Schreibprojekt von Hybai & Sheroth

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Wie der Name schon sagt, ist die folgende Geschichte ein kleines Gemeinsamkeitsprojekt von Hybai und mir. Ich werde jetzt eine Vorlage geben und hoffentlich kann Hybai dann weiterschreiben. Ich hoffe es klappt.


Kapitel 1


Mein Name ist Thomas Redfort. Die Geschichte, die ich erzählen möchte, hatte ich eigentlich längst vergessen. Jedoch jetzt, wenn ich mich schon daran erinnere, ist vielleicht die letzte Gelegenheit, um sie zu erzählen.

Es geht um einen jungen Furry namens Rio. Rio war ein Wolf-Fuchs-Furry, der bei Menschen aufwuchs, die ihn so sehr liebten, als sei er ihr richtiger Sohn. Er hatte ein weißes Fell, schwarzes Haar und war eher ein magerer und schüchterner Bursche. Auch wenn er stets Fürsorglichkeit und Liebe von seinen Pfegeeltern bekam, hatte er nie ein glückliches Leben, denn in der Schule und sonst auch außerhalb des Elternhauses wurde er gemobbt und verprügelt. Und das nur weil er nicht bei Furrys aufwuchs.

Es war ein kalter Dezembermorgen, als Rio gedankenversunken zur Schule marschierte. Er überlegte sich wie er seine täglichen Prügel entgehen konnte. Besonders dieser Mike aus seiner Parallelklasse, ein muskolöser, risenhafte Mensch, der scheinbar mit seinen Muskeln statt seinem Gehirn nachdachte, bereitete Rio große Probleme.
"Guten Morgen, Rio!". Rio erschrak gewaltig und machte sich auf einen Schlag gefasst. Jedoch stand nur der alte Tom vor seinem Teeladen und war gerade dabei den Schnee vor seinem Laden zu entfernen. "Oh! Guten Morgen Herr Redfort!", stammelte Rio. Tom war ein Katzenfurry mit schwarzem Fell und sehr kurz geschnittenem, weißem Haar. Seine grünen Katzenaugen starrten Rio an und als ob Tom in Rios Seele blicken konnte sagte er plötzlich: "Du scheinst beunruhigt zu sein. Was liegt dir auf dem Herzen Rio?". Knapp erklärte der Junge, was ihm Sorgen bereitete. "Pah! Die Jugend von Heute!", meckerte Tom vor sich hin, "Zu meiner Zeit hätte das sich niemand gewagt!". Obwohl Tom erst sechunddreißig Jahre alt war, hörte er sich stets wie ein alter Mann an. Rio mochte Tom und arbeitete in den Ferien in dessen Laden. "Wie geht es ihrem Bein?", fragte Rio, in der Hoffnung, Tom würde nicht noch mehr Fragen stellen, denn das war ihm unangenehm. Grinsend tupfte sich Tom zwei mal auf sein rechtes Bein und sprach: "Wenn nur das vermalledeite Ding nicht dauernd jucken würde, ging es mir besser. Trotzdem solltest du dich sputen Rio! Die Schule beginnt gleich!". Geschockt warf Rio einen Blick auf seine Armbanduhr und tatsächlich hatte er nur noch zehn Minuten zeit. Höflich verabschiedete sich Rio und rannte die Straße hinunter.


