Kritik - Angst vor Ehrlichkeit?

Mirotic

Mitglied
Mitglied seit
25 Nov 2011
Beiträge
366
Mir fällt immer mehr auf das leute zu grottenschlechten Bildern oder Dingen schreiben wie toll und super sie doch seien.

Ich frage mich langsam woran das liegt. Einschleimen? Angst davor den Künstler vor den Kopf zu stoßen? Angst vor dem Fanboymob?

Mal ganz ehrlich, wenn man an einem Bild schon die grottige Anatomie erkennt, die Augen die superfalsch Positioniert sind zb oder was weiß ich was. Perspektivenfehler etc. Warum in Gottes Namen kommt dann statt, oder sagen wir vielmehr zusätzlich zu, "oh das Bild ist ja so toll/super/süß" nicht das "aber *Kritik/Hilfestellung/Verbesserungsvorschlag*.
Selbst wenn die Werke fertig sind kann man immernoch Kritik geben um darauf hinzuweisen was beim nächsten Werk beachtet werden sollte. Viele Künstler machen immerwieder die selben Fehler und kaum einer weist darauf hin.

Ich für meinen Teil bin glücklich darüber wenn mir jemand sagt wo ich seltsam aussehende Stellen hab.

Nun meine Fragen an euch:

Künstler: Wie seht ihr Kritik? Erwünscht/Unerwünscht? Wollt ihr lieber bebauchpinselt werden oder euch verbessern?
Kommentargeber: Schreibt ihr auch schonmal harsche Kritik oder nur "nette" Dinge, bzw keine Kritik? Warum/Warum nicht? Was sind eure Bedenken dabei?
 

Ratze

Guest
Ja, Kritikresistenz ist gerade hier leider sehr weit verbreitet.
Viel schlimmer sind aber so genannte Fans des Künstlers, die sich wie die größten Whiteknights hinschmeißen "Hör auf, meinen Lieblingskünstler fertigzumachen, von ihm ist alles perfekt mimimi".

Ich (Als Zeichner und Fursuitbauer) sehe es so: Kritik ist gut, und Kritik ist wichtig.
Und man sollte auch immer eine gesunde Portion Selbstkritik üben, und nie selbstgefällig werden.
 

MoboCheeze

Mitglied
Mitglied seit
11 Nov 2011
Beiträge
901
Als Künstler:
Ich persönlich würde mich über konstruktive Kritik freuen, um mich eben verbessern zu können. Aber dann meine ich auch konstruktiv. Ein "Machs neu" oder "Sieht doof aus" hilft nicht die Fehler beim nächsten Mal zu verbessern..

Konstruktive Kritik ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht.

Aber man liest halt gern, wenn jemand die eigenen Werke gut findet, das kann keiner bestreiten :p

Als Kommentarschreiber:
Kritik gebe ich gerne wenn ich etwas ganz offensichtliches sehe. Oder wenn ich diese Sache selbst recht gut kann.

Wenn ich jetzt ein Bild sehe von oben sag ich nicht wirklich was dazu, da ich selbst sehr schlecht in perspektivischer Verkürzung bin. Oder Faltenwurf etc.

Ansonsten versuche ich schon, konstruktive Kritik zu geben, was nicht immer so einfach ist.

Man kann sie halt schön verpacken. Erst ein paar gute Sachen nennen wie "Sauber coloriert, schöner Faltenwurf.." und dann ein paar Verbesserungsvorschläge "aber die Schnauze ist zu tief etc.".

Wenn ich jetzt jemanden habe, dessen Bilder ich bewerten soll, wo ich aber weiß, diese Person ändert ohnehin nichts, da es ihr Stil ist und ich krieg von den Fanboys was drauf, da verzichte ich schonmal auf Kritik...
 

LionMarozi

LÖWÄÄÄ of chaos and disharmonie
Mitglied seit
6 Jul 2009
Beiträge
4.852
Is doch total logisch. Aus der Sicht eines Laien, kann man nur sagen: "Ja finde ich gut" oder "Nein, gefällt mir nicht." Und als Künstler hört man doch viel lieber Lob als Kritik.

