Fursuitbauer und gewerbliche Anmeldung!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anufur

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
19 Okt 2009
Beiträge
46
Also da der Thread "Fursuit woher" geschlossen wurde dachte ich mir mal, dass man ja einen dafür aufmachen kann.^^

Lediglich wollte ich einfach mal von euch wissen, wie ihr das seht.
Soll ein Suitbauer nun ein Gewerbe anmelden oder nicht?


Ich persönlich denke das jeder Fursuitbauer, der für jeden baut, ein Gewerbe anmelden sollte.
Es geht einfach um die Tatsache das es ja nicht mal viel kostet und man sich ganz einfach auch noch vor eventueller Steuerhinterziehung retten kann. Außerdem kann der/die Fursuitbauer/in Rechnungen schreiben und diese auch noch steuerlich absetzen dann. Von daher ist es sogar ein Vorteil ein Gewerbe anzumelden.

Gruß
Anufur
 

MechaTikal

Guest
Na, dann frag mal die ganzen Kiddies, die Commissions anbieten, ob sie ein Gewerbe angemeldet haben. Ich weiss schon, weshalb ich meine Zeichnungen immer auf freiwilliger Basis mache. :>

Ich persönlich sehe solche Sachen vielleicht etwas zu lax. Ich meine, wenn jemand zu mir kommt und sagt: "Du, ich möchte gern ein sehr aufwändiges Gericht gekocht haben, aber ich glaube, ich kann das nicht! Wie wär's, ich zahle dir die Zutaten und du kochst es für mich?!", dann sehe ich sowas als Gefallen an und es sollte doch normal sein, dass man die Zutaten dann nicht selbst bezahlt, oder?
Okay, vielleicht ein blödes Beispiel. Aber kaum einer, der hier Fursuits baut, ist ausgebildeter Schneider; die Leute haben aus Spaß herumprobiert und haben offensichtlich so viel Talent, dass sie andere unterstützen können. Ich denke schon, dass sie dann kein Gewerbe anmelden müssen - es sei denn, sie entschließen sich dazu, mit der Sache wirklich ihren Lebensunterhalt zu bestreiten!
 

Anufur

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
19 Okt 2009
Beiträge
46
Gebe dir im großen und ganzen da recht Mecha. Allerdings darfst auch nicht vergessen, das es kein gefallen mehr ist, wenn jemand daran über 600,-€ gewinn macht. Dann ist es eher eine bezahlte Dienstleistung.
Laut deinen Beispiel dürften die Leute dann eigentlich nur die Materialien zahlen und dem Suitbauer nichts geben, wenn es nicht gewerblich ist.
Oder sehe ich das nun ganz falsch. ;)
 

Snowpaw

Mitglied
Mitglied seit
7 Dez 2008
Beiträge
403
Ich muss da Anufur Recht geben. Es ist ein Unterschied, ob man eine Leistung oder eine Schenkung anbietet. Fursuitbau ist eine Leistung, die zum Gewinnerwerb betrieben wird.

Außerdem kann es vorkommen, das ein angepisster Kunde dem Suitbauer dann mal ganz leicht beim Finanzamt ne Lampe baut und dann wird es haarig ... vor allem, wenn der bis dahin eingefahrene Gewinn sich schon so im vierstelliogen Bereich bewegt. Das kann auch Knast geben!
 

Killerwal

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
2.204
Vom Gesetz her, muss man ein Gewerbe anmelden, wenn man seinen Lebensunterhalt auf diese Weise bestreitet.

Ob Leute das hier jetzt aber in der Realität machen, das geht mich nichts an und ist mir auch egal.
 

Jack Mirror

Mitglied
Mitglied seit
3 Jun 2010
Beiträge
1.175
Ich glaube nicht, das hier in Deutschland irgendwer sich mit Fursuits selbstständig machen könnte.
Zudem sind Fursuits kein festes Einkommen und sichern nicht das Überleben.
Die meisten brauchen ja eh einen oder mehrere Monate um nur "einen Suit" herzustellen.
Und dazu kommen dann noch die Anfragen, die ja auch nicht immer gegeben sind.

Also, meiner Meinung nach muss man kein Gewerbe anmelden, solange man damit nicht sein Brot verdient, sondern nur die Brötchen nebenbei.
 