So! Erster Part geschafft! Nun muss Hybai zusehen, wie er klar kommt *hehe!*
 

Soubi

Guest
klingt coool*abbonniere und grinse*
ich freue mich schon es zu lesen *-*
 

Hybai

Guest
Beim laufen dachte Rio ich darf nicht zu spät kommen also lief er noch ein bisschen schneller um nicht zu spät zu kommen.
Als er Grade kurz vor der letzten kurve zum Eingang der schule einbiegen wollte, hörte er wie ihn jemand rief "Rio halt! " doch da war es schon passiert. Er ist in jemanden reingerannt und viel rückwärts auf den harten betonboden direkt auf seinen hintern er erholte sich kurz von den Sturz und dann schaute er nach oben, in wenn er da reingerannt ist. Er wollte Grade anfangen sich zu entschuldigen als er sah in wenn er reingerannt ist es war Mike der schon ein Gesicht hatte, als wenn er Rio gleich den Kopf abreisen wollte, die Hände von Mike waren auch schon zu Faust geballt und er stellte sich schon breiteinig hin und war an scheint bereit Rio sein Fell über die Ohren zu ziehen . Rio stand langsam auf den Blick auf die Füße von Mike gerichtet den er wollte ihn nicht provozieren, den Schwanz zwischen die Beine gelegt fragt Rio leise mit ängstlicher stimme " darf ich bitte durch sonst komme ich noch zu spät zur schule,, Mike greifte sein t shirt und zog rio zu sich ran "sag mal hat du eigentlich, Augen im Kopf du Freak,, im selben Moment spuckt er Rio auf die Schnauze, Rio schüttelt sich und wischte sich mit der Pfote die spucke vom der Schnauze.
Und sagte noch mal leise "bitte lass mich durch,,Mike wollte grade ausholen und Rio eine zu verpassen, Rio kneift die Augen zusammen und biss die Zähne so doll zusammen das ihm schon der Kiefer weh tat und ein wenig Blut an seinen Maul runter lief . Doch da griff plötzlich eine andere Hand den arm von Mike.
Rio schaute auf um zu sehen wer sich da einmischen tut und es war Juli seine beste Freundin aus der schule sie hatte auch
halt geschrien ! den sie sah von der anderen Straßenseite wie Rio auf die kurve zu gerannt ist und Mike von der andren Seite der kurve kam und sie wollte Rio warnen doch leider zu spät.
Sie war genau das gegenteil von Rio sie war selbstbewusst stark und hatte eigentlich vor niemandem angst, und vorallem war sie jemand den Rio sehr gerne mochte aber Rio traute sich bis jetzt nie ihr das zu sagen sie hatte lange dunkel braune Haare ein gut gebauten Körper und war vorallem eine wirglich sehr cleveres Mädchen, und es war ihr egal ob Rio Fell hatte oder nicht sie behandelt ihn ganz normal wie sie alle ihre Freunde behandeltet , Juli schaute Rio an und sagte "na da bist du ja wider mal in die richtigen arme gelaufen was,,lächelt sie Rio fragend an Rio wurde leicht rot bei dem Anblick wie sie ihn anlächelte. Danach schaut sie Mike an "lass ihn los du Schläger und zwar sofort,, Mike lachte kurz und dachte sich *als wenn ich auf dich hören würde* und schubste Rio wider zu Boden und sagte zu Juli "ich höre auf niemanden ist das klar!,, danach dreht er sich wieder zu Rio "und du hast Glück das ich jetzt keine zeit mehr habe dir eine reinzuhauen,,. Und so ging Mike in Richtung schule, Rio stand wider auf den Kopf immernoch nach unten gesenkt es war ihm peinlich das ihn ein Mädchen helfen musste. Juli nahm seine Pfote und fragte ihn alles in Ordnung Wölfchen Rio sah sie leicht wütend an er mochte den Spitznamen überhaupt nicht, es war sowieso schon schwierig genug für ihn in der schule da konnte er solche Spitznamen nicht gebrauchen. Doch dann legte sich die Wut über den Spitznamen und er lachte sie an und sagt " ja danke alles in ordnung und danke das du mir geholfen hast,, juli sah Rio an und sagte kein problem solchen Schlägern muss man einfach mal zeigen das sie nicht alles machen können was sie wollen. Komm wir müssen los dann schaffen wir es noch zur schule und zwar rechtzeitig und riss Rio hinter sich her.
Rio stolperte erst hinterher aber dann hatte er ihr Tempo und sie lies seine Pfote wider los, Rio war froh das er sie als Freundin hatte und so verging der Schultag ohne große neue Vorkommnisse und Rio ging nach der schule ganz normal nach hause am alten Teeladen von Tom vorbei.
Was aber komisch war das der alte Tom gar nicht da war um die Uhrzeit sitzte er meistens draußen auf seinen Stuhl und mischte neue Teesorten was Rio aber nur kurz beschäftigte
er es aber sehr komisch fand, doch dann ging er weiter nach hause und sagte sich ach das hat bestimmt nichts zu bedeuten. Und er musste jetzt sowieso nach hause er muss morgen für die schule wider ausgeschlafen sein, und vorallem machten sie morgen ein ausflug zu Natur und Geschichtemuseum das wird bestimmt wider die Hölle er war nämlich mit Mike in einer reisegruppe dank seiner blöden Lehrerin.
Bei dem Gedanken schüttelte er sich jetzt schon.

