Zero verwirrte ihn maßlos.
Erst reagierte er aggressiv und abweisend und plötzlich..
Sprang er ihn von hinten an.
Wenige Sekunden später schloss Zero die Arme noch etwas fester um ihn, als hätte er Angst, dass Night ihn einfach abschütteln würde.
".. Zero.."
Vorsichtig legte er die Hände auf Zeros Unterarme.
Er spürte, dass der Rothaarige leicht zitterte und sich regelrecht an ihn klammerte.
"Zero...Beruhig dich..", flüsterte er und strich vorsichtig über seine Arme.
Ein leises Schluchzen entwich Zero, was Ihn dazu veranlasste, sich umzudrehen und ihn in seine Arme zu ziehen.
"Beruhig dich..", murmelte er leise und fuhr mit einer Hand sacht über seinen Rücken.
"Ich bin doch hier.. "
Ein schwaches Lächeln huschte über seine Lippen, als Zero das Gesicht in seinem Shirt vergrub und sich leicht an ihm festhielt.
"Es ist schon in Ordnung.. "
Seine Stimme blieb ruhig.

Was ist nur los mit Ihm?
Es sieht so aus, als hätte er panische Angst, dass ich ihn hier alleine lasse..


Nights blasse, weiche Finger folgten wie von selbst den Konturen seiner Wirbelsäule.
Seinem Mund entwich ein leises, Ruhiges Summen, eine vage, unbestimmte Melodie, die eine Beruhigende Wirkung auf Zero zu haben schien, denn sein Zittern ebbte allmählich ab.
 

Kiaran

Guest
Ich hör grad nebenher Ghost Love Score von Nightwish und in Combo mit diesem Abschnitt deiner Geschichte hats mich grad innerlich total zerworfen:-?
 

Tex

Guest
Selten sowas gutes gelesen. :)
*Verbeug* (ich fühle mich nicht weiblich genug, um zu knicksen. c:)
Ich tu', was ich kann! Ich hoffe, dass jemand meine Geschichte weiterhin gespannt verfolgt, denn es liegt mir doch am Herzen, was die Leserschaft davon hält. Ich poste so bald wie möglich einen neuen Abschnitt.
 

Tex

Guest
Erst ein paar Minuten später, was Night wie eine Ewigkeit vorkam, hatte Zero sich vollends beruhigt.
".. Alles Okay?", fragte er den Rothaarigen und lockerte unschlüssig seine Umarmung.
Der Angesprochene nickte leicht und lächelte ihn schwach an; Seine roten Haare waren etwas verwuschelt, und die Schatten unter seinen Augen schienen sich noch tiefer gegraben zu haben.. Er wirkte.. Müde.

Die Medikamente..


Erst jetzt fiel es Night wieder ein..
Die Wirkung der Medikamente ließ nach, und da er ihm keine Neuen verabreichte, würde Zero früher oder später vor Müdigkeit umkippen und einschlafen.
"Komm... Wir müssen weiter."

Ich kann ihn, wenn überhaupt, nicht lange tragen.. Wir müssen irgendwo unterkommen..


Er griff nach Zeros Hand und drückte sie ermutigend.
Besorgnis stieg in ihm auf, als er merkte, dass dieser kaum reagierte; Er blickte nur aus trüben Augen zu ihm hoch und ließ sich einfach mitziehen, als Night losging.

So wird das nichts..


Night blieb stehen, ging leicht in die Knie und grummelte: "Steig auf meinen Rücken, ich trag' dich. Du kannst ja kaum noch laufen.."
Zero war nicht mal mehr in der Lage, ihm zu widersprechen oder zu zögern.. Er nuschelte nur ein leises "Dankeschön", kletterte auf seinen Rücken und klammerte sich an ihn, als Night seine Beine festhielt und aufstand.

Zum Glück ist es nicht mehr allzu weit..


Mit einem raschen Griff in seine Jackentasche versicherte er sich, dass seinen Geldbeutel mitgenommen hatte, dann atmete er tief durch und ging weiter durch die finstere Nacht, in der Hoffnung, nicht nochmal über etwas zu stolpern.
 

LionMarozi

LÖWÄÄÄ of chaos and disharmonie
Mitglied seit
6 Jul 2009
Beiträge
4.852
es liegt mir doch am Herzen, was die Leserschaft davon hält.
Also mich kannste ja Chefin...ich lese deine Story von Anfang an und wunder dich nicht, wenn ich nicht immer etwas schreibe. Bis dato haste wirklich, wirklich eine spannende Story geschrieben. Eine Story, die es so nicht jeden Tag gibt:)...
Auch dein letzter Abschnitt ist wieder eine kleine aber schöne Fortsetzung und ich bin gespannt, wie es nun weiter geht und was das nächste "grössere" Arbenteuer ist oder sagen wir mal, die nächste spannende Situation.

