Grafiktablett und andere Zeichenmedien

Mirotic

Mitglied
Mitglied seit
25 Nov 2011
Beiträge
366
Da ich allein in der Zeit in der ich wieder hier aktiv bin 3 Threads mit "mimimi grafiktablett" gesehen habe, finde ich das hier langsam EIN thread hingehört. Das nicht bei jedem neuen der zu faul zum Suchen ist ein neuer Thread eröffnet wird.

GRAFIKTABLETT


  • Wer die Wahl hat, hat die Qual
Grafiktabletts gibt es von unterschiedlichen Firmen, in den unterschiedlichsten Ausführungen. Klein, groß, mittel, Kabellos, mit USBKabelverbindung, Stift mit Batterie, Stift ohne Batterie, Schwarz, Grau, Weiss, mit Funktionstasten, ohne Funktionstasten, mit Scrollrad, ohne Scrollrad etc etc.

Welches man nun nimmt hängt davon ab was man dem Tablett abverlangt. Nicht jedes Tablett hat die selben Druckstufen (512/1024/2048) und auch im Umgang gibt es unterschiede.

  • Das "beste"?
Immerwieder tauchen Fragen nach dem "besten" Grafiktablett auf. Nun ein Profi wird auch mit einem gammeligen NoName GT ein Meisterwerk zaubern können (im Rahmen der Möglichkeiten natürlich) aber generell ist zu sagen das der Marktführer Wacom nicht umsonst diese Position innehat.

Wacom tabletts sind von der Verarbeitung her die besten die ich bis jetzt in der Hand hatte. Mein GT (Wacom Intuos 3) ist mittlerweile schon gute .. 5? 6? Jahre alt und Funktioniert immernoch einwandfrei. Das USBkabel ist noch komplett unversehrt, kein Wackelkontakt, nichts aufgescheuert. Der Stift hat noch nie gezickt, außer die Mine war derbst abgenutzt ;D.
Natürlich gehen auch an solchen Tabletts die Abnutzungsspuren nicht vorbei. Die Zeichenfläche muss man bei starkem gebrauch wohl irgendwann austauschen (Kostenpunkt 19 euro, auf der Wacom HP bestellbar). Meine hat mittlerweile schon einige üble Kratzer und Abnutzungen. Verschleisteil halt.
Abstürze von Tischen halten Wacom Tablets (zumindest die der Intuos und der Bamboo serie) ohne weiteres stand.

Natürlich gibt es auch brauchbare billigere Alternativen wie jene von Trust oder Medion. Allerdings haben diese meist den Nachteil das die Stifte batteriebetrieben und somit schwerer und unausgewogener sind.

  • Die "richtige" Größe
Ob groß, ob klein - Alle Tabletts sind fein. :D Die größe ist persönlich Preferenz, bedenkt aber das wenn ihr kein Programm habt mit dem ihr eure digitale Zeichenfläche gemütlich drehen und wenden könnt (zb Photoshop ist da sehr unflexibel) ihr wahrscheinlich euer Tablett drehen und wenden werdet.
Je größer das Tablett desto sperriger.
Außerdem legt man bei einem tablett mit sehr großer aktiver Zeichenfläche oft elendslange "wege" zurück, was auf dauer fürs Zeichnen selber anstrengend wird.

Meine persönliche Empfehlung ist dementsprechend ein Tablett mit einer A5 Zeichenfläche. Kleiner ist für mich zu mini, da krig ich nix hin, größer ist für mich zu groß da muss ich dann mit dem ganzen Arm rudern das nervt.
Welches ihr nehmt liegt ganz an euren persönlichen vorlieben. Die Größe wirkt sich nicht auf die Qualität aus ;) und macht vom Zeichenwerkzeug her keinen Unterschied.

  • Kabel oder Kabellos, das ist hier die Frage
Die neue Mode geht hin zu Kabellosen Tablets - tuts nicht. Ich hab eigentlich nur schlechtes darüber gehört. Es zickt, es hält nicht lange genug und im endeffekt muss man das Ding dann trotzdem am PC hängen lassen um zu laden. Spart das geld, das Kabel stört echt nicht.
Ganz Besonders da zB das Wacom Intuos 4 (wenn man denn so viel geld ausgeben möchte) für rechts und linkshänder gemacht ist und dementsprechend zwei USB Schnittstellen hat damit nichts im Weg ist.