----------------------------------------------------------------------
Doch da wusste Rio aber auch noch nicht, das sich an den Tag im Natur und Geschichtemuseum so einiges in seinem leben
und in ihn ändern sollte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Cool! Haste gut hingekriegt Hybai! xD argh! du machst es mir nicht leicht ^^^
Hoffentlich komme ich da nach *hehe*
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Rio konnte die ganze Nacht nicht schlafen, denn der Gedanke, dass er den ganzen Tag Mike und seiner Gang hilflos ausgeliefert war, machte ihm Angst.
Als er am nächsten Morgen zusammen mit Juli zur Schule lief, bemerkte er, dass auch an diesem Morgen keine Spur vom alten Tom da war. Auch Juli fand dies seltsam, denn normalerweise war Tom nie länger awesend. Als beide später im Bus zum Museum saßen, kam Mike zu ihnen, im Schlepptau wiedereinmal seine Gang. "Na Vollidiot? Schon auf deine Abreibung gefasst?", höhnte er lautstark, "Ich habe noch ein Hühnchen mit dir zu rupfen!". Einer der Gangmitglieder gackerte dem ein lautes Gelächter folgte. "Was ist das für ein Lärm da hinten?", brüllte Herr Brenner, der Lehrer für Geschichte und Physik. Schnell setzten sich die Schüler wieder hin.
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Rio wurde es übel und immer wenn er zu Mike hinsah, grinste dieser gehässig. Juli bemerkte dies und versuchte Rio zu beruhigen: "Mach dir keinen Kopf Wölfchen! Ich bleibe bei dir, dann wird schon alles glatt verlaufen!". Das beruhigte ihn keineswegs, nein, noch schlimmer, Rio befürchtete sogar deswegen noch mehr verprügelt zu werden. Als alle aus dem Bus ausstiegen dachte er, dass es schlimmer nicht kommen könne und promt wurde Juli in eine andere Gruppe eingeteilt und wie das Schicksal so spielte wurde Rio auch noch in die Gruppe von Mike gesteckt. Während der gesamten Führung machte Mike keine Anstalten Rio in die Mangel zu nehmen und so entspannte sich er ein wenig. Nach der Führung durften die Gruppen sich frei im Museum bewegen. Schnell kapselte Rio sich ab und blieb vor dem Skelett eines Drachen stehen. Er war gebannt, wie die Knochen so elegant geformt waren und doch waren sie so stabil wie Diamant. Plötzlich wurde Rio herumgerissen. "Jetzt bist du dran du Vollidiot!", brüllte Mike, der Rio gepackt hatte. Instinktiv schlug Rio zu. Ein fataler Fehler. Mike war gar nicht erfreut von seiner blutigen Nase die er bekommen hatte, packte Rio am Kragen und erhob seine Faust. Gerade als Mike zuschlagen wollte wurde er bleich und sein ganzer Körper bebte. Er ließ los und sackte zusammen. Rio bekam Panik, denn er wusste nicht was er tun sollte. Er konnte Mike jetzt nicht einfach liegen lassen, auch wenn er es später bereuen sollte. Da entdeckte Rio eine kleine Tasche an Mikes Gürtel. Es befand sich ein grüner Kreis darauf mit einem weißem Kreuz. Ohne zu zögern öffnete Rio die Tasche und zog eine gefüllte Spritze hervor, die eine recht kurze Nadel besaß. Rio Herz pochte so laut, dass er alle anderen Geräusche um sich herum ausblendete. Er musste handeln, es gab keine Alternative! Ohne wirklich zu wissen was er tat, rammte Rio die Nadel in Mikes Oberschenkel und injizierte ihm die Flüssigkeit. Schier endlose Sekunde schienen zu vergehen, als sich Mike wieder regte. Langsam richtete er sich auf und schüttelte heftig seinen Kopf. Dann erblickte er Rio, mit der Spritze in seiner Hand. Ruckartig sprang Mike auf und packte Rio. >>Jetzt ist alles aus!<<, dachte Rio und kniff seine Augen zu, bereit den vernichtenden Schlag zu bekommen. Doch dieser kam nicht. Stattdessen wurde er aus dem Museum geschleift. Als beide draußen ankam, blickte Rio in Mikes verdutztes Gesicht. "Alter...", stammelte Mike, "Du hast mir... Du hast mir den Arsch gerettet!". Ohne Vorwarnung umarmte Mike den verblüfften Rio und rief: "Mann! Das werd ich dir nie vergessen! Hättest du nichts unternommen, wär ich TOT!". "Ich... Ich versteh...", stammelte Rio. Er wusste nicht so recht, was gerade geschah. Mikes Blick wurde ernst und nach einer Minute des Schweigens sagte er: "Ich bin zuckerkrank. In der Spritze war Insulin. Wenn du mir das Zeug nicht verabreicht hättest wäre ich drauf gegangen. Rio! Es...", Mike räusperte sich, "Es tut mir leid was ich dir angetan habe.". Was war das? Hatte sich Mike wirklich entschuldigt? "Wenn du mit jemanden Probleme hast, kannst du immer zu mir kommen. Ich werde meine Schulden wieder gutmachen.". Mike klopfte grinsend auf Rios Schulter und bewegte sich wieder auf das Museum zu, den völlig verwirrten Rio zurücklassend...