Nur wenn dann mal Kritik kommt, von anderen Zeichnern, dann geht öfters das große Nörgeln los. Wie kann man auch Kritik an einem Bild oder einem Werk üben, das einem selber gut gefällt..? Ja, das man selber fertiggestellt hat.

In Foren, in denen ich z.B. meine Modelle zeige und mit anderen diskutiere, ist konstruktive Kritik Gang und sogar Gebe. Da gibts kein
"Dein Bausatz sieht scheiße aus"-Punkt-Beitrag. Und da wird auch Kritik angenommen. Es gibt immer wer, der besser ist aber darum geht es doch weder beim Modellbau noch hier beim Zeichnen. Ihr malt ja nicht nur für andere (ich schließe mal Commis usw. aus). Ihr mal doch primär für Euch. Um euer Können zu zeigen und weiter auszubauen.

Ich schreibe nur bei den Bildern etwas, bei denen ich weis, dass diese Bilder mir gefallen, mich ansprechen oder eben nicht. Nur ich gehöre zu diesen besagten Laien und kann nicht viel Konstruktives dazu bei tragen. Ich würde es gerne aber als Zeichner bin ich mehr als nurn Trostpreis.

Außerdem bin ich der Meinung, dass der Ton die Musik schmeißt und mit pampigen Kommentaren von den "Kritikern" ist auch nix zu gewinnen bzw. konstruktive Kritik zu üben.

Auch finde ich es immer ein bissel, ja, wenig, wenn ein Künstler nur sein Bild als Beitrag rein knallt und nix dazu schreibt. Was er damit ausdrückt, sagen will, usw. Ist mir hier auch schon mehrmals aufgefallen. Sowas ist für mich kein Beitrag. Es tut nicht weh und kostet nix, mal ein paar Zeilen zum Werk zu schreiben.
 

Hybai

Guest
Als Künstler : ja ich will Kritik aber sie hat in eine vernünftigen Ton rüber zu kommen das gehört sich einfach fertig.

Als kommentarschreiber : Das selbe der Ton macht die Musik und man sollte Ahnung davon haben was man kritisieren tut.

Und dann habe ich mal ne frage warum stören sich die ( guten Zeichner ) immer so dran das die nicht so guten Lob bekommen, von Leuten den die Bilder gefallen ?

Und warum muss den der Lob, immer gleich gelogen sein oder einschleimerei sein oder sogar angst!! sein.
Warum nicht einfach Lob weil es den Leuten gefallen tut und sie das mitteilen wollen.
Und nicht schreiben wollen was ihnen nicht gefallen tut weil sie entweder nicht genug Ahnung vom Zeichen haben, oder es einfach nicht so ist und es ihnen wirtlich gefallen tut.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dragnaros

Mitglied
Mitglied seit
8 Mai 2012
Beiträge
146
also in sachen kunnst bin ich nicht so gut und wage es nicht bei lob/kritik bei einem bild ins detail zu gehen wovon ich nichts verstehe,
aber zu allem groben sage ich immer meine ehrliche meinung.

ich kann nicht als künstler sprechen aber als handwerker und da sehe ich lob/kritik und vorschläge immer sehr positiv solange sie freundlich geäußert werden und es nicht heißt "das schaut Scheiße aus".
ich frage meine kollegen und auch öfters kunden nach ihrer meinung und sehe dan leider auch oft in übervorderte gesichter.
ich habe es auch schon erlebt das sinnvolle kritik stumpf ignoriert wird weil es keiner hören will, sowas find ich traurig.
 

Mirotic

Mitglied
Mitglied seit
25 Nov 2011
Beiträge
366
Nur ich gehöre zu diesen besagten Laien und kann nicht viel Konstruktives dazu bei tragen. Ich würde es gerne aber als Zeichner bin ich mehr als nurn Trostpreis.
Genau diese einstellung finde ich zum kotzen. Dieses "ich kann nicht zeichnen deswegen sag ich lieber nichts" oder das gegenteil "lern du erstmal zeichnen dann darfst du was sagen"

man MUSS nicht zeichnen können um zu sehen das etwas falsch ist an einem Bild. Zwischen visuellem Vorstellungsvermögen und der umsetzung dessen liegen Welten und beides läuft meist unabhängig voneinander.


