Probleme: Gesichtsausdruck etc

Fenixx

Guest
Ich bin immer wieder mal verunsichert und brauche Rat...
Ich mache ja Bildchen für ein paar, aber kann alte Probleme nicht lösen.
Geht um so Cartoon/comic-style, wie auch immer ihr das nennt :)

Zu diesem Thema gibt es ja haufenweise hobbykritzler die schlechte tutorials veröffentlichen. Das machts noch schlimmer echte Hilfe zu finden.

a) EMOTIONEN
Wie lerne ich es Charakteren Emotionen zu geben? Genauer gesagt: Wie übe ich es?
Vorallem sehen Emotionen bei Comic Bildern manchmal sehr "abstrakt" und "übertrieben" aus. Ein überraschtes Auge sieht z.b. manchmal sehr Rund aus.
Im moment sieht es so aus das ich rumprobiere bis es passt. Da vergeht eine halbe Stunde wenn nicht sogar mehr, das darf so nicht.

Buch? Seriöses Tutorial? Tipps?

Ich kann mir generell gesichter schlecht merken ich hab da so das gefühl das mir das sehr schwer fallen wird ^.^

------------

Ich wollte hier noch etw. über die Farbwahl faseln, aber da ist mir jetzt was aufgefallen was ich morgen abend versuchen werde... mal schauen ob sich das dann erledigt hat. Hoffentlich ^.^
 

Karpav0li

Guest
Morgen,

ohja, Emotionen. Ein tolles Thema.

Zuerst einmal: Mache dich nicht an solchen detailierten-Details fest, wie z.B. ob die Augen rund sind oder nicht. Konzentrier' dich aufs Wesentliche und probiere herum. Stelle dich vor einem Spiegel und versuche dort die Emotion zu zeigen, die du zeichnen willst, bzw. such' dir eine Referenz oder - wie ich es mache - fotografier' dich dabei einfach selbst :>

Die Stimmung wird, und das gehört nunmal auch dazu, nicht nur durch den Gesichtsausdruck, sondern vielmehr durch die Körpersprache vermittelt.

Eine Übung zum Thema Emotionen hatte ich schonmal hier:



Im Gesicht sind nicht nur der Mund oder die Augen entscheidend, sondern auch die Stellung bzw. Verformung der Augenbrauen. Bei fröhlichem Gesicht sind sie oben rundlicher, bei Wut gezackt nach unten etc. pp. Siehst ja in meiner Übung :>

Genauso würde ich bei dir auch herangehen: Viele Skizzen erstellen und nicht direkt ausarbeiten, sondern nur das Wesentliche im Auge behalten - die Emotion.

Hoffe ich konnte dir helfen.

Karpav0li
 

Mecha

Super-Moderator/Katzbrocken.
Mitglied seit
23 Sep 2011
Beiträge
1.789
a) EMOTIONEN
Wie lerne ich es Charakteren Emotionen zu geben? Genauer gesagt: Wie übe ich es?
Vorallem sehen Emotionen bei Comic Bildern manchmal sehr "abstrakt" und "übertrieben" aus. Ein überraschtes Auge sieht z.b. manchmal sehr Rund aus.
Ja natürlich. Das ist ja auch so gewollt. Sowas kannst du auch in Filmen oder, besser noch, Theaterstücken beobachten: Dort werden Mimik und Gestik oft viel mehr übertrieben, als man das im normalen Leben machen würde.

Im moment sieht es so aus das ich rumprobiere bis es passt. Da vergeht eine halbe Stunde wenn nicht sogar mehr, das darf so nicht.
Bist du auf der Flucht oder zeichnest du?
Ernsthaft: Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Zeichnen soll Freude machen und nicht in Stress ausarten.

Buch? Seriöses Tutorial? Tipps?
http://browse.deviantart.com/?q=facial+expressions
Besonders gut finde ich das von Tracy J. Butler:
http://browse.deviantart.com/?q=facial+expressions#/d37hme5

Ich würde so vorgehen: Such dir einen Charakter (das muss kein eigener sein - da reicht auch Micky Maus) und skizziere nur die Köpfe vor. Dann schreibst du unter jeden Kopf einen Ausdruck, den du der Figur geben möchtest: Fröhlich, verliebt, traurig, frustriert, böse, erschrocken...
Und dann zeichnest du in die Köpfe die Ausdrücke hinein. Am Wichtigsten sind natürlich die Augen, gefolgt vom Mund. Bei Tierfiguren kann man noch die Ohren einbeziehen (angelegte Ohren für Aggression, aufgestellte für Interesse und so weiter).