So! Ich übergebe den Ball wieder Hybai. ^^
 

Hybai

Guest
Rio stand noch ein paar Minuten da, ohne groß was zu machen das war zu viel für ihn, der junge der ihn seit Jahren das leben zur Hölle gemacht hat. Hatte ihn umarmt und sich bei ihm bedankt Rio wachte so langsam wider aus seiner starre auf und ging wider ins Museum noch ein bisschen verwirrt blieb er da stehen wo er eben den Mike gerettet hatte. Der ihn immer nur gequält hatte Rio dachte ein bisschen drüber nach und dann fing er an zu lächeln ist doch Klasse endlich lässt der Idiot mich in ruhe. Kaum hatte er den Gedanken zu ende gedachte gereifte ihn eine Hand von hinten an der Schulter, und riss ihn zu sich Rum und es was Mike komm hier ist für heute Schluss wir können gehen. Mike legte sein arm um Rio Alls wenn sie die besten Freunde wären, dabei hatte Rio nur aus angst gehandelt und nicht weil er wusste was er tat. Und das Mike ihn jetzt so komisch behandelte gefiel ihn irgendwie garnicht er tauchte unter Mikes armen weg und ging ein bisschen vor er wollte eigentlich nichts mit mike zu tun haben und schon garnicht sein Freund sein. "hy was ist den los Rio,, schrie Mike ihn hinterher "ich muss dringendes auf klo,, schrie Rio zurück er konnte Mike kaum sagen das er ihn in ruhe lassen sollte dann wäre der bestimmt wider auf ihn los gegangen und so lief Rio in richtung klo als er von da wider kam war mike und seine Truppe von vollidioten schon im Bus und so ging auch rio aus dem Museum in richtung Bus stieg ein und dann fuhren sie wider zur schule zurück alles dann alle soweit ausgestiegen sind und die Lehrerin soweit alles für morgen erklärt hat durften sie dann auch endlich Nach hause gehen das hatte Rio für heute wider gelangt.
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
xD hört sich schon mal gut an. Ich seh mal zu wie ich weiter komme^^
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Als Rio wieder einmal an Toms Teeladen vorbeiging, bemerkte er, dass der alte Tom immer noch nicht zurückgekehrt war. Das war mehr als seltsam, denn sonst ließ Tom nie länger als einem Tag seinen Laden ohne Aufsicht. Selbst beim Abendessen musste Rio daran denken. Er hatte ein ungutes Gefühl. "Noch etwas Pürree mein Schatz?", "Huh?". Rio erschrak, denn er hatte seine Eltern völlig vergessen. "Schätzchen? Alles in Ordnung?", fragte Rios Mutter besorgt. Sofort antwortete Rio: "Nein, Nein! Alles Ok! Ich wundere mich bloß, warum der alte Tom so lange fort ist. Sonst tut er das nie.". Sein Vater grunzte und blätterte gelangweilt in der Abendzeitung. "Er sagte, er habe eine spezielle Besorgung zu erledigen.", murmelte er, während er über seine Brille auf einem Bild linste.
Plötzlich klingelte das Telefon. Sofort ging Rio ran, ohne wirklich jemanden zu erwarten.
"Ja bitte?", "Hey Rio! Ich bin es, Mike! Haste heut Abend was vor? Ich muss dir unbedingt was zeigen!". >Was zum Teufel?<, dachte Rio. Wie um Himmels Willen hatte Mike seine Telefonnummer herausgefunden. Trotz allem wurde Rio neugierig. Was wollte Mike ihm zeigen? "Glaub mir Rio, wenn du das siehst, wirst du begeistert sein. Und außerdem", fuhr Mike fort, "kannst wahrscheinlich du das entziffern.". Rio wurde noch neugieriger und so verabredete er sich mit Mike.
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Ihm war schon etwas mulmig zumute, noch so spät Abends unterwegs zu sein und dann noch sich mit Mike treffen. Das war eigentlich zu viel für Rio, aber die Neugierde war dann doch stärker.
Als Rio bei Mike ankam, wurde er bereits erwartet. "Na endlich! Los! Beweg deinen Hintern ins Haus!", rief Mike ihm zu. Zögerlich folgte Rio ihm. Nachdem die beiden in Mikes Zimmer gingen, schloss Mike die Tür ab. Sofort begann Rios Herz an wie wild zu pochen und Angst machte sich in ihm breit. Mike bemerkte dies, lachte und sprach: "Meine Fresse! Jetzt mach dir nicht ins Hemd! Ich habe dir doch gesagt, dass ich dir nichts mehr tue!". Dies beruhigte Rio nur wenig, denn eigentlich war er es gewohnt von Mike ein paar saftige Kopfnüsse zu bekommen.
Auf einmal zog Mike eine Feldkiste unter seinem Bett hervor und öffnete es. "Hier! Sieh dir bitte mal das hier an.", bat Mike und hielt Rio ein staubiges in schwarzem Leder gebundenes Buch vor die Nase, "Das sind Sachen, die ich von meinem Opa geerbt habe. Allerdings kann ich mit den Schätzen nichts anfangen.". Rio öffnete vorsichtig das halb zerfledderte Buch. Und siehe da! Es war wirklich ein Schatz! "Das ist Drachensprache!", rief Rio voller Freude und versuchte etwas daraus zu entziffern. Mikes erstauntes Gesicht sprach Bände und er schrie: "Jetzt ohne scheiß? Ist das dein Ernst?". "Ja! Ich mach keine Scherze! Das ist...". Rios Freude wurde apprupt unterbrochen. Er konnte es nicht lesen. Es war unmöglich, denn keines der Zeichen war ihm bekannt. "Was ist?? Spucks aus!", drängte Mike und riss ihm das Buch aus der Hand. "Ich... Ich kann es nicht lesen...", stammelte Rio, "Das sind... das ist eine alte Sprache, die bis heute nicht entziffert werden konnte...". Mike war entgeistert. Scheinbar hatte er gehofft, dass Rio es lesen konnte. "Was heist das im Klartext?", maulte er und warf das Buch in die Kiste. Rio atmete tief durch und sprach: "Das ist eine Sprache, die von den Licht- und Schattendrachen verwendet wurde. Man hat seit über sechshundert Jahre keine mehr gesehen.". Seufzend setzte sich Mike auf sein Bett. "So eine schöne Scheiße.", fluchte er vor sich hin und zitierte eine ganze Reihe der übelsten Flüche. Während Mike weiter vor sich hin schimpfte griff Rio in die Feldkiste und zog ein Pergament hervor. Es war eine recht primitive Karte und sie war sehr unübersichtlich. Neugierig sah er in die Kiste. Ein Feldstecher, ein Kompaß, eine Steinfigur und ein rostiges Messer waren der Inhalt. Mike und Rio verabredeten sich kurz darauf für den nächsten Morgen, dann ging Rio wieder nach Hause.
 

