Rhytmus

SchokoFoxxy

Frischling
Mitglied seit
30 Okt 2010
Beiträge
16
Ohren sie sind taub werden klar werden offen werden hellhörig und schließen sich wieder werden taub werden unnütz die Geräusche verblassen der bass verstummt die münder anderen bewegen sich und sind doch stumm.
Der Mund ist stumm er ist gefühlslos und kalt er beginnt zu schmecken war zu nehmen beginnt zu fühlen alles aus zu sprechen es zu sagen zu singen zu Schrein sich zu zereisen andere zu verletzen er wird ruhiger er wird leiser er hört auf zu singen spricht leise Worte fast ein flüstern nur ein summen ein wispern dann stille.
Die Augen sie sind blind sie verstehen nicht sie blinzeln sie werden wach sich nehme licht und Dunkelheit wahr sie sehn umrisse werden klar saugen die färbe wie schwämme auf ziehen die Bilder hinein sie blicken hoffnungsvoll verliebt glücklich dann werden sie traurig leblos still und starr die Bilder werden und scharf es wird dunkel und das licht ist verschwunden.
Das Herz erst leicht kaum ein zittern es rafft sich auf fängt an mit zaghaften Schlägen es bekommt einen eigenen Rhytmus wird lauter es schlägt es trommelt es wütet es liebt es verzehrt sich es sticht es leidet es wird gedrückt wird langsam wird steif wird aus dem eigenen Takt geworfen bis es schließlich nie wieder schlagen wird
 
Oben