@Hybai: Lern schreiben, nutz ne rechtschreib/grammatikhilfe aber um himmels willen hör auf "tut" bei jedem satz anzuhängen. Tuten tun instrumente.
Zum inhaltlichen: ganz ehrlich, wenn ein bild auf kleinkindniveau ist .. und 5 kommentare mit "OMG DAS IST JA SO TOLL!!!111nacktelf" krigt .. hat das nichts mit keine ahnung vom zeichnen und deswegen keinen gscheiten kommentar abgeben zu tun. Und wie schon oben erwähnt: man muss nicht zeichnen können um zu sehen das wo was nicht stimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Okamii

Mitglied
Mitglied seit
6 Mrz 2012
Beiträge
584
Als Künstler freu ich mich natürlich über Lob, wobei ich sagen muss das ich es auch lieber habe wenn in einem Kommentar auch rauszulesen ist WAS gut ist :lol:
Kritik bekomm ich verschwindend wenig, auschließlich mein Kumpel der auch zeichnet und den ich schon ewig kenne, nimmt kein Blatt vor den Mund xD
liegt auch sicher daran das er sich auch auf meinem "Level" befindet was das zeichnen angeht, was es meiner Meinung nach auch einfacher macht, gute und vor allem ehrliche Kritik zu geben (geht zumindest mir so :p)

als Kommentargeber halte ich mich auch sehr mit Kritik zurück xD
es passiert sehr selten das ich jemand anders mal auf nen Fehler hinweise. Auch fällt es mir ziemlich schwer Anfängern und weniger erfahrenen Künstlern Kritik zu geben da ich immer das Gefühl hab das das irgendwie mies wäre, da ich selbst ja schon seit über 12 Jahren zeichne ^^;
bei meinem Kumpel halte ich mich dagegen nicht zurück, getreu dem Motto wie er mir, so ich ihm :lol:
aber da gehts wirklich besser und ich kann Fehler aufzeigen, Verbesserungsvorschläge machen und auch gelungenen Sachen verdient loben ^^
ich bin schon komisch o_O
vll werd ich mal dran arbeiten xD
 

Linta

Mitglied
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
89
Künstler:
Kritik (solange sie berechtigt und sachlich ist) und Verbesserungsvorschläge kann es gar nicht genug geben mMn. Ich habe das oft bei Bildern, daß Leute dann sagen das Auge zb sitzt falsch - das wäre mir selber gar nicht aufgefallen. Wenn ich darauf dann hingewiesen werde, bemerke ich's meist dann auch und muß zustimmen. Das führt dazu das ich überlege wie man's hätte besser machen können und es beim nächsten Mal auch versuche.
Demnach, immer her damit ! Nur so kann man sich verbessern.

Künstler die aggressiv / undankbar auf sachliche (! "neu machen, schaut scheiße aus" ist ist keine sachliche Kritik) Kritik reagieren verstehe ich absolut nicht, immerhin schaden sie damit ja nur sich selbst und ihrem Fortschritt.


Kommentargeber: Puh, schwer.. Da ist das selbe Problem wie oben beschrieben.. Ich habe unglaublich Probleme damit falsche Sachen zu erkennen. Deshalb sage ich zu den meisten Bildern nichts.
Sollte ich dennoch mal etwas sehen, wo ich mir 120% sicher bin, daß etwas nicht stimmt dann sage ich auch mal was dazu bzw. versuche Vorschläge/Tipps/Kritik zu geben.
Aber wie gesagt, meistens bemerke ich kleinere Fehler eh nicht. Leider. :(


Mirotic, ich stimme dir zu, daß man nicht zeichnen können MUSS, um gute Kritik zu geben. Definitiv nicht. Aber dieser geschulte "Blick" dafür, daß etwas nicht stimmt / falsch sitzt etc haben (mich eingeschloßen) halt nicht alle. Das ist das Problem mMn. Außer jemand zeichnet wirklich auf Vorschulniveau, wo ein Blinder schon zehn Fehler findet. Dann sollte man durch aus etwas sagen und denjenigen nicht bauchpinseln, auch als 'Laie'.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alinchen

Mitglied
Mitglied seit
2 Jan 2011
Beiträge
628
Als 'Künstler' : Naja.. naja, ich bekomme selten Kritik, was ich persönlich schade finde, weil ich mittlerweile nicht mehr damit umgehen kann, wie ich es eig gern hätte.
Ich (zb) bekomme nichtmal von meinen Auftraggebern Kritik, was mich ganz besonders stört, immer wird mir gesagt, das sieht toll aus, aber das bringt mir nichts. Bei Zeichnungen ( auf einem bestimmten Niveau) ist es schwieriger Kritik zu geben, als auch Sachliche 3D Modelle, jedenfalls meiner Meinung nach.