Elekater

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2012
Beiträge
220
Meehhhrrrr... das gefällt mir :) mehr davon
*schnurrend auf den Rücken roll*
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
@ Elekater:

Wir sind dabei^^ Schön, dass es dir gefällt. Das Schreibzepter hat in Moment Hybai, aber er hat wahrscheinlich wieder viel zu tun. Das ist halt das Problem, bei den Arbeitern ^^ ich hab leider auch nicht immer Zeit.
 

Hybai

Guest
So geht weiter sorry für die pause ^^



Auf dem weg nach hause, dachte Rio nochmal drüber nach was alles in der Kiste lag.
Und was man damit anfangen könnte, aber bis auf die Karte und den Kompass waren die andern Sachen wohl unbrauchbar.
Und dann noch das alte Buch das er nicht lesen konnte, er kannte zwar jemanden der es vielleicht hätte können, aber der ist Grade jetzt nicht da der alte Ben. Als Rio so in Gedanken vertieft den weg nach hause ging Kamm er wie immer eigentlich am laden von Tom vorbei, er schaute kurz rein nichts weder Licht noch ein geräusch er war wohl immer noch nicht wider da.
Und so ging er weiter bis er schließlich zu hause ankam, am nächsten morgen traf er sich mit Mike bei Mike zu hause ihm war dabei zwar noch sehr unwohl, aber das Buch und Kiste waren zu interessant. Und warum Grade Mike sie hatte er war ja eigentlich nur ein normaler Mensch und die benutzten diese sprache nie, also warum er ? und woher hatte sein Vater sie davor ? das war alles sehr komisch, und hatte seine neugier geweckt als er bei Mike ankam sagte Mike gleich hy Kumpel wie gehst so das hörte sich für Rio sooo geheuchelt an.
Aber er erwidert nur gut danke und setzte sich aufs Bett von Mike und schaute nochmal in das alte Buch, aber sinnlos es war nichts zu lesen zumindestens nicht für Rio. Dann schaute er sich nochmal genau alles an was da drin war zuerst das Messer es musste mindestens so alt wie das Buch sein denn es war eigentlich nurnoch ein rostklumpen, in Form einen Messers schneiden war damit unmöglich und erkenne konnte man darauf auch nichts, dann nahm er sich die steinfigur und schaute sie sich genau an hä! "Mike was ist das,,? als Rio der Statur ins Maul gesehen hatte viel ihm ein kleines Stuck faden auf, das an der Oberseite des Gaumens der drachenfigur klebt kaum zu sehen aber da, Mike sagte "keine Ahnung hatte ich noch nicht gesehen versuch es raus zu kriegen,, "ja warte kurz Mist es geht so nicht,, " ich habe eine idee,, sagte Mike und nahm die Figur bevor Rio was sagen konnte hatte Mike die Figur auch schon auf den Boden geschmissen, und tausend steinstücke lagen auf dem Fußboden Rio schrie "bist noch zu retten das war sehr wichtig für mich,,! Mike guckte Rio an "wieso für dich,,? Rio schlug die Pfoten auf sein großes Maul und sagte leise "ähm schon gut vergiss es okay,, Mike schaute ihn noch kurz verwundert an und suchte dann nach dem was vielleicht an der Schnur hing. Und da hat er auch schon was gefunden eine kleine Flasche mit einer Art Flüssigkeit drin "zum Glück ist sie nicht kaputt gegangen,, sagte Rio zu mike leicht wütend "ja aber ist sie ja nicht,, sagte Mike leicht grinsend zu Rio "und was machen wir jetzt damit,,? Rio schaute ihn an "gute frage keine ahnung lass uns alles mal mitnehme vielleicht ist der alte Tom ja wieder da er kann uns bestimmt helfen,, Mike schaute Rio an "meinst du den Tee Verkäufer zu dem du immer gehen tust,,? "naja wenn du meinst das das was bringen tut,, und so packt sie dich Sachen ein und gingen los als sie am laden ankamen war es wie immer niemand da Mike sagte "na toll und jetzt,, "keine ahnung dabei lehnete Rio sich gegen die ladentür die plötzlich nachgeben tat und Rio in den laden plumpste! Mike kam zur tür und grinste. "na siehste es gibt immer ein weg und wenn mann mit der tür ins haus fallen muss komm lass uns mal umschauen vieleicht finden wir was, was uns weiterbringen tut.