Snowpaw

Mitglied
Mitglied seit
7 Dez 2008
Beiträge
403
Unter 400 im Monat ist Kleingewerbe, darüber schon ein echtes. Schwankende Auftragslagen sind kein zu beachtendes Kriterium bei der Feststellung der Gewerblichkeit.

Sobald du etwas tust, um damit Geld zu verdienen, ist es gewerblich.
 

Renafox

Mitglied
Mitglied seit
16 Feb 2010
Beiträge
1.054
Sorry ich halte es unpassend über Gewerblich und Privat hier zu reden...


Wer nen Suit haben will soll zahlen , wer nicht soll es eben lassen ( oder es selbst machen)alles andere ist gesülze sorry aber meine Meinung...


Solche Diskussionen die eventuell dazu führen das sich die Steuerfahndung aufgrund notorisch unzufriedener dieses Forum anschauen und damit anderen ihre Hoffnung auf einen Suit zunichte machen
weil eben jene meckerer es net lassen können finde ich arm... Dieser Thread gehört im meinen Augen direkt zugemacht... -.-

PS: Ist auch gemeldet da ich finde da das der Community gegenüber Kontraproduktiv ist... Ich und andere sind doch sicher froh wenn wir bezahlbare Suits bekommen können die ja in der Regel auch von Privat produziert werden... Wenn der TE einen Gewerblichen Suit wünscht soll er auch nen Gewerblichen anschreiben...


@Jack Mirror stimme dir zu...

PS:und mal so nebenbei hat der Thread-Ersteller mal verglichen ?
http://www.onefurall.com/main.php?section=pricing&w=2
Full Suits - $2350.00US - $2550.00US = 1642.42 EUR - 1781.43 EUR

http://lacy.timduru.org/pricing.php
Complete Fursuits start at $2,500+ = 1744.50+ EUR

http://www.furrhappens.com/prices.html
1875USD+ = 1308.94 EUR+

Um mal ein paar aus http://www.tigerwelt.org/html/Fursuithersteller.html rauszukramen und mit http://www.web-rechner.eu/waehrungsrechner.html in Euro umzurechnen. Und dann bitte noch die Zollgebühren mit einbeziehen die wohl dazu kommen ;-) Das nenne ich mal Gewinn...
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitch

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2009
Beiträge
1.092
Eigentlich müsste man ein Gewerbe anmelden und früher oder später wird die Person mit ein Kunde Probleme bekommen. Wenn dann das Finazamt kommt ist für ein Suit mit ca.900€ kosten klar das man damit sein Lebens unter halt schon bestreiten kann.

Und es gibt im Forum sicherlich Personen die neidisch oder stress mit einigen haben die mal irgend wo anrufen, so wie einige Personen andere bei der GEMA verpetzen. :3
 

Jack Mirror

Mitglied
Mitglied seit
3 Jun 2010
Beiträge
1.175
Also Suitbauer, habt ihr gehört:

Kündigt euren sicheren Job, um Suits zu bauen, wo man nie weiß, wieviele Aufträge einfliegen.
Immerhin braucht man auch mehrere Tage um einen Suit zu bauen, da bleibt für eure sichere Arbeit und Einkommen keine Zeit.
Dann lieber ein Gewerbe anmelden und an einer unsicheren Geldquelle arbeiten, um dann später, wenn ihr keine Aufträge bekommt, Hartz4 zu beziehen.

Kein Suitbauer hier in Deutschland macht 900€ Reingewinn.
Und kein Suitbauer macht "jeden Monat" irgendwie Gewinn.

Die Materialien können schon locker 500€ kosten.
Kommt halt drauf an, was für ein Fell genutzt wird (meist nicht unter 30-40€ pro Meter) und und und.

Und da die meisten Suitbauer auch normal arbeiten gehen, bleibt nicht viel Zeit und Lust, danach noch an dem Ding zu basteln, weshalb es mehrere Monate dauern kann.
Und die 400€ Gewinn, die der Suitbauer gemacht hat, werden dann auf 3 Monate verteilt...

Ja, mit Suits kann man reich werden. -.-


[ironie]Ich dachte, ihr seid alle Tiere und habt soviel Verständnis und könnt nicht neidisch sein. Seid mal etwas toleranter.[/ironie]
Mensch, gönnt doch mal den Leuten was, die auch das Talent dafür haben.