Als Kommentarschreiber bin ich etwas zurückhaltend, wenn jemand ein Bild hochstellt, was mir nciht gefällt und cih sehe es haben schon einige kommentiert, und positiv bewertet, will ich den 'Zorn' der anderen vermeiden, und schreibe ncihts dazu.

Ps: wie ich mir das so ansehe, sollte ich lernen mit negativer und weniger konstruktiver Kritik zurechtzukommen... Selbsterkentniss ist der beste Weg zur Besserung D:
 

Mitch

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2009
Beiträge
1.092
Wenn ich zu ein Bild sage ich finde das gut, gefällt mir oder hast du gut gemacht, dann meine ich das auch so. Wenn einer besser sein möchte und deswegen Kritik brauch sollte er ihr einfach keine Bilder rein stellen. Da sucht man sich dann andere Seiten wo Leute das professionell machen. Erwartet doch ihr keine professionalität oder gar Ehrlichkeit. Die ihr hier nur von echt wenig Leuten bekommt.

Viele können mit Kritik gar nicht um gehen hier. Habe ich auch schon oft gelesen wie das dann aus geht.
 

Hybai

Guest
Genau diese einstellung finde ich zum kotzen. Dieses "ich kann nicht zeichnen deswegen sag ich lieber nichts" oder das gegenteil "lern du erstmal zeichnen dann darfst du was sagen"

man MUSS nicht zeichnen können um zu sehen das etwas falsch ist an einem Bild. Zwischen visuellem Vorstellungsvermögen und der umsetzung dessen liegen Welten und beides läuft meist unabhängig voneinander.


@Hybai: Lern schreiben, nutz ne rechtschreib/grammatikhilfe aber um himmels willen hör auf "tut" bei jedem satz anzuhängen. Tuten tun instrumente.
Zum inhaltlichen: ganz ehrlich, wenn ein bild auf kleinkindniveau ist .. und 5 kommentare mit "OMG DAS IST JA SO TOLL!!!111nacktelf" krigt .. hat das nichts mit keine ahnung vom zeichnen und deswegen keinen gscheiten kommentar abgeben zu tun. Und wie schon oben erwähnt: man muss nicht zeichnen können um zu sehen das wo was nicht stimmt.

TUT TUT :p okay kein tuten mehr.
Und Rechtschreibung konnte ich keine großen Fehler finden 2 glaube ich.
Aber das ist immer so das erst wo Leute drauf los gehen wie auch immer.






Ich glaube schon das Zeichen zu können einen hilft etwas von jemanden anders zu kritisieren.
Wenn man dir etwas zeigt wo von du keine Ahnung hast, bringt dir deine visuelle Auffassungsgabe überhaupt nichts. Weil du es nur sehr schlecht einschätzen kannst wie es überhaupt aussehen soll. Du kannst sagen das ist schief oder das ist zu weit zusammen aber am ende liegst du vielleicht total falsch. Weil es vielleicht so gehört auch wenn es dir nicht gefällt .

natürlich kann man es auch wenn man nicht Zeichen kann oder keine Übung hat aber eben dieses einschätzen fällt ein dann schwerer als jemanden der geübt ist.

Naja und warum so viele heilt Lob für Bilder aussprechen die es ja anscheint nicht verdient haben. Weiß ich nicht aber ich glaube, nicht das alle sich einschleimen wollen, sie wollen heilt was gutes zum Bild sagen.
Um den Zeichner vielleicht anzuspornen mehr zu Zeichen was ja auch Routine bringt.
Natürlich sollte der Zeichner besser werden, und nicht immer die selben Fehler machen das ist klar.
Und dabei bringt Kritik einen weiter, wenn man drauf hört. Aber sie ist heilt nicht so leicht zu verdauen wie ein Lob, und spornt bestimmt auch nicht so an.