Mike schaute sich im laden um, "ähm Mike das dürfen wir nicht und vorallem ist Tom mein Freund,, "ach sei doch nicht so ein Angsthase Rio du willst doch auch wissen was in dem Buch stehen tut oder,, ? "ja aber,, !knack !zisch! Rio schuate auf "was hat du getan,, Mike stand da "nichts nur die Tür geöffnet und plötzlich Kamm ein tierischer Windstoß an mir vorbeigefegt,, Rio ging zu Mike und der Tür, "wollen wir mal runter gehen,, fragte Mike "die Tür scheint zum Keller zu führen,, Rio schluckte "okay aber du gehst vor,, als sie letzte treppe genommen hatten und Rio Sicht gefühlte 10000 mal in die Hose gemacht hat.
Suchten sie erstmal den Lichtschalter "hab ihn..! schrie Rio und das Licht ging an, es war eine nicht sehr großer und auch nicht sehr hoher Raum Mike konnte Grade so aufrecht stehen, und er was leer nur zwei Bilder hingen an der wand dicht vor ihnen,
"na toll was bringt uns das hä,,?
Rio ging näher an die bilder heran und ignorite dabei das gemecker von Mike,
"das habe ich schonmal gesehen und zwar in einen Traum, aber im Traum lag ich in der Blutlache wo aber im diesem Bild der Schatten liegen tut,, Mike trat an Rio herran. "Sicht unheimlich aus findest du nicht,,? "ja ein bisschen aber es ist so vertraut,, "ach quatsch,, und Mike schaute sich das andere Bild an und plötzlich war er still, er zog nur an der einen Pfote von Rio ein paar mal hintereinander "was ist den,, fragte Rio "guck mal das sind doch wir oder die beiden schaten haben genau den gleich umrannt wie wir, und stehen auch in so einen leeren Raum und schauen sich Bilder an. Du das ist mir echt unheimlich lass uns gehen okay,, "gleich.. Rio hob die pfohte und tippte das bild wo sie beide drauf waren an plötlich, war es dunkel alles still "was ist los ? Mike wo bist du,, keine antwort "wo bin ich ist das licht ausgegangen NEIN sprach eine stimme zu him du wirst jetzt erfahen, was die bilder deine verganen heit und zukumpft mit ernader zu tuhn haben, und plötzlich ist es wie der still dann wird es langsamm wieder hell. Wo bin ich den jetzt und wo ist Mike Rio stand in einnen steinkreiß aus vier großen steinen türen die aber alle keine türen hatte sondern nur der rahm stand da aus massiven stein und Rio mitten drin,
"was soll das wo bin ich,, er stzte sich ihn und überleckte was passirt ist und fasste dabei neben sich auf den bodne hä ! "der kompass die nadel sie leuchtet und zeigt in einen richtung,,.
Rio stand auf und sagte zu sich selbst ich muss ja irnedwas tun und ich muss Mike finden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Zur Hölle! YES! Verdammt gute Steilvorlage!^^
Aber ich erinnere mich dunkel, dass der alte Ben mal Tom hieß xDD
Hast mich neugierig gemacht, mal sehen, ob ich mit meinem Part nachkomme ^^
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Er hatte ja noch den Kompaß! Vielleicht konnte er damit etwas anfangen. Vorsichtig öffnete Rio ihn und siehe da, die Kompaßnadel leuchtete und surrte wild im Kreis. PLötzlich blieb er stehen und zeigte in eine Richtung. Sofort begann Rio in diese zu rennen, doch scheinbar wollte die Leere nicht enden. Auf einmal wurde er von den Füßen gerissen und er stürzte in die Tiefe, genau auf einen Lichtschein zu. Dann, Stille, einfach nichts, als ob er in der unendlichen Dunkelheit schwebte.

