Selbstgebautes, Wunder und Sensationen.

Kartoffelpue

Mitglied
Mitglied seit
9 Jul 2020
Beiträge
75
So ... unter dem Deckmantel der Anregung heische ich hier nach etwas Aufmerksamkeit und Bewunderung ... (tut mir leid ... bin manchmal zu ehrlich). Möchte meine Werke und Projekte hier jetzt von Zeit zu Zeit präsentieren.
 

Kartoffelpue

Mitglied
Mitglied seit
9 Jul 2020
Beiträge
75
Projekt 1: Kastenbett, Außenmaße 1,60m x 1,95m.

48384

Materialaufwand:
Leimholzplatte Buche 2,00m x 0,40m: 5 Stück
Furnierplatte Kiefer: etwa 3,2m²
Rundstäbe Buche D_2cm x 1m: 60 Stück
Vierkantstäbe Kierfer 18mm x 38mm x 2,40m: 7 Stück
Vierkantstäbe Kiefer 22mm x 40mm x 2m: 4 Stück
Konstruktionswinkel: 12 Stück
Schrauben M5 x 12mm: 72 Stück
Gewindeeinsätze M5 x 10mm: 84 Stück
Excenter D25mm und Zugbolzen: 12 Stück.
Dübel 8mm: Keine Ahnung ... viele.
6 Möbelfüße + Einschlagmuttern M10.
3l Leinöl
reichlich Leim

Werkzeug:
Fuchsschwanz
Raspel
Forstnerbohrer 26mm
Forstnerbohrer 20mm
Bohrer 8mm
Bohrer 10mm
Bohrer 12mm
Zollstock 2x
Anschlagwinkel
Sandpapier
Irgendwas Langes, grades
Spitzer Bleistift
Bohrmaschine + Bohrständer

Bauzeit
3 Tage für Grundrahmen
1 Tag für Einlegeplatten
2 Tage für Mattenauflagen
3h Notaufnahme
1 Tag Blutspuren abputzen
Zeit für Öltrocknung einplanen

Grund für den Bau: Etwas auf meine Bedürfnisse zugeschnittenes gab es nicht von der Stange. Außerdem dachte ich, daß ich billiger rauskomme ...
 

Fiete Langohr

Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2013
Beiträge
2.639
Ui wow, saubere Arbeit! Ich hoffe, der Blutverlust war nicht allzu arg und du hast viel Freude an deinem neuen Bett.
 

Pandigel

Mitglied
Mitglied seit
9 Aug 2020
Beiträge
325
:D Gute Arbeit ! Biste aber sehr knapp mit den Bohrungen an den Rand rüber ;) Und ich hoffe du warst im Fachhandel für das Holz ^^ Baumarkt macht dich sonst noch arm :eek: Und die Qualität vom Holz ist meist besser ;) Un wenn ich mal en rundholz brauch un im Baumartkt bin, kauf ich mir nur nen Besenstiel ^^ 1,6m für max. 1,90€ Statt 600mm für knapp 5€ aus der Rundholzabteilung ^^
 

Kartoffelpue

Mitglied
Mitglied seit
9 Jul 2020
Beiträge
75
Hey Fiete ... Blutverlußt hielt sich in Grenzen ... sieht halt nach mehr aus als es denn ist (gieße mal einen halbe Liter Öl auf den Boden) ... und war auch eigendlich nur ein kleines Splitterchen ... durch den Finger durch. Merke: Schleifarbeiten immer mit Lederhandschuhen! (Die hälfte hängt auch noch drinn ... entweder es Verkapselt sich ... oder Scheiße. Liegt halt im und unter dem Muskel)
Edit: Ay, seeehr nah (0mm) an der Kante gebohrt. War abwer auch intendiert, schließlich sollen die Matten eine beinahe ebene Auflagefläche finden. Ohne Ständerbohrmaschine hätte ich das so langnicht hinbekommen. Und selbst so habe ich ein Teil versaut. Aber egal, Schwund ist der Motor der Lernkurve.