In einem alten Disney-Video habe ich mal gesehen, dass auch diese Zeichner tatsächlich kleine Spiegel an ihren Arbeitsplätzen haben, damit sie Grimassen schneiden und abzeichnen können.

Und auch wichtig: Lese Comics und schaue Zeichentrickfilme an! Beobachte, wie die Zeichner dort ihren Figuren Leben einhauchen.
 

KurtWagner

Mitglied
Mitglied seit
13 Nov 2012
Beiträge
222
Da vergeht eine halbe Stunde wenn nicht sogar mehr, das darf so nicht.
Willst du einen Rekord im Schnellzeichnen aufstellen? o_O
Es gibt einfach Sachen beim Zeichnen, die kommen nicht innerhalb von 10 Minuten und Emotionen gehören mit dazu.
Da hilft nur üben, üben, üben und viel Leute beobachten (auf der Straße, auf Pfotos, sich selbst im Spiegel).
 

Fenixx

Guest
Interessant. Hab etwas gewartet mit der Antwort. =)
Danke für die Tipps.
Fasse mal was zusammen, einiges ist ja doppelt:
Stelle dich vor einem Spiegel und versuche dort die Emotion zu zeigen, die du zeichnen willst, bzw. such' dir eine Referenz oder - wie ich es mache - fotografier' dich dabei einfach selbst :>
Viele Skizzen erstellen und nicht direkt ausarbeiten, sondern nur das Wesentliche im Auge behalten - die Emotion.
http://browse.deviantart.com/?q=facial+expressions
Besonders gut finde ich das von Tracy J. Butler:
http://browse.deviantart.com/?q=facial+expressions#/d37hme5

Ich würde so vorgehen: Such dir einen Charakter (das muss kein eigener sein - da reicht auch Micky Maus) und skizziere nur die Köpfe vor. Dann schreibst du unter jeden Kopf einen Ausdruck, den du der Figur geben möchtest: Fröhlich, verliebt, traurig, frustriert, böse, erschrocken...
Und dann zeichnest du in die Köpfe die Ausdrücke hinein. Am Wichtigsten sind natürlich die Augen, gefolgt vom Mund. Bei Tierfiguren kann man noch die Ohren einbeziehen (angelegte Ohren für Aggression, aufgestellte für Interesse und so weiter).

In einem alten Disney-Video habe ich mal gesehen, dass auch diese Zeichner tatsächlich kleine Spiegel an ihren Arbeitsplätzen haben, damit sie Grimassen schneiden und abzeichnen können. /// sehr interessant ///
Und auch wichtig: Lese Comics und schaue Zeichentrickfilme an! Beobachte, wie die Zeichner dort ihren Figuren Leben einhauchen.
Noch zu den anderen Dingen:
Willst du einen Rekord im Schnellzeichnen aufstellen? o_O
Bist du auf der Flucht oder zeichnest du?
Ernsthaft: Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Zeichnen soll Freude machen und nicht in Stress ausarten.
Ein Bild sollte in unter 10 h fertig sein. Eher 5.
Da sind 30 minuten für die Linien (!) des Kopfes nicht gut.
Ich hab gemerkt: Je mehr ich rumprobiere und nur kleine Details änder, desto schlechter das Bild. Es ist leichter eine neue Skizze zu machen. Schnelle Linien ziehen! Sonst verliert das ganze irgendwie die Symmetrie... die "Form" und "Bewegung"... dann kann man das nichtmehr retten.
Ich fummelte auf dem letzten bild locker ne halbe stunde am Gesicht rum und merkte dann garnichtmehr das es schief war.

Das ist etwas merkwürdig. Man wird besser und schneller je mehr man übt, das hängt aber beides zusammen:
Der Künstler wird schneller weil er mehr weiß "wie es auszusehen hat" (Anatomie/Proportions-Kentnisse) - Das kann man mit Büchern üben. Andererseits sieht es dann auch so aus "wie es auszusehen hat" weil man schneller zeichnet (Bewegungs-/Form-Verständnis)...Das Auge nimmt da etwas wahr, das man so direkt nicht erklären/lernen kann.
Gilt jetzt für die Linien, bei den anderen Sachen würde ich es nicht so sagen.

