Kopfrestaurierung mit Filterschaum

Da Ti

Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2011
Beiträge
146
Hi,
ich hab für Cap einen alten Kopf (älter als mancher Furry hier...) aufgearbeitet
und dafür unter anderem Filterschaum benutzt.
Weil das ja nun ein recht neues Material ist und auch Restaurierungen durch die immer größer werdende Anzahl "alter" Suits zunehmen dürften, dachte ich mich, schreibe ich hier mal meine Erfahrungen damit rein.

Also zuerst einmal, die Ursprüngliche Konstruktion bestand aus einer Sammlung verschiedener Schaumstoffe die mit Draht verstärkt waren und auf die mit Heißkleber das Fell aufgeklebt wurde.

Der Schaumstoff und die ebenfalls aus Schaumstoff bestehende Nase zeigten nun zunehmend Auflösungserscheinungen, das Fell allerdings war noch in einem sehr guten zustand.



Als erstes hab ich das Fell mithilfe eines auf 150°C eingestellten Lötkolben vorsichtig vom Schaumstoff getrennt.
Als nächstes habe ich dann versucht mit Hilfe von einem Verbund
"Löschpapier/2x Küchenpapier/Löschpapier" und einem Bügeleisen so viel wie möglich von dem Heißkleber aus den Fell zu lösen und die Stücke anschließend mit Syngarn einigen Nadeln und einer Kombizange zusammen genäht.
Der Verbrauch an Nadeln war dabei fast höher als der an Garn. :)
Ich hatte es auch mit meiner Leder-Nähmaschine versucht, aber zum einen kann sie nicht auf Stoß Nähen und zum anderen hat der Heißkleber ständig das Zusammenspiel Nadel/Unterfadenspule verkleistert.

Als nächstes hab ich dann die Augen neu am Fell befestigt, sie waren vorher nur grob an die Kanten geklebt, das habe ich im Grunde so belassen und nur den Kleber erneuert und die Verklebung komplett rundherum ausgeführt.

Danach hab ich dann die bereits stark mit Farbe verstopften Löcher im Augengitter mit einem 1,2mm Bohrer nachgebohrt und die Augen erneut übermalt.

Anschließend hab ich den Schaumstoff in 3 Teile Aufgeteilt, Gesicht, Vorderseite, Hinterseite.
Die Gesichtsteile, Unterkiefer und Nase /Oberkiefer sind wider direkt in das nun zusammen genähte Fell geklebt, die Augenumrandung ist das einzige was noch aus dem Alten Schaumstoff geblieben ist
weil sie Quasi komplett mit Heißkleber voll gesogen waren und auch keine großen schäden hatten.

Bei der Nase selber hat leider erst der 3. Versuch ein zufriedenstellendes Ergebnis gebracht, weswegen ich auf die ersten beiden nicht eingehen werde, das ist aber auch der Grund warum sie auf dem "Fertige Foto" noch fehlt.

Alle Teile habe ich einfach so genau wie Möglich nach den vorher in die entsprechenden Stücke zerlegtem Original Schaumstoff zugeschnitten.



Das Material lässt sich mit einem Scharfen Messer und einer Papierschere sehr gut bearbeiten,
allerdings sollte man es nur auf Fliesen oder PVC Fußboden machen weil dabei lauter kleine harkeliege Stückchen übrigbleiben die man aus einem Teppich unmöglich wieder heraus bekäme.


Ich hab als Filterschaum einen mittelgroben (schwarz) 5cm dicken verwendet.
Die 50x100x5cm Platte hat auf E-Bay nicht ganz 40€ gekostet.

Der Schaum selber ist sehr Formstabiel, ich hab die Stücke schichtweise ausgeschnitten und die einzelnen Schichten dann mit dem Schwarzen Industrie-Heißkleber der, der immer etwas flexibel bleibt, zusammen geklebt, erst in dünnen Schlangenlinien auf der Fläche und dann die Ränder nochmal extra damit nachgezogen.




Denn Schaumstoff in eine Form zu biegen ist sicherlich auch möglich, aber nicht unbedingt zu empfehlen.