Und dann kommt es ja auch immer drauf an wie man sie schreibt, und wie der Zeichner drauf reagieren tut. Man muss sich nicht wundern das man keine Kommentare bekommt für vielleicht klasse Bilder. Wenn man jeden Kommentar gleich in der Luft zerfetzen tut wegen Rechtschreibung oder meine wegen weil man nicht einer Meinung ist.

Ich glaube einige haben (Angst) vor der Reaktion des Zeichners, das wäre schon möglich bei manchen verkneife ich mir mach mal auch mein Kommentar, weil ich einfach keine große Lust habe mich mit dem Zeichner anzulegen, oder mir an zu hören hast ja keine Ahnung und was weiß ich.
 

Mirotic

Mitglied
Mitglied seit
25 Nov 2011
Beiträge
366
Wenn einer besser sein möchte und deswegen Kritik brauch sollte er ihr einfach keine Bilder rein stellen. Da sucht man sich dann andere Seiten wo Leute das professionell machen. Erwartet doch ihr keine professionalität oder gar Ehrlichkeit. Die ihr hier nur von echt wenig Leuten bekommt.
Professionelle Kunstkritiker sind was ganz anderes und geben sich sicher nicht mit furry scheiss ab ^^ .. ums mal so auszudrücken. Außerdem kritisieren solche leute nicht die Anatomie oder korrektheit des Bildes, sondern die aussage und ausstrahlung, die materialien die farbanwendung etc. Die Zeit der alten Meister ist vorbei, auf anatomie wird in der heutigen Kunstszene geschissen im Zeitalter des weißen quadrats auf der weißen Leinwand.

Konstruktive Kritik um etwas zu verbessern hat nichts, aber auch gar nichts mit "professionalität" zu tun. Das kann jeder geben, JEDER. Und wenns nur ein "ich kann dir nicht genau sagen was es ist, aber da (xy-beliebiger bereich des bildes) sieht etwas seltsam aus" ist. Es hilft.

Als zeichner hat man oft das problem das man eine gewisse vorstellung vom bild hat und die aufs blatt projeziert, und fehler die man macht dadurch nicht mehr sieht. Besonders wenn man das Bild stundenlang anguckt weil man dran arbeitet. Deswegen ist es auch so wichtig als Zeichner das Bild mal 2-3 Tage ruhen zu lassen und nicht mehr anzugucken, aber trotzdem entgehen einem halt noch fehler. Und da ist einfach der Betrachter gefragt.


Wenn man dir etwas zeigt wo von du keine Ahnung hast, bringt dir deine visuelle Auffassungsgabe überhaupt nichts. Weil du es nur sehr schlecht einschätzen kannst wie es überhaupt aussehen soll. Du kannst sagen das ist schief oder das ist zu weit zusammen aber am ende liegst du vielleicht total falsch. Weil es vielleicht so gehört auch wenn es dir nicht gefällt .

natürlich kann man es auch wenn man nicht Zeichen kann oder keine Übung hat aber eben dieses einschätzen fällt ein dann schwerer als jemanden der geübt ist.
Da liegst du falsch. Visuelles Vorstellungsvermögen hat jeder mensch, mal mehr mal weniger ausgeprägt. Natürlich fällt es leuten mit weniger ausgeprägtem visuellem Vorstellungsvermögen schwerer fehler zu sehen weil sie es sich nicht vorstellen können. Aber die meisten haben genug um zu erkennen das irgendwo was schief ist. Anatomie zb ist etwas was uns täglich über den weg läuft, an uns, an anderen, an tieren - wir sehen es täglich.
Wenn man jetzt bei ner Technischen zeichnung keine kritik geben kann weil man sich das nicht vorstellen kann weil mans einfach nicht oft genug sieht (wie du so schön sagst nicht geübt ist), dann kann ich das ja noch irgendwo nachvollziehen, aber perspektive und anatomie ist etwas von dem wir umgeben sind. Hat man das visuelle vorstellungsvermögen dann kann man zumindest sagen "da ist was falsch". Man muss den fehler nicht genau definieren können oder die lösung aufm silbertablett präsentieren, aber man kann immerhin den anstoß geben.