Ich kenn da einen bei dem es extrem war. Er hatte 0 Ahnung wie man einen Körper einigermaßen realistisch zeichnen sollte. Der Kopf zu groß, die Schulterseite/Oberarm (Deltoid) so groß wie der Hintern. Aber weil er so schnell war beim Skizzieren usw. merkt man es nicht direkt. Die Formen und Bewegung schien zu passen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mecha

Super-Moderator/Katzbrocken.
Mitglied seit
23 Sep 2011
Beiträge
1.789
Ich bin völlig verwirrt von deinem Beitrag, versuche aber trotzdem, was dazu zu schreiben.

Ein Bild sollte in unter 10 h fertig sein. Eher 5.
Da sind 30 minuten für die Linien (!) des Kopfes nicht gut.
Du meinst mit "Bild" aber nun komplett mit Inken und Coloration, oder?

Ich hab gemerkt: Je mehr ich rumprobiere und nur kleine Details änder, desto schlechter das Bild. Es ist leichter eine neue Skizze zu machen. Schnelle Linien ziehen! Sonst verliert das ganze irgendwie die Symmetrie... die "Form" und "Bewegung"... dann kann man das nichtmehr retten.
Ich fummelte auf dem letzten bild locker ne halbe stunde am Gesicht rum und merkte dann garnichtmehr das es schief war.
Du machst dir zu viele Gedanken. Lass den Stift über das Bild fließen.

Das ist etwas merkwürdig. Man wird besser und schneller je mehr man übt, das hängt aber beides zusammen:
Der Künstler wird schneller weil er mehr weiß "wie es auszusehen hat" (Anatomie/Proportions-Kentnisse) - Das kann man mit Büchern üben. Andererseits sieht es dann auch so aus "wie es auszusehen hat" weil man schneller zeichnet (Bewegungs-/Form-Verständnis)...Das Auge nimmt da etwas wahr, das man so direkt nicht erklären/lernen kann.
Gilt jetzt für die Linien, bei den anderen Sachen würde ich es nicht so sagen.
Natürlich wird man besser, je mehr man übt o_O wäre ja schlecht, wenn's nicht so wäre.
Du machst dir zu viele Gedanken.

Ich kenn da einen bei dem es extrem war. Er hatte 0 Ahnung wie man einen Körper einigermaßen realistisch zeichnen sollte. Der Kopf zu groß, die Schulterseite/Oberarm (Deltoid) so groß wie der Hintern. Aber weil er so schnell war beim Skizzieren usw. merkt man es nicht direkt. Die Formen und Bewegung schien zu passen.
Das ergibt so wenig Sinn, dass ich mir das gern anschauen würde.

Wir reden hier aber immer noch erst mal über Gesichtsausdrücke, ja?
 

Fenixx

Guest
Ich bin völlig verwirrt von deinem Beitrag, versuche aber trotzdem, was dazu zu schreiben.
Weißte was, ich auch ^.^
kann das nur schwer beschreiben.

In meinem Fall übertragen:
Ich mach mir zu ZUFRÜH zuviele Gedanken übers Detail bevor die Skizze, das Grobe, stimmt.
Das macht meine Bilder dann schlechter als sie hätten aussehen müssen und daran muss ich definitiv was ändern.
Es ist nicht der Mangel an Wissen der die Bilder schlechter macht sondern meine Arbeitsweise.
Ich merke dann das die Skizze nicht stimmte und versuche sie wieder abzuändern und so weiter. Dann werde ich nachdenklich, zeichne langsamer (das ist das große problem daran), es wird nur noch schlimmer. Da verliere ich Stunden und das Ergebnis ist noch schlechter.

Ich müsste eigentl neben dir stehen mit einem Stift und Block in der Hand.Sonst kann man das nicht so recht verstehen.

EGAL
Bleiben wir beim Thema Emotionen.



Du meinst mit "Bild" aber nun komplett mit Inken und Coloration, oder?
Ja
-----------------------------
Wir reden hier aber immer noch erst mal über Gesichtsausdrücke, ja?
Nein. In seinem Fall waren es ganze Körper. Ka mehr wo es war.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

BulletWolf

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
11 Jan 2013
Beiträge
116
Coole sache und ein fettes [SIZE=+2]Danke[/SIZE] an die Tipps geber.

Das hilft mir extrem da ich das selbe Problem habe wie Fenixx.
 

Similar threads

Oben