Edit: Und nochmal etwas Ironie.
Dann müssten ja auch alle Zeichner, die Commissions annehmen, eine Gewerbe anmelden.
 
Zuletzt bearbeitet:

JP Dog

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
25
Da gebe ich Anufur & Mitch einfach nur Recht.

Wer solche hohen Gewinne erzielt, sollte sich auch darüber im klaren sein, das er Steuern abführen muss. Wer das nicht Hauptberuflich machen möchte kann und darf noch immer in Teilzeit arbeiten.

Und 500,00 € Materialkosten ?
Dann macht man definitiv etwas falsch und hat in Warenwirtschaft nicht aufgepasst. Das Fell von Fabric, welches sehr viele Fursuitbauer nutzen, kostet pro Yard was in etwa 0,9 Meter entspricht und 1,50m breit ist 21,00 $.
Dazu kommen dann noch Portokosten von knappen 50,00 $ und je nach Warenmenge der Zoll.
Bei einem Warenwert von 150,00 € beträgt der Zoll nochmals 40,00 €.
Schaumstoffe kosten je nach Festigkeit und ausführung zwischen 10,00 bis 20,00€ pro Meter, das sind dann aber Stärken um die 10cm aufwärts.
Ein paar Hausschuhe, 500g Fimo für 5,00 € sowie ein paar Stangen Heisskleber und Nähgarn.

Wenn ich einmal in den Commission Thread hinein sehe, dann sehe ich dieses Jahr 9 Fullsuits ab 900,00 € wenn man davon nun einmal sehr großzügig 300,00 € Material abzieht und noch einmal 100,00 € Steuern, dann kommt man auf 4500,00 netto.
Dazu kommen dann noch 2 Partsuits, ein paar Plüschies sowie Tails.
Also gehen wir einmal von versteuerten 5500,00 € aus, was ja nun wirklich kein schlechter Nebenverdienst ist.
Und das macht die Suitbauerin nebenbei..
Würde sie 2-3 Fursuits mehr im Jahr machen und flotter arbeiten, so könnte sie davon schon leben.

Von meiner Seite aus darf jeder Fursuits bauen und auch anbieten, aber wenn ihr das nicht versteuert, dann nehmt auch nicht so unverschämte Beträge dafür.
Wenn ihr 100,00 €pro Suit nebenbei verdient, so ist das ja in Ordnung.
Aber bei 1200,00€ habt ihr ohne Steuern einen Reingewinn von 900,00€ und das geht mal garnicht !
 

Anufur

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
19 Okt 2009
Beiträge
46
Sorry ich halte es unpassend über Gewerblich und Privat hier zu reden...


Wer nen Suit haben will soll zahlen , wer nicht soll es eben lassen ( oder es selbst machen)alles andere ist gesülze sorry aber meine Meinung...


Solche Diskussionen die eventuell dazu führen das sich die Steuerfahndung aufgrund notorisch unzufriedener dieses Forum anschauen und damit anderen ihre Hoffnung auf einen Suit zunichte machen
weil eben jene meckerer es net lassen können finde ich arm... Dieser Thread gehört im meinen Augen direkt zugemacht... -.-

PS: Ist auch gemeldet da ich finde da das der Community gegenüber Kontraproduktiv ist... Ich und andere sind doch sicher froh wenn wir bezahlbare Suits bekommen können die ja in der Regel auch von Privat produziert werden... Wenn der TE einen Gewerblichen Suit wünscht soll er auch nen Gewerblichen anschreiben...


@Jack Mirror stimme dir zu...

PS:und mal so nebenbei hat der Thread-Ersteller mal verglichen ?
http://www.onefurall.com/main.php?section=pricing&w=2
Full Suits - $2350.00US - $2550.00US = 1642.42 EUR - 1781.43 EUR

http://lacy.timduru.org/pricing.php
Complete Fursuits start at $2,500+ = 1744.50+ EUR

http://www.furrhappens.com/prices.html
1875USD+ = 1308.94 EUR+

Um mal ein paar aus http://www.tigerwelt.org/html/Fursuithersteller.html rauszukramen und mit http://www.web-rechner.eu/waehrungsrechner.html in Euro umzurechnen. Und dann bitte noch die Zollgebühren mit einbeziehen die wohl dazu kommen ;-) Das nenne ich mal Gewinn...
Deine Meinung interessiert dem Staat wenig, es ist fakt und auch Gesetzlich geregelt und an dies hat man sich zu halten, so einfach ist es!