Denn ich denke doch mal, dass der Vaddi von dem Night das ja mitbekommen hat, dass der Zero da abgehauen ist.
 

Tex

Guest
* * * * * * *

Träume töten

Vollständige Dunkelheit umgab ihn, nur suspekte Farben und Formen waberten verschwommen im Hintergrund des Raums, der nicht mal wie ein Raum wirkte, eher wie eine eigene Welt, wie ein Portal zu einer anderen Dimension.
"Z0127, die wöchentliche Untersuchung steht an!"

Nein.


"Stell dich nicht so an, es wird nicht wehtun.."

NEIN!


Doch kein Wort, nichtmal ein Schrei kam über seine Lippen, als sich die Nadeln in seine Arme bohrten, mit dem Ziel, das Leben in Form seines roten Blutes aus ihm zu saugen.

Bitte... Nicht...NICHT...!


Mit dem angsterfüllenden, tiefen Gefühl der Machtlosigkeit schluckte ihn die Dunkelheit, doch das letzte, was er erblickte, war ein Arzt, der in Todesqualen zuckend mit einer Spritze in der Linken und einer kleinen, weißen Puppe mit schwarzen Haaren in der Rechten sein Leben aushauchte.

* * * * * * *

"NEIN!"
Erschrocken zuckte Night zusammen, als Zero mit diesem Ausruf aus dem Schlaf hochfuhr, sich regelrecht an die Wand hinter sich drückte, während ein schwaches Zittern durch seine Muskeln lief.
"Zero, was-"
Er verstummte, als er sah, dass sich der Verband an seinem Handgelenk, der die mittlerweile geschlossene Wunde der Infusionsnadel bedeckte, sich mit frischem Blut tränkte.
Nahezu panisch fixierte der Rothaarige den Verband, doch er brachte durch das stärker werdende Zittern kein Wort heraus.
"Beruhig dich doch....", murmelte Night und löste vorsichtig den Verband, unter dem ein paar kleine, leicht blutende Einstichwunden zum Vorschein kamen.

Wo sind die denn hergekommen...?!


"Ganz ruhig, Zero.. Ist schon okay...."
Da er sich nicht anders zu helfen wusste, zog er den Jungen beherzt in seine Arme - Irgendwie war er fast wie der kleine Bruder, den er nie gehabt hatte, nur irgendetwas war.. Anders...
Stumm schlang der Rothaarige seine dünnen Arme um Ihn, klammerte sich regelrecht an seinem Körper fest wie ein Ertrinkender an einem Strohhalm.

Als Zero auf Nights Rücken eingeschlafen war, hatte dieser bereits ihr Ziel erreicht - Eine verlassene Lagerhalle, irgendwo am Waldrand, die seit ein paar Monaten nicht mehr genutzt wurde - Weit genug von seiner Heimatstadt entfernt, und doch nicht zu weit in der Pampa.
Nun saßen die Beiden irgendwo in der Ecke des dunklen Gebäudes, das nur durch eine kleine Kerze, die Night auf dem Boden abgestellt hatte, erhellt wurde; Zero hatte sich von der dünnen Decke, mit der ihn der Schwarzhaarige beinahe fürsorglich zugedeckt hatte, irgendwann während seines Albtraums befreit, doch das war jetzt nicht wichtig - Wichtig war, dass Er sich beruhigte.
 

Kiaran

Guest
wiedereinmal super geschrieben:)
ich bin gespannst was da noch so alles kommt
 

Tex

Guest
"... Möchtest du darüber reden?"
Auf diese Frage hin schüttelte Zero heftig den Kopf und drückte sich noch weiter an ihn, krallte sich nahezu in seine Jacke, was Ihn dazu veranlasste, ihm sacht über seine roten Haare zu fahren.
"Ist schon okay..."

Irgendwie verwunderte ihn sein eigenes Verhalten.
Night war nie ein Kind gewesen, das sonderlich großen Wert auf körperliche Nähe gelegt hatte - Ganz im Gegenteil, er hatte es immer gehasst, wenn ihn irgendwelche Verwandten oder Bekannte berührt, umarmt hatten, er konnte es nie ausstehen, einem Anderen so nahe zu sein - Doch bei Zero störte es ihn keineswegs, es war ein tröstliches Gefühl, zu wissen, dass er endlich mal zu etwas gut war, dass er in der Lage dazu war, Zero zu schützen und für ihn da zu sein, es war eine Art Verantwortung.
Doch während dieser festen Umarmung stellte er ein wenig geschockt fest, dass sein 'kleiner Schützling' noch um einiges abgemagerter war als man es ihm äußerlich anmerkte - Seine Rippen waren unter seiner Haut und sogar durch sein Shirt hindurch deutlich spürbar, noch dazu schien er am ganzen Körper zu frösteln - Kein Wunder bei so wenig Körperfett, das ihn ein bisschen warm halten könnte, wenn es denn vorhanden gewesen wäre.
Ohne ein Wort löste er sich von Ihm, zog ein auf minimalste Größe zusammengekrümpfeltes Sweatshirt aus seinem großen, schwarzen Rucksack und hielt es Zero hin, der gehorsam seine Hände durch die Ärmel schob und sich den Pulli überzog.

