Ein paar tips fürs zeichnen (traditional und digital artwork)

Foraxion

Mitglied
Mitglied seit
2 Aug 2015
Beiträge
63
Tipps fürs traditional zeichnen:
-Verwendet zuerst IMMER einen weichen bleistift für eure vorzeichnungen, weil sonst nähmlich bei einem harten Bleistift der strich nicht mehr wegradierbar ist.
-Beim radieren aufpassen, das man nicht zu stark hin un her radiert, weil sonst das blatt sehr schnell sich zerknickt.
-Es gibt zwei möglichkeiten, eine Vorzeichnung für einen Furry zu machen.
Die erste ist, das man zu allererst Kreise/Striche/Geometrische Formen allgemein verwendet, um sich vorher sicher zu sein, wie die
position der Figur und deren perspektive zu sehen ist.
Die zweite methode ist, das ihr nach einer Reihenfolge vorgeht, wo ihr einzelne Körperteile/Umrisse nach und nach zeichnet, sodass
danach ein Bild zu sehen ist, wo was ist. (Allerdings ist für Zeicheneinsteiger die erste Methode besser von nöten)
-Denkt darüber nach, wie viele Haare (wenn auch kleine) beim Furry zu sehen sein soll....beispielsweise kann er aufm kopf nur ne leichte oder starke andeutung von Haaren haben.
-Zeichnet zuerst das Furry und dann den Hintergrund, falls ihr ein Furry oder mehrere mit einem Hintergrund im Bild haben wollt.
(Bei digitalen Bildern is es genau andersrum.)
-Bringt die Stimmung eures Charakters im Bild so zum Ausdruck, sodass es eindeutig, jedoch natürlich auf einen wirkt.

Tipps fürs digitale Zeichnen:
-Hier ist es ratsam, erst den Hintergrund komplett zu zeichnen und dann die Chars in den Vordergrund zu stellen, weil es sich dann einfacher macht, das bild zu machen, als umgekehrt, außer ihr verwendet mehrere Ebenen...dann ist es egal.
-Es gibt genauso wie beim traditional zeichnen zwei möglichkeiten, eine Vorzeichnung für einen Furry zu machen.
Die erste ist, das man zu allererst Kreise/Striche/Geometrische Formen allgemein verwendet, um sich vorher sicher zu sein, wie die
position der Figur und deren perspektive zu sehen ist.
Die zweite methode ist, das ihr nach einer Reihenfolge vorgeht, wo ihr einzelne Körperteile/Umrisse nach und nach zeichnet, sodass
danach ein Bild zu sehen ist, wo was ist. (Allerdings ist für Zeicheneinsteiger die erste Methode besser von nöten)
-Denkt darüber hier ebenfalls nach, wie viele Haare (wenn auch kleine) beim Furry zu sehen sein soll....beispielsweise kann er aufm kopf nur ne leichte oder starke andeutung von Haaren haben.
-Achtet auf Schattierungen und die Lichtquelle und wie sie zu der Person in Position steht. Beispielsweise, wenn ihr von der Bildperpektive euren Charakter direkt von vorne sieht, und die Lichtquelle dem Charakter von rechts aufs Fell scheint, werden die schattierungen so gesetzt, das jetzt hier bespielsweise der Char einen helleren Fellfarbton rechts besitzt, als der linke teil des Körpers.
(Das gilt auch für traditional drawing)
(btw. Falls ihr noch kein gutes Programm zum digitalen zeichnen gefunden habt, empfehle ich euch Paint Tool Sai.)

Hoffe, das diese Tipps gut bei euch ankommen :D
 

Silvana

die Trolljägerin
Mitglied seit
23 Aug 2014
Beiträge
4.058
Traditionell Punkt 1. ist falsch.
Ein Bleistift wie h2 ist perfekt für eine Vorskizze.
Die Linien sind leicht und blass.
Es lässt sich sogar gut wegradieren und man kann gut drüber malen ohne von den Linien irritiert zu werden.
Punkt 3 ist nicht viel besser...
Ein Skelett sorgt immer für ein besseres Bild und hilft einem Anatomie und Perspektive überhaupt erst einmal zu lernen.
Ohne Skelett kommt man nur auf die selbe Qualität wenn man schon genau weiß welche Pose man malen will inklusive der Haltung der Fingerspitzen und Anatomie und Perspektive aus dem FF kann, also wirklich ein Profi ist.
Ansonsten scheitert man schon sofort an den Proportionen, sobald man das Skelett weg lässt.
Das Bild wirkt dann oft verzerrt oder ungleich.
Natürlich sollte man wissen ob man Lang- oder Kurzhaar Charaktere zeichnet o_O
und ob und was für Frisuren die haben.

Shading sollte man auch bei digitaler und traditioneller Kunst berücksichtigen ;)
Es bietet sich an mit einem kleinen schwach gezeichnetes kreis zu markieren von wo das Licht kommt.
So lässt sich leichter sehen wo Licht und wo Schatten ist.
Wer mit Ebenen arbeitet kann gefahrlos ausprobieren welche Farben sich für Licht und Schatten eignen, da Farbige Effekte die Stimmung stark beeinflussen können.

ps: Das meiste was du schreibst ist Grundwissen oder von Stil zu Stil anders, selbst ob man erst den Hintergrund oder die Charaktere macht oder ne Mischung aus beiden, vor allem da es ja nicht immer nur Hintergründe und Charaktere gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Foraxion

Mitglied
Mitglied seit
2 Aug 2015
Beiträge
63
ok ^^;

Bei Punkt drei ist es so, das ich mir das selber beigebracht hab, von Anfang an ohne vorher Skelettaufbau oder so zu zeichnen, die Figuren in ihrer Posi zeichnen konnte. Deshalb komme ich mit den Vorzeichnungen , wie ein Kreis oder dreiecke für die Pfoten nicht klar.
 

MoboCheeze

Mitglied
Mitglied seit
11 Nov 2011
Beiträge
901
Furrys sind Menschen. Menschen haben kein fell

Was du meinst sind Tiere bzw anthros.
Paar