Man ist verpflichtet ein Dienstleistungsgewerbe zu machen wenn man über 400euro im Monat zusätzlich verdient. Das bedeutet aber noch lange nicht dass man seinen sicheren Job an den nagel hängen muss. Desweiteren sollte es einer dem Finanzamt melden, wird es nicht nur für den Suitbauer schwierig werden sondern auch für die Foren und andere Seiten auf denen der Suitbauer seine arbeit anbietet. Ob du dir nun einen Leisten kannst oder auch nicht, ist dem Staat auch egal, Hauptsache sie bekommen Ihre Steuern wie es sich gehört. Also wenn Ihr davon keine Ahnung habt, am besten keine Meinung äußern!

Außerdem mit den Amerikanischen Suits ist das anders, Das Steuersystem ist nicht wie unseres, hier müssen wir Monatlich Steuern abführen, die Amerikaner müssen am ende des Jahren steuern auf den Reingewinn abführen, das bedeutet, sie haben am ende vom Jahr nicht so viel Gewinn wie man glaubt. Des weitern wie kommst du auf die bescheuerte Idee dass der Suitbauer was vom Zoll hat, dies ist eine Staatliche Sache, du bist verpflichtet alles zu verzollen was du im ausland kaufst und über den 40 euro wert hinaus geht. Das Geld beim zoll geht an den Deutschen Staat nicht an den Suitbauer... Man man kauf dir mal Gesetzbücher und beginne sie zu lesen, dann weißt du am ende vom Jahr mehr!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitch

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2009
Beiträge
1.092
Ich für mein Teil wollte keine Horror Nachricht schreiben oder gar irgend was Böses vermitteln. Wenn ich unrecht habe ist es eben so. Aber ist es eben auch so wenn einer unzufrieden ist, neidisch oder so. Die Personen neigen zu jemanden zu verpetzt beim Finanzamt oder GEMA oder weis ich wo. Und wenn es nur 10€uro über das gesetzliches Limit ist dann habe ich die Erfahrung gemacht dann holt sich der Staat was vom Kuchen.

Tut mir Leid wollte kein auf die Pfote treten. :3
 

Killerwal

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
2.204
Anufur, warum interessiert Dich das Thema so sehr? Willst Du Leute anschwärzen, oder welchen Zweck erfüllt der Thread? Es ist doch nicht Dein Problem, wenn Person XYZ sich vor der Steuer drückt. Außer Du gehörst zur Steuerfahndung. Wenn Du hingegen selbst Suits baust und Steuern bezahlen willst, tja dann mach es halt. Keiner hält Dich davon ab.
 

MechaTikal

Guest
Edit: Und nochmal etwas Ironie.
Dann müssten ja auch alle Zeichner, die Commissions annehmen, eine Gewerbe anmelden.
Ich frag mal auf Furbase nach, wer das wirklich so macht. Und dann verpetz ich alle x)

Nee, natürlich nicht. Mir ist das auch völlig egal, wer wieviel mit seinen Bildern, Suits oder sonstwas verdient und ob er dafür Steuern abdrückt.
Oder muss denn auch jeder, der ab und an mal seine alten Bücher auf dem Flohmarkt vertickt, gleich ein Gewerbe anmelden? Ich habe ehrlich gesagt fast die Befürchtung, dass das irgendwann so kommen wird.
 

Anufur

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
19 Okt 2009
Beiträge
46
Anufur, warum interessiert Dich das Thema so sehr? Willst Du Leute anschwärzen, oder welchen Zweck erfüllt der Thread? Es ist doch nicht Dein Problem, wenn Person XYZ sich vor der Steuer drückt. Außer Du gehörst zur Steuerfahndung. Wenn Du hingegen selbst Suits baust und Steuern bezahlen willst, tja dann mach es halt. Keiner hält Dich davon ab.
Naja wenn du das so glauben magst, dann lass ich dir die Freude. Ich muss niemand anschwärzen, auf dieses niveau lass ich mich nicht herab. Warum mich das so ankotzt oder beschäftigt? ganz einfach durch genau solche Leute die meinen Steuerhinterziehen zu müssen, werden vom Finanzamt die kleinere Firmen die Ihre steuer bezahlen überprüft ob nicht doch was schwarz gemacht wird, und das ist nicht okay. Ich gehöre zu so einer Gruppe, und deshalb habe ich allen Grund mich hierzu äußern zu müssen!