"Rio! RIO!". Eine Stimme rief ihn. Sie war ihm vertraut. War das nicht die Stimme des alten Tom? Erneut erklang sie: "Rio! Meine güte, wach doch endlich auf!".
Langsam öffnete Rio seine Augen, flach auf dem Rücken liegend. Vor ihm hatte sich Tom hingekniet und half Rio auf die Beine. Schnell sah Rio sich um. Er war immer noch in diesem Kellerraum und Mike war ziemlich blaß. "Was ist passiert?", platze es aus ihm heraus. Tom lächelte und antwortete: "Nun, junger Mann, du hast einer meiner Schätze gefunden.", Tom deutete auf die beiden Bilder, die nun vollkommen schwarz waren, "Das sind Traumbilder. Sie können dir die Vergangenheit, die Gegenwart und sogar die Zukunft zeigen. Aber sie sind auch gefährlich. Wenn man sie nicht nutzen kann, passiert es schnell, dass einem die Seele in die Gemälde gezogen wird. Du hattest nochmal Glück gehabt, Freundchen.". Tom führte die beiden aus dem Raum und gab ihnen eine Tasse Tee, die sehr stark nach Holz rochen. "Wie viele von den Dingern gibt es?", fragte Mike und wusch sich Schweißtropfen von der Stirn. Doch Tom schwieg. Scheinbar wollte er nicht wirklich darüber reden und so fragte Mike nicht weiter nach. Rio kostete von dem Tee. Er war überaus bitter und und hatte einen salzigen Nachgeschmack. Während Tom sich setzte, stopfte er seine Pfeife und setzte sie in Brand. Nach einigen Zügen richtete er seinen Blick auf Rio und Mike. "Nun gut.", sagte er, "Ihr beiden müsst mir versprechen, dass ihr Stillschweigen über meine Worte herrschen lässt". Beide nickten und Rio war sich sicher, dass Mike niemals etwas ausplaudern würde, denn wenn es etwas gab, wovor er sich fürchtete, dann war es Tom. Genüsslich nahm der alte Tom einen Zug aus seiner Pfeife und begann zu erzählen:

"Ich war einst mal Ritter vom Orden der Nordsterne. Jeder bekam ein solches Bild. Doch allmählich verdarben diese Bilder meine Glaubensbrüder. Sie wurden kriminell, koruppt, ja sogar wahnsinnig. Die Traumbilder sind gefährliche Instrumente, von denen ihr besser die Finger lässt! Mein bester Freund kam wegen dem zweiten Bild um. Er wurde von unserem Lehrmeister getötet. Alle bis auf mich kamen ums Leben. Leider sind die anderen vierzig verschollen"

Rio war baff. Er hätte nie im Leben daran, dass Tom mal Nordsternritter war. Plötzlich fiel ihm Mikes Buch wieder ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hybai

Guest
„Ah Tom ´´schrie er plötzlich als ihm das Buch einfiel , Tom erschrak „was den´´ Rio zog das Buch aus seiner Tasche hier schau mal das haben wir bei Mike gefunden aber wir können es nicht lesen kannst du es ?
Tom sah kurz etwas erschrocken aus als er das Buch erblickte, aber dann nahm er das Buch in die Pfote und Schluck es auf. Seine Augen wurden größer als er die ersten Seiten durchblätterte,
dann Schluck er es wider zu ging zu einen Schrank in der nähe und schloss das Buch darin ein „Tom was soll das´´? fragte Rio.
Tom sah Rio ziemlich wütend an „verschwindet hier und zwar sofort bevor ich die Polizei rufe´´
Rio und Mike schauten ganz schön komisch drein als sie das hörten.
Rio wollte grade fragen was los ist als Tom ihn anschrie raus hier sofort ist das klar !
während er auf die beiden los ging Mike und Rio gingen langsam nach hinten in richtug Tür bis sie dahinter im freien standen Tom kam bis zu Tür die er dann zu schlug und sie abschloss „was war den das Rio´´? fragte Mike „keine Ahnung so kenne ich ihn nicht ich habe keine Ahnung was los war aber es muss was mit dem Buch zu tun haben da bin ich mir sicher´´ „und was machen wir jetzt Rio Tom hat das Buch und wir haben nichts und übersetzen wird er es uns auch nicht´´. „Da hast du wohl recht Mike wir werden wohl erst mal wider gehen müssen er wird die Tür bestimmt nicht mehr auf machen´´ dann zogen Mike und Rio mit gesenkten köpfen und in Gedanken ab.