  • Kostenpunkt - Wieviel muss ein gutes Tablett kosten? - Empfehlung
Generell "muss" erst mal gar nichts. Wie gesagt man kann aus allem unglaubliche ergebnisse rausholen, aber wer langfristig was für sein Geld haben möchte sollte dann doch nicht gerade so n 30 euro schrammelgerät von NoName kaufen. (mein erstes hielt nicht mal ein Jahr)

Meine empfehlung geht klar hin zu Wacom, und die gibts in einer Preisklasse von 60€ (Bamboo Pen) bis hin zu 2200€ (Cintiq 24HD)
Für Einsteiger ist ein Bamboo mmn genau das richtige. Es ist leistbar, es bringt die Qualität und Leistung für den Preis und ist trotzdem Robust.


So wer jetzt noch Fragen hat soll fragen, aber bitte in dem Thread und nicht immer 27 Neue für ein und das Selbe aufmachen <_<
ps: gibts hier ne sticky Funktion? Wenn ja wär das vielleicht ganz toll ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mirotic

Mitglied
Mitglied seit
25 Nov 2011
Beiträge
366
Post reserviert.

ZEICHENPROGRAMME

Folgt demnächst, wer vorschläge hat darf die gerne machen ^^
 

Acer

Mitglied
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
411

Folgt demnächst, wer vorschläge hat darf die gerne machen ^^

Ein paar Programme die ich schon verwendet habe und bedenkenlos empfehlen kann:

ArtRage 2 Starter Edition
(sehr einfaches Zeichnprogramm mit Grundfunktionen, sehr gut geeignet für Tablet PC´s)

Autodesk Sketchbook PRO (ein schon etwas Umfangreicheres Zeichenprogramm mit einigen Hilfsmitteln die das Zeichnen wirklich erleichtern, eignet sich ebenfalls sehr gut für Tablet PC MIT WACOM)

und die Dauerläufer : Paint tool SAI, Photoshop in allen Variationen und das Gute alte Microsoft Paint
 

Mirotic

Mitglied
Mitglied seit
25 Nov 2011
Beiträge
366
Der Preisunterschied kommt dadurch zustande das beim Bamboo Fun noch Software dabei is. Art Rage 3 und Photoshop Elements 9.

:) Technisch müssten beide Geräte ident sein.
 

dh_panther

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2012
Beiträge
132
Sehr schöne Tablet-Kaufhilfe. Ich benutze seit einiger Zeit ein Bamboo Pen & Touch und bin sehr damit zufrieden.
 

Mecha

Super-Moderator/Katzbrocken.
Mitglied seit
23 Sep 2011
Beiträge
1.789
Ich weiss zwar nicht, warum du nun beanspruchst, dass dein Thread nun der "einzig wahre" Grafiktablett-Thread sein sollte, aber nunja.

Mein erstes Grafiktablett war ein Wacom Colorelli. Das ist zwar eigentlich für Kinder, aber für Anfänger reicht es vollkommen aus. Hatte es 2007 von Lion bekommen und vor einigen Tagen einer Freundin geschenkt.
Vor ein paar Monaten habe ich dem Admin sein Medion-Grafiktablett abgekauft und nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich nun, dank anderem Treiber, keine Probleme mehr damit. Und ja, das Ding bietet auch mit Photoshop Drucksensitivität. Man muss nur wissen, wie.
Jedenfalls ist die Zeichenfläche dreimal so groß wie beim Wacom Colorelli, also fast ein DIN A 4-Blatt. Für 40 Euro bin ich echt zufrieden.

An Software nutze ich Adobe CS3 sowie Paint Tool Sai.
 

Mirotic

Mitglied
Mitglied seit
25 Nov 2011
Beiträge
366
Ich weiss zwar nicht, warum du nun beanspruchst, dass dein Thread nun der "einzig wahre" Grafiktablett-Thread sein sollte, aber nunja.
Ne du hast das falsch verstanden.
Es geht darum hier eine Sammlung an empfehlungen und co zusammenzutragen wo jeder seinen senf zu guten Tabletts und Programmen dazugeben kann das nicht jeder 3. die selbe frage (nämlich die nach eine guten, qualitativen respektive "dem besten" tablett) stellt - in einem seperaten thread.

