Gedicht

Sirius.Wolfsclaw

Faultier
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
48
Eine Gedicht:

Schau ich nach draußen hinaus in die Nacht
frag ich mich, wieso bin ich aufgewacht?
Ich sehe den Mond, den Himmel, die Sterne
ich sehe kein Ende, sehn mich nach der Ferne.
Wünscht mir ich wäre jetzt nicht hier
ach wäre ich blös ein Tier.

Ich möchte weg, ganz Weit fort
sehne mich nach Veränderung
an einem fremden Ort.
Man hat mich verletzt meine Seel ist zerfetzt,
und kaum einer kann´s sehe oder mich verstehen
ich fühle angst; angst und wut zugleich
lebe nicht wirklich.

Einge tun siches wagen und mir promt das hier sagen.
Dein Leben geht nun weiter,
ich merke,
du bist nicht wirklich heiter!
Du hast etwas verloren,
es war dir viel wert,
doch erwarte nicht,
dass dies zurückkehrt!!!
So ist das Leben so ist es Eben.

So flüchte mich in die Erinnerung
und sie brennt.
Ich bemerke wie eine Träne
in meinen Gesicht runter rennt.
Ich will das nicht verstehen
und ich kann es nicht mehr sehen.
Der Hass macht mich blind,
Ich wurde geschwächt,
wie ein kleines Kind.

Ich bin verloren,
wache aus dem Alptraum nicht mehr auf.
Ich bete jedesmal, gleich wach ich auf.
Aber es zieht mich wieder runter,
die Hoffnung geht unter.
Ich ersticke und ringe nach Luft,
ich zittere vor Hass,
ich spüre mich nicht mehr,
die Freude fehlt mir so sehr.

Wo mein lächeln war,
sieht man nichts mehr von!
Wo meine leuchtenen Augen waren,
ist es jetzt dunkel und schwarz.
Meine Seele ist Zerfetzt.
Ich fühle nur noch Wut und Hass
 

WildThing

Mitglied
Mitglied seit
24 Jan 2012
Beiträge
761
OK auf den Punkt getroffen so fühle ich mich grad!!!!!!!!!!!!
 

Sheroth

Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2011
Beiträge
528
mal abgesehen, dass es traurig ist, ist es sehr gut.
Mann... in letzter Zeit erleben viele ein Wechselbad der Gefühle...
 

Malakor

Mitglied
Mitglied seit
22 Jun 2010
Beiträge
199
Murr ja das gedicht is gut ich kenne das von bburghardt.de
Da stehen aber viele gute gedichte bis auf ich hasse dich... das gedicht tuts mir net so an x'D

Edit: Lol sehe gerade du has ne andere Version davon?
Bzw sieht mehr aus wie nen gedichtenschnippsel etc
Oder nen zusammenschluss aus mehreren Gedichten die ich kenne ...ach egal x'D
Will garnicht wissen wo die her is hier das orginal vom Anfang:

[FONT=Georgia, Times New Roman, Times, serif]Schau ich nach draußen hinaus in die Nacht
frag ich mich, wieso bin ich aufgewacht?
Ich sehe den Mond, den Himmel, die Sterne
ich sehe kein Ende, sehn mich nach der Ferne.
Wünscht mir ich wäre jetzt nicht hier
bin dir so nah und doch so fern von dir.
Ich möchte weg, ganz Weit fort
sehne mich nach Veränderung
an einem fremden Ort.
Du hast mich verletzt meine Seel ist zerfetzt,
und niemand kann´s sehe oder mich verstehen
ich fühle angst; angst und wut zugleich
lebe nicht wirklich,
bin in einem anderen Reich
und dann spür ich´s wieder,
ich muss es tun irgendwann
bald will ich ewig ruh´n.
Ich greif mir das Messer,
ja gleich geht´s mir besser
und jetzt schneid ich hinein
bin groß nicht mehr klein
und mein Blut fließt hinunter,
das Messer blinkt munter
kurz fühl ich mich gut
kurz hab ich wieder Mut
zum Weiterleben um nicht aufzugeben
doch bald fall ich wieder zurück
in mein Tief wie eben,
als mich das Messer rief.
[/FONT]
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

Oben