Hinter der Tür stand Tom und belauschte das Gespräch der beiden und wartet bis sie weg waren „ oh Rio es tut mir leid aber ich musste das tun um dich zu schützen du weißt einfach nicht worauf du dich einlassen tust Tom ging langsam in richtung Schrank und nahm das Buch heraus und ging samt Buch wider in den Keller so das wir hier und jetzt enden entweder ich oder ihr dabei griff er das Buch ganz fest und Schluck es auf und lass ein paar Zeilen daraus vor „kinde ondo bibleto onoto kann fu ´´
plötzlich wurde der Raum heller und die wand wo die Bilder dran hingen wurde zur Seite geschoben da hinter führte ein Treppe noch tiefer hinunter .
Wärmendessen waren Rio und Mike noch auf dem weg nach hause als plötzlich was in Rios Tasche vibrierte er griff hinein und holte den Kompass den er in der komisch Traum Welt gefunden hatte heraus was ist das ? er zeigt in Richtung Toms Tee laden Rio blieb stehen und sagte „lass uns nochmal zurückgehen´´
Mike sagte „meinst du das das was bringen tut´´ ? „Ja schau doch mal den Kompass an der glüht ja schon fast´´ „na gut aber große Hoffnung habe ich nicht ´´
sagte Mike leicht genervt und folgte Rio .
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Die Ladentür war fest verschlossen. "Verdammt! Was jetzt?", maulte Mike. Er schien wohl große Probleme damit zu haben, was vor sich ging. Instinktiv rannte Rio in den Hof zur Hintertür. Toms alter Käfer rostete dort vor sich hin. Mike rannte ihm nach und flüsterte fast: "Bist du vollkommen bescheuert? Wenn wir jetzt einfach da rein gehen, dann...". "Jetzt halt mal die Luft an!", zischte Rio. Vorsichtig versuchte er die Tür zu öffnen und tatsächlich! Sie war offen. "Alter.", flüsterte Mike, "Der reißt uns den Hintern bis ins Genick auf!". Völlig konzntriert schlich Rio voraus, dicht gefolgt von ihm. Seltsamerweise war die Kellertür offen und unten brannte Licht.
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
Mike schien zunehmend nervös zu werden und schließlich blieb er stehen. Dies kümmerte Rio nicht im geringsten, vielmehr wollte er wissen, warum der Kompas immernoch so heftig durchdrehte. Langsam stieg er die Treppe hinab und sah, dass die Bilder verschoben waren und ein Durchgang zwischen ihnen war, der noch tiefer ins Erdreich führte. Rio musste schlucken, jetzt war auch er nervös geworden, doch einige Geräuche, die von unten kamen, ließen ihn annehmen, dass Tom dort sein musste. Pochenden Herzens stieg er auch nun diese Treppe hinab. Sie führte sehr tief nach unten und als Rio unten ankam, konnte er seinen augen nicht trauen. Tom stand da, gekleidet in einer imposanten, tiefblauen Rüstung, die von etlichen silbernen Ornamenten geziert war. Verdutzt drehte sich Tom um und plötzlich fing er an zu schreien: "Hatte ich dir nicht gesagt, du sollst gehen? Steck nicht immer deine Nase in Dinge die du nicht verstehst! Und jetzt sieh zu, dass du hier raus kommst!". Der alte Tom packte Rio unsanft am Arm und wollte ihn gerade die Treppe hinaufschleifen. "Warten sie doch bitte Tom!", klagte er und riss sich los. Sein Arm schmerzte, doch er musste Tom fragen: "Es ist wegen dem Kompas.". Schnell zog Rio den Kompass hervor, der noch immer dermaßen wild drehte, dass Rio ihn kaum halten konnte. Sofort versuchte Tom danach zu greifen, doch so schnell seine Hand nach vorne schoss, so schnell hatte er sie wieder zurückgezogen. Er schien geschockt zu sein. "Mister Redford!", Mike war doch hinabgestiegen, doch er schien irgendwie entschlossen zu wirken, selbst als Tom ihn böse anfunkelte und sprach: "Bitte verzeihen sie, dass wir eingebrochen sind. Aber sie wissen mehr über mein Vater, als meine Mutter zugeben mag. Bitte! Ich möchte wissen, was es sich mit diesem... diesem Gerücht auf sich hat.". Tom schwieg eine Weile und sein verärgerte Gesichtsausdruck änderte sich nicht. Doch dann seufzte er tief und sprach:
"Ihr wisst scheinbar bereits zu viel. Ich muss wohl odr über eure Fragen beantworten. Ich setze aber voraus, dass alles was ihr hört und seht, absolut nicht nach außen getragen wird. Verstanden?!".
 

Similar threads

Oben