Ich finde es extrem schade und traurig das so viele scheinbar eingeschüchtert sind von der eventuellen reaktion des Künstlers. Leute mal ganz ehrlich: JEDER zeichner möchte sich verbessern. Wenn jemand nein sagt ist das ne dicke fette lüge ;P Selbst die besten der besten haben immer irgendwo etwas an ihren eigenen bildern rumzumeckern.
Wir stellen die Bilder ja on damit eine reaktion drauf kommt. Positiv ist natürlich immer toll aber konstruktive verbesserungsvorschläge zusätzlich zu einem lob wären top.
Hätten wir kein interesse an kritik und verbesserungsvorschlägen würden wir unsere bilder für uns behalten oder nur leuten zeigen wo wir sicher sind das wir bebauchpinselt werden.

Man muss ja nicht gleich wie die Axt im Walde nen Kahlschlag machen und alles bemängeln in einem Ton der nicht mehr feierlich ist, aber man kann immermal nebenbei anregungen fallenlassen oder nett sagen das da was nicht passt bzw es nicht danach aussieht wie es scheinbar wohl gedacht war. Traut euch!
 

Cody_Berry

Chaosköter
Mitglied seit
12 Jan 2011
Beiträge
1.448
Als Zeichner:
Ich kann solche kurzen, fast schon hingerotzten Kommentare wie "sieht super aus" überhaupt nicht abhaben und ignoriere sie auch meistens. Wenn jemandem was gefällt würde ich auch gerne wissen warum. Selbst wenn es nur ein "strahlt eine warme Stimmung aus/mir gefallen die Farben" etc ist. Aber nur "gefällt mir" is mir zu wenig. Da kann man hier auch gleich den Like-Button installieren.
Kritik ist das, warum ich Bilder veröffentliche. Sowohl hier, als auch auf FurBase und FA. Ich weiß das ich nicht sonderlich gut bin, und will wissen wo meine Fehler sind.

Als Kritisierender:
Ich kommentiere Bilder eigentlich nur, wenn ich Kritik abgeben kann. Ich fühl mich blöd wenn ich nur "gefällt mir" schreibe. Mache ich nur wenn mir irgendwas wirklich außergewöhnlich gut gefällt. Und auch dann versuche ich auszudrücken warum.
Und zum Kritisieren selbst: Ich muss zugeben ich kritisiere manchmal etwas scharf, und es kommt glaub ich meist etwas rau rüber. Ich bin nicht sonderlich geschickt darin meine Worte mit Blümchen zu umflauschen. Ich schreibe meistens einfach was ich denke... und ja, das halt gerade raus. Böse gemeint ist das aber nie^^"
 

Like

Guest
Als Künstler: .. habe ich nichts gegen Kritik, rege mich auch nicht über wie es hier wohl genannt wird "zu harte Kritik" auf, halte mich allerdings auch nicht zurück und scheue mich erst recht nicht davor, einzuquarken wenn mir etwas als falsch oder unberechtigt kritisiert erscheint. Schon alleine um herauszufinden, wie der andere das meint bzw. was genau er als falsch ansieht. Meist kann ich da mit einem laschen Satz nichts anfangen. - Außerdem interessiert es mich eher weniger wie Leute meine Bilder bewerten, nur damit das schonmal klar ist. Klar, Kritik schön und gut - das ist auch alles in Ordnung. Allerdings male ICH zum Beispiel sowie ICH nunmal male. Wenn Fehler vorliegen, die sich aber aufgrund von zu wenig Können oder nicht ausreichendem Fingerspitzengefühl beheben lassen, ist das nun mal so. - Und dafür ist die Sache für mich gegessen!

Kunst ist etwas, was Spaß machen soll - und nicht eine Beschäftigung, in der man unter ständigem Verbesserungsdruck stehen sollte. Dieses Denken teilen allerdings, wie ich schon mitbekommen habe nicht viele, was ich echt hart finde. Naja, anyway. Jedem das Seine.

als Kommentargeber: Ehrliche Meinung.
 