"Du solltest dich nochmal hinlegen, solange es dunkel ist, Zero.."
Ein wenig nervös und zittrig erwiderte der Rothaarige seinen Blick; Er schien Angst vor einem weiteren Albtraum zu haben.
"Ich bin doch da..", fügte Night leise hinzu und schenkte ihm ein schwaches, warmes Lächeln.
Zögerlich, als konnte er nicht so recht glauben, dass Night fortwährend bei ihm bleiben würde, rollte Zero sich wieder auf dem Boden ein, doch bevor er seinen Kopf auf den harten Steinboden sinken lassen konnte, hatte Night ihn schon etwas zu sich gezogen, sodass sein Kopf auf seinem Schoß lag.
"Jetzt schlaf..."
Behutsam zog Night die schwarze Decke über Ihn, fuhr noch einmal durch seine verwuschelten Haare und zog schließlich in einem Anflug von Verlegenheit und leichter Beschämtheit die Hand zurück.

Steht es mir überhaupt zu, ihn einfach so anzufassen?!
Immerhin sind wir beide Jungs, und eigentlich sollte ich ja nur auf ihn aufpassen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tex

Guest
Mit einem schwachen Kopfschütteln verscheuchte er diese beunruhigenden, von gesellschaftlichen Moralvorstellungen geprägten Gedanken.

Er braucht mich.

Es dauerte nicht besonders lange, bis Zero in einen unruhigen, aber tiefen Schlaf gesunken war - Immerhin hatte er viele, viele Jahre Erholung nachzuholen.
Während er schlief, machte Night sich Gedanken über die Gesamtsituation - Er war viel zu aufgekratzt, um ein Nickerchen zu halten, immerhin würde sicherlich nach ihnen gefahndet werden, was für die Beiden bedeutete, dass sie größere Städte meiden mussten.
Kleinere Dörfer widerrum dürften kein Problem darstellen, denn dort gab es ja weder ein Polizeirevier noch Polizeistreifen.
Leise seufzend fuhr er durch seine leicht verstrubbelten, schwarzen haare.

Himmel, wo bin ich da nur reingeraten...


Night war schon drauf und dran, seine Tat zu bereuen, doch dann fiel sein Blick auf Zero, der etwas Unverständliches im Schlaf murmelte, und schon verwarf er jegliche Bedenken wieder.
Er hatte ihm die Freiheit geschenkt - Er hatte Verantwortung für ihn übernommen, und er hatte nicht vor, dies wieder aufzugeben.

"Mhn....N..", nuschelte der Rothaarige leise und verzog die Lippen zu einem schwachen Lächeln.

"Hm..?"
Ein wenig geistesabwesend beobachtete er Ihn beim Schlafen, teilweise sogar darauf wartend, seinem Schlafgerede etwas Verständliches entnehmen zu können.
Zögerlich, beinahe unsicher hob er eine Hand und strich einige der rötlichen Strähnen, die sich in Zeros Gesicht verirrt hatten, zur Seite.
Schon bald merkte er, dass es Etwas völlig Anderes war, ob sein Gegenüber nun wach war oder schlief - Solange er sich nämlich im letzteren Zustand befand, konnte er nicht negativ reagieren, beziehungsweise gar nicht.
Auch wenn er es nicht zugeben würde..
Night war unheimlich empfindlich, obwohl er nach außenhin relativ unberührt wirkte, so hatte er doch Angst vor Zurückweisung in jeglicher Form - So war es ihm schon sein Leben lang ergangen.

Einige Stunden später, als das schwache Licht des Sonnenaufgangs bereits in die Lagerhalle fiel, regte sein Schützling sich leicht.
"..Night..?"
Als Zero seinen Namen aussprach, zuckte er erschrocken zusammen - Hatte er so lange seinen Gedanken nachgehangen?
Er schien zwar noch nicht völlig wach zu sein, doch der Rothaarige öffnete verschlafen die ungewöhnlich türkisfarbenen Augen und sah zu ihm hoch.
"..Ja?...", fragte Night leise und erwiderte den Blick.

Wieso nur berühren mich seine Augen immer?
Es fühlt sich an, als könnte er in meine Seele blicken.
 

Tex

Guest
*mit diesem Bild mal vorsichtig push, weil das Gefühl besteht, es ist ein bisschen untergegangen, das hier wieder was geschrieben wurde*^^

Zurzeit gehts eher stockend voran, dafür wollte ich mich entschuldigen.
 

Anhänge

Oben