Hey Pandigel ... Da hast Du Recht. Eigendlich ist es sogar eine famose Frechheit, was man auf dem Baumarkt geboten bekommt. Wenn wenigstens die Qualität stimmen würde könnte man über den Preis diskutieren. Aber ... zum Teil habe ich wirklich im Baumarkt kaufen müssen (vergessen zu bestellen) ... und es ist gelinde gesagt Feuerholzqualität, was man geboten bekommt. Vergleich mögen die Vierkantstäbe bieten: Bestellt im Fachhandel (via Internet, Mindermenge) halber Baumarktpreis incl. Lieferung. 2,4m astreines Kieferkernholz (hohe Dichte) ... gut ... in einer Leiste gab es eine Astwurzel. Aber ganz am Ende und man mußte danach suchen. Baumarkt im Vergleich: Kiefer Splintholz, von gefühlt 30 begutachteten Stäben nur etwa 10 überhaupt erwähnenswert, sonst wahnsinnig astig. Und von den 10 waren auf Grund schlechter Lagerung und zu hoher Feuchtigkeit beim Zuschnitt auch nur 6 brauchbar. Im Übrigen: Selbst die Gerätestiele kann man vergessen. Schaufelstiele mit erheblichen Wuchsfehlern, Hammerstiele mit Ästen und Wirbeln. Ich spreche das ja meißt vor Ort an ... und bin daher verrufen ... aber manchmal glaube ich, daß selbst die Filealleiter kein Ahnung haben und sich einfach nur grandios über den Tisch ziehen lassen.
Edit: Die Buchenrundstäbe sind die gleichen, die man auch in den meißten Baumärkten bekommt ... habe 0,60€/m zuzüglich Versand beim Hersteller bezahlt. Aber ... man muß halt auch eine Menge abnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kartoffelpue

Mitglied
Mitglied seit
9 Jul 2020
Beiträge
75
Erfarungsbericht Projekt 1: Bett. Also ... nach der ersten Nacht kann ich zumindest soviel sagen: Erfüllt die Anforderungen, ist aber etwas knarrzig. Bewegt man sich etwas mehr ... knarr. Liegt wohl daran, daß die Stäbe der Rostauflagen Holz in Holz gelagert sind. Ob man das besser verleimen sollte? Auf der anderen Seite: Was keine Bewegungsfreiheit hat, das bricht. Möglicherweise spielt sich das aber auch noch ein. Mal sehen, wie laut das Bett wird, wenn mein Freund da ist ... ;-D
 

Pandigel

Mitglied
Mitglied seit
9 Aug 2020
Beiträge
325
Jup ^^ Ich hab da eh ne sehr krude Verschwörungstheorie xD Das meiste Holz kommt ja irgendwie eh immer aus Polen oder den Bayrischen Staatsforsten ... Die betreiben dann schön Rosinenpickerei und behalten das gute Zeug für sich selbst^^ xD

Zum knarzen ... Ich überleg grade ob die Technik mit Kupfer Lagerbuchsen bei sowas auch klappt ... Kupferrohr auf Lochtiefe zusägen und die Stücke als "Endkappe" auf die Rundhölzer aufziehen ... Müssteste dann aber was vom Rundholz abdrechseln ... Oder besser neue Leisten mit größeren Löcher Bohren :rolleyes: Ansonsten könnte man noch auf eine etwas öligere Holzsorte zurückgreifen denke da an Zedern, Teak oder Bangkirai. Letzteres lass ich immer aus der Restekiste mitgehen wenn ich für meine Maschinen irgendwelche Schleisschienen oder Festlager brauch ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kartoffelpue

Mitglied
Mitglied seit
9 Jul 2020
Beiträge
75
48393

Fin! Zwar immernoch knarzig, aber nur die rechte Seite. Mal sehen. Eventuell ist das nur einer der Stäbe.
 

Similar threads

Oben