Rekordjagt

Aki

Guest
Nachdem mich gestern Abend noch mein Ausbilder informierte, dass heute eine große Netzwerkumbau-Aktion anstehen würde, zog ich gleich heute Morgen was Arbeitstaugliches an und machte mich wie jeden Tag um 5:20 Uhr aus dem Haus und auf den Weg zur Arbeit. Dort angekommen wurde ich über den geplanten Tagesablauf informiert und nach dem Frühstück ging es schon los.

Ich war von dem Gedanken nicht abgeneigt, mal ein wenig Zeit gut zu machen, also willigte ich ein, etwas länger zu machen, um am Freitag früher gehen zu können. Das erste Mal auf die Uhr sah ich um 13 Uhr und hatte Hunger. Kein Essen? Macht nix, auf zum Bäcker. Nach einer Cola Zero und einem Frikardellenbrötchen ging es meinem knurrenden Wolfsmagen auch gleich viel besser.
Die Arbeit war allerdings noch nicht getan, so ging es weiter.
Die Server ließen sich einfach nicht so einbauen, wie gedacht und Anleitungen bei den mitgelieferten Montageschienen waren Fehlanzeige.

Als wir endlich wieder zurück kamen war es schon 18:15 Uhr. Kein Mensch war mehr in der Firma und ich hatte 11 Stunden und 15 Minuten gearbeitet. Rekord für mich. (Auch wenn ich keine Überstunden machen darf xD)

Trotdem war es bisher der schönste und vor Allem lustigste Tag in meiner Ausbildung, denn alle Leute, die heute dabei waren, waren mehr in meinem Alter und lustig drauf. Quatsch haben wir neben der Arbeit genug gemacht und so kam keine Minute Langeweile auf. Zum Schluss erschreckten wir aus dem fahrende Bus Fahrradfahrer mit einem Kunststoffrohr, auf dem jemand Vuvuzela bleiß xD

Danke an Alle Beteiligen für diesen geilen Tag.

Und nach einem Döner zu Abend geht's jetzt auf die Couch. Das habe ich mir auch verdient.
 

Christian

Guest
Genau das sind in der Tat die schönsten Tage. Tage an denen man seine Arbeit "leben" kann. Nichts auf der Welt ist schlimmer als eine Arbeit bei der man den lieben langen Tag nur rumgammelt und die Zeit tot schlägt.
 
Oben