Zitat:
Zitat von Jack Mirror

Edit: Und nochmal etwas Ironie.
Dann müssten ja auch alle Zeichner, die Commissions annehmen, eine Gewerbe anmelden.
Ich frag mal auf Furbase nach, wer das wirklich so macht. Und dann verpetz ich alle x)

Nee, natürlich nicht. Mir ist das auch völlig egal, wer wieviel mit seinen Bildern, Suits oder sonstwas verdient und ob er dafür Steuern abdrückt.
Oder muss denn auch jeder, der ab und an mal seine alten Bücher auf dem Flohmarkt vertickt, gleich ein Gewerbe anmelden? Ich habe ehrlich gesagt fast die Befürchtung, dass das irgendwann so kommen wird.
Das ist lächerlich, denn Personen die Zeichnen werden im Gesetz anders gehandhabt. Es gibt den sogenannten Künstler Freibetrag der im Jahr ein gewissen Betrag als freigrenze hat. Suitbauer hingegen ist eine Dienstleistung und keine Künstlerische Arbeit..!
 

Yaiko

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2010
Beiträge
1.595
keine künstlerische arbeit...? uhm...doch...? ich denke mal das ist grauzone...

aber der ganze aufwand hier wird doch nur gemacht um den suitbauern aus diesem forum eins auszuwischen...

ich denke mal die wirklich großen deutschen suitbauer haben das gewerbe angemeldet.... die aus diesem forum hier haben zufällig auch noch arbeit nebenbei und bauen suits nur als hobby für ein kleines taschengeld nebenbei...und so viel gewinn bleibt nicht übrig..

wenn ich bei meinem suit alles zusammenrechne, jedes noch so kleine material und alles was ich zum bau des suits gekauft habe bin ich locker bei 500 bis 600 €... wenn man das nun auf die preise überträgt... kommt da gar nicht so viel gewinn bei rum... das fell ist teuer, Resin, sämtliche klitzekleinen materialien, wie nähnadeln, garn ( davon verbraucht man am meisten ) heißkleber...das läppert sich... leute die noch nie selbst nen suit gebaut haben, haben einfach keine ahnung von den preislichen dimensionen....also sollten se ihre mäuler still halten...

Edit:
und für meinen suit habe ich einen großteil der teuersten sachen sogar geschenkt bekommen... die fliegerbrille als accessoir, resinkrallen und -augen...
 

Phelan

Mitglied
Mitglied seit
2 Sep 2010
Beiträge
799
http://www.klicktipps.de/gewerbe-faq.php

Hat mich 20 Sekunden bei Google gekostet.

Man kann über vieles diskutieren, aber nicht über Recht und Gesetz. Denn den Gesetzen ist die persönliche Meinung schnurz ;).

Ansonsten, ich finds interessnt, wer hier wirklich heult. Was ist denn so falsch an den preisen, die die Fursuiter nehmen? Solange sich jemand findet, der die bezahlen will, ists doch okay. Das nennt sich Markt.
Wenn ein Fursuiter 500 Euro will und der andere nimmt das Dreifache, würde letzterer nichts verkaufen. Außer er ist so gut, dass es seinen Kunden diesen preis wert ist.
Und das sollte letztendlich eine Sache zwischen dem verkäufer udn seinem Kunden sein, oder?

Vielleicht könnte sich mal ein Fursuitbauer zu Wort melden udn sagen, wie viele Stunden man real an so einem Fullsuit nähen muß. Ich wette, wenn man den "Gewinn" als Stundensatz umrechnet, relativieren sich die scheinbar hohen Zahlen recht schnell.

10 Euro / Stunde und 400 Euro "Gewinn"? macht ganze 40 Stunden Arbeit.
Und mal ehrlich: wer arbeitet für 10 Euro? :)

15 €/h und 400 Euro? Da sind wir schon bei 26 Arbeitsstunden. Da muß man sich bei einem Fullsuit schon ranhalten, oder?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Similar threads

Oben