Fen

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
705
Als Zeichner muss ich sagen.. Kritik ist hilfreich und ich hätte teilweise gerne mehr. Es gibt Zeichner, die Kritik sehr gut auffassen und sie umsetzen und daraus lernen. Ich hab da meine Probleme mit. Ich muss immer wieder feststellen, dass ich, sobald mir z.B. die Formulierung nicht passt, ich auf Durchzug schalte und die Kritik nicht annehme, sondern konter. Ich achte sehr darauf wer mich kritisiert und ob die Kritik berechtigt oder einfach aus der Luft gegriffen ist um irgendwas "konstruktives" zu schreiben (wobei ich das dan nicht konstruktiv, sondern albern, bzw. nervend finde).
Wir stellen die Bilder ja on damit eine reaktion drauf kommt. Positiv ist natürlich immer toll aber konstruktive verbesserungsvorschläge zusätzlich zu einem lob wären top.
Hier schließe ich mich Mirotic an.
Man sollte nicht ausschließlich kritisieren. Das Verhältnis zwischen Lob und Kritik sollte stimmen und der Kommentar sollte, finde ich, nicht wie dahingeklatscht aussehen. Man freut sich noch mehr, wenn man merkt, dass sich jemand mit dem Bild auseinandergesetzt hat. Und so ein Beitrag darf dann, finde ich, um einiges mehr Kritik beinhalten als ein Beitrag wo einfach steht "Das und das sieht aber kacke aus und das solltest du nochmal neu machen". Das wirkt auf mich persönlich dann immer angreifend. Liegt aber wohl eher an meinem Charakter.




Ich versuche als Kommentierender, wenn ich Bilder kommentiere, meinen eigenen Erwartungen gerecht zu werden und Beiträge zu verfassen, die ich in dieser Form selbst gerne unter meinen Bildern lesen würde.
Das größte Problem ist nur, dass ich Angst habe zu viel zu kritisieren und das Bild für den Zeichner dann "kaputt" zu machen. Das hat Mirotic auch schon gut formuliert..
Man muss ja nicht gleich wie die Axt im Walde nen Kahlschlag machen und alles bemängeln in einem Ton der nicht mehr feierlich ist, aber man kann immermal nebenbei anregungen fallenlassen oder nett sagen das da was nicht passt bzw es nicht danach aussieht wie es scheinbar wohl gedacht war.
Deswegen fertige ich lieber redlines an als lange Kritik-Texte zu formulieren. Ich kann mich nur schwer im Ton vergreifen und der Zeichner sieht auf einem Blick was ich verbessern würde. Es werden missverständnisse vermieden und.. ja, ich finde es einfach eine der besten Methoden. Ob er/sie meine Meinung teilt ist immernoch ihm-/ihrselbst überlassen.. aber das ist's ja sowieso~




Ich finde die beste Variante um solche "negativen Zusammenstöße" zwischen Zeichner und Kritisierendem zu vermeiden wäre, dazu zu schreiben wenn Kritik erwünscht ist. Wenn der Zeichner bereits selber Fehler gesehen hat und es lästig findet, wenn jeder es noch erwähnt, könnte man das einfach dazu schreiben wenn man ein Bild postet.
Und man sollte als Zeichner nur auf Kritik antworten, wenn man nicht gereizt ist und sich die Zeit genommen hat und die Kritik verarbeitet hat.
Ich finde nur dann ist es möglich ein vernünftiges Gespräch zu führen. Und über's Internet kann man, falls die Stimmung in den Keller geht, immernoch sagen "Hey, tut mir Leid.. Aber heute nicht." oder sowas in die Richtung.




EDIT:
Kunst ist etwas, was Spaß machen soll - und nicht eine Beschäftigung, in der man unter ständigem Verbesserungsdruck stehen sollte. Dieses Denken teilen allerdings, wie ich schon mitbekommen habe nicht viele, was ich echt hart finde. Naja, anyway. Jedem das Seine.
Manchen macht es vielleicht erst spaß wenn man auf einem gewissen niveau ist. Früher nörgelte ich selber an jedem Fitzel meiner Bilder rum, bis ich Bock hatte alles hinzuschmeißen. Heute habe ich mich, durch Ehrgeiz (nicht wirklich durch Druck) soweit verbessert, dass ich Bilder teilweise ähnlich meinen Vorstellungen gezeichnet bekomme. Allerdings immernoch nicht genauso wie sie in meinem Kopf sind. Bis ich das geschafft habe werde ich weiter üben und mich verbessern wollen. Ich möchte zeigen was in meinem Kopf vor sich geht. Undzwar ganz genau so, wie es wirklich ist.. Und nicht ähnlich~
Das ist mein persönlicher Ansporn.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitch

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2009
Beiträge
1.092
@Mirotic: Ja wenn das bissel schon Hilft an Kritik.