Außerdem hab ich so 2 Schalen, Vorder und Rückseite die ich einfach nur Lose in den Kopf stecken brauche. Das erleichtert spätere Änderungen oder weitere Reparaturen enorm.
Die Eigenspannung der Schaumstoffs und die Begrenzung durch das Fell hält alles ausreichend zusammen.

Bei dem Original Schaumstoff waren hinter den Ohren Löcher ausgespart, im Fell sind dort zur Entlüftung Gitterstoffstreifen vernäht, beim Filterschaum hab ich die einfach weggelassen, an der stelle ist der eh nur 1-2 cm dick und bietet kaum Luftwiderstand.





Die Ohren sind mit Drähten am oberen Kopffell angeklebt gewesen, das habe ich alles so belassen
durch den Druck vom Filterschaum sind die stabil genug.

Den Unteren Bereich habe ich mit einem Spanngurt verstärkt, damit er besser zusammenhält und beim Kopf an und ausziehen keinen schaden nimmt.



Auf dem Spanngurt und in den Kopf habe ich Klettstreifen geklebt.
Das ist wichtig da man wegen dem sehr Kratziegem Filterschaum immer eine Sturmhaube oder ähnliches als Innenfutter tragen muss die alle Berührungspunkte von Kopf und Schaum abdeckt.
Das Klettband verhindert das verrutschen.




Die Freigelassenen Bereiche an der Seite sorgen als Dehnungsfuge dafür das man leichter mit dem Kopf reinkommt.



Bei der Nase habe ich am ende einfach die alte mit Fleece Stoff überzogen und wieder an den Kopf geklebt.
Das Bild müsst ihr euch denken. :D




Insgesamt hat sich durch den Filterschaum das Gewicht der Kopfes im Vergleich zu vorher praktisch halbiert und gleichzeitig sorgt die Luftdurchlässigkeit für Bessere Kühlung und schnelleres Trocknen.

Dafür ist aber das abdecken aller stellen die mit der Haut in Kontakt kommen könnten sehr aufwendig.
Trotzdem halte ich das Material durch seine Spanneigenschaften und seine gute Formbarkeit gerade für Aufarbeitungen für eine gute Alternative.

Der Kopf ist jetzt im grunde genommen in 4 Teile Zerlegbar, Fell+Ohren, Vorderer Schaumstoff, Hinterer Schaumstoff, Sturmhaube.
Das erleichtert spätere Arbeiten oder Reinugungen und man könnte ihn für einen Transport notfalls auch sehr klein zusammenlegen. Außerdem ist es kein Problem das Innenfutter nach Gebrauch einfach in der Waschmaschine zu Waschen.

Zu den Langzeit Erfahrungen damit wird sich Cap sicherlich irgendwann äußern können,
wenn er welche gesammelt hat... ^^
 

KitsuneKid

Mitglied
Mitglied seit
28 Aug 2013
Beiträge
50
Find ich gut, dass es mal jemand gewagt hat diesen Schaumstoff zu verwenden. Auf jeden Fall ziemlich interessant, auf die Langzeitrückmeldung bin ich auch sehr gespannt.
Gute Arbeit auf jeden Fall :)
 

Fiete Langohr

Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2013
Beiträge
2.622
Eine tolle Dokumentation! Finde ich klasse, dass du deine Erfahrungen hier so detailreich und schön bebildert teilst.
 

Silvana

die Trolljägerin
Mitglied seit
23 Aug 2014
Beiträge
4.058
Stimm Fiete zu, nur kann ich irgendwie nicht mehr dazu schreiben =(
Es ist wirklich schön ausführlich^^
Nicht wie bei vielen anderen Anleitungen das man sich die hälfte der Zeit fragt: Ja wie und womit denn bitte?
 

Da Ti

Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2011
Beiträge
146
Danke für die sehr positive Resonanz.



Falls es dazu noch fragen geben sollte werde ich gerne versuchen sie euch zu beantworten.
 

Similar threads

Oben