Das hier soll sowas wie ne Sammlung an kaufempfehlungen werden ;) damit die leute da reingucken können und sehen .. aha der hat das der hat das, der hat die erfahrungen mit dem gemacht etc. Und da schonmal informiert sind. Da viele ja irgendwie per suchfunktion nix finden und ich aber schon glaub ich 2 -3 mal die selbe frage gelesen hab (in der zeit in der ich wieder aktiv bin .. was.. 3-4 monate is?)... was irgendwie nur müll und threadleichen produziert ;)



PS: jeder kann hier so ausführlich schreiben wie er will, je mehr info desto besser. *schulterzuck* is nicht "mein" thread. oO
 
Zuletzt bearbeitet:

Mecha

Super-Moderator/Katzbrocken.
Mitglied seit
23 Sep 2011
Beiträge
1.789
  • Die "richtige" Größe
Ob groß, ob klein - Alle Tabletts sind fein. :D Die größe ist persönlich Preferenz, bedenkt aber das wenn ihr kein Programm habt mit dem ihr eure digitale Zeichenfläche gemütlich drehen und wenden könnt (zb Photoshop ist da sehr unflexibel) ihr wahrscheinlich euer Tablett drehen und wenden werdet.
Je größer das Tablett desto sperriger.
Außerdem legt man bei einem tablett mit sehr großer aktiver Zeichenfläche oft elendslange "wege" zurück, was auf dauer fürs Zeichnen selber anstrengend wird.

Meine persönliche Empfehlung ist dementsprechend ein Tablett mit einer A5 Zeichenfläche. Kleiner ist für mich zu mini, da krig ich nix hin, größer ist für mich zu groß da muss ich dann mit dem ganzen Arm rudern das nervt.

Dazu kann ich sagen, dass man bei großen Zeichenflächen auch viel detailvoller malen kann, ohne groß rumzoomen zu müssen. Das war für mich auch eine Umstellung, aber man gewöhnt sich dran und ich würde kein Grafiktablett mehr haben wollen, dessen nutzbare Fläche weniger als ~Din A4 beträgt.

Und nochmal zu Grafikprogrammen:
Generell kosten die meisten Programme, gerade Adobe Photoshop, relativ viel Geld. Eine Paint Tool SAI-Lizenz kostet ca. 55 Euro. GIMP soll gut sein und kostet nix, aber ich habe keine große Erfahrung darin, weil ich genug Alternativen habe.

Paint Tool SAI hat den Vorteil, dass es explizit fürs Malen und Zeichnen am PC gemacht wurde und Grafiktabletts unterstützt. Outlines lassen sich damit viel besser ziehen als mit Photoshop, weil SAI die Kanten automatisch glättet. Mehr als Outlines mache ich damit aber eigentlich auch nicht, weil ich das Colorieren an sich damit nicht so mag.

Mit Adobe Photoshop lassen sich unglaublich viele Effekte erzielen. Zudem gibt es (für private Nutzer) kostenlose Pinselspitzen überall im Internet. Auch Vektorgrafiken aus Adobe Illustrator und Paint Tool SAI-Dateien lassen sich importieren und weiterverarbeiten.
 

Soulrah

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
68
Paint Tools Sai hat auch eine Freeware Lizens.
Und mit ich bin der Selben Meinung mit Sai kann man klasse Outlines ziehen. Aber auch das Colen an sich, geht da sehr schnell von der Hand.
Meiner meinung nach ist es etwas Komplex in diesem Programm mit mehreren Ebenen zu zeichen. Ich verwende einen Mix aus Sai und PaintNET (beides Freeware) zudem noch n paar PlugIn´s für NET.
 

Mirotic

Mitglied
Mitglied seit
25 Nov 2011
Beiträge
366
Paint Tools Sai hat auch eine Freeware Lizens.
oO wo hat Sai ne Freeware Lizenz?
Ist das neu?

Ich mein klar es gibt ne Demo aber mit der kann man dann nichts mehr öffnen oder speichern oder so. Falls du ne Freeware Lizenz gefunden hast .. bin ich sehr skeptisch ob das was legales ist oO
 

Acer

Mitglied
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
411
oO wo hat Sai ne Freeware Lizenz?
Ist das neu?

Ich mein klar es gibt ne Demo aber mit der kann man dann nichts mehr öffnen oder speichern oder so. Falls du ne Freeware Lizenz gefunden hast .. bin ich sehr skeptisch ob das was legales ist oO
Von einer Freware Lizens hab ich bis jetzt auch noch nicht gehört.

aber hat von euch zufällig jemand den Deutsch Patch oder weis jemand wo man den legal her bekommt ?
 

Soulrah

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
68
Es gibt eine dA gesponsorter version~ diese enthält nicht ALLE komplonenten,aber die meisten.
 

Soulrah

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
68
da gibts auch keinen xD
es sei denn jemand hat sich hingesetz und selbsteinen erstellt~ was ich allerdings eher bezweifle ^^
aber es gibt glaube ich ne deutsche step by step anleitung
 

Similar threads

Oben