Na ja, für den einen ist die Zeichnung Wunder Schön. Und Für ein anderen kann es wiederum echt Hässlich sein. Da her finde ich das dann der Kritik ausübt auch dann selber zeichnen können sollte.

Für mich jeden falls versuche ich immer ehrlich und gut zu antworten wenn einer mir eine Zeichnung zeigt. Aber wie schon gesagt bin ich recht anspruchslos bei Bildern. Von daher kein Guter Kritiker.
 

MoboCheeze

Mitglied
Mitglied seit
11 Nov 2011
Beiträge
901
Ich hätte da mal einen Vorschlag und würde gerne wissen, was ihr davon haltet.

Wie wäre es, wenn man im Art-Bereich ein Unterforum einrichtet/Thread eröffnet whatever in dem man die Bilder posten kann, zu denen man WIRKLICH konstruktive Kritik haben möchte, um sich VERBESSERN zu können.
Und das in diesem Unterforum/Thread whatever dann auch wirklich KRITIK gegeben wird. Kein "Sieht toll aus", kein "Machs neu" etc. Sondern richtige Kritik.
Ich mein halt so richtig mit Redlines, Tipps, Ratschäge etc. Man muss ja nicht jeden Schmock hochladen, aber besonders, wenns größere Projekte oder aufwendigere, wichtigere Bilder werden sollen, könnte man ja Skizzen bzw. das fertige Bild posten Oder wenn man weiß, dass da irgendwas nicht sitmmt an dem Bild, und man weiß einfach nicht, was das ist...
Wo man Tipps bekommt, wie man den HG vllt anders machen könnte, wie der Faltenwurf richtig geht für diese Pose, perspektivische Verkürzung, Pfoten etc.

Dann hätte man auch was, wo man generell mal reinschauen könnte um sich Tipps zu holen. Wenn man eine gute Kritik sieht, die auf Fehler hinweisen, die man selbst vllt auch macht und man findet dort noch tolle Tipps und Ratschläge, hilft das sicher noch mehreren Leuten...

Ich hätte sowas zumindest sehr gerne mal :oops:
 

Fen

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
705
@MoboCheeze: Der Vorschlag ist garnicht so schlecht.. Ist nur die Frage wer wird kritisieren? Wird es wirklich genutzt werden oder werden nur alle Bilder hochladen und warten, dass jemand was dazu schreibt?
Ansonsten könnte man ja, der Einfachheit halber, zu jedem Bild dazu schreiben ob man Kritik möchte.
 

MoboCheeze

Mitglied
Mitglied seit
11 Nov 2011
Beiträge
901
Ja das Problem ist einfach, dass, wenn man Kritik auf ein Bild haben will, da einfach oft nicht drauf reagiert wird und das wieder in der Senke verschwindet..
Hab ich jetzt auch oft genug mitgekriegt..

Ich dacht mir halt jetzt, wenn man ein Bild in diesem Thread dann hochlädt, dass dann auch wirklich Kritik kommt. Wenn es verboten ist "Machs neu" oder "Gefällt mir" zu schreiben, dass man nur richtige Kritik schreiben darf...
Irgendwer wird sich sicherlich mal erbarmen können, oder? Ohne geflame, getrolle, gebashe.. Wenn DAS überhaupt möglich ist >>

Ich nehm mir jetzt auch vor, wenn ich ein Bild kommentiere, dann werde ich versuchen, Verbesserungsvorschläge zu geben..
Wobei ich auch welche schon umsonst gegeben habe, weil der User entweder gesperrt wird, es einfach ignoriert wird oder man wird tatsächlich angeflamed, dass es ja der Stil ist und die Fehler hat der Künstler ja selbst schon gemerkt, man soll net drauf rumreiten mimimimi

Dann muss man ein wenig Zeit investieren um die richtigen Worte zu finden, das ist natürlich klar. Schade ist nur, dass sich diese Zeit nicht so viele nehmen wollen..
 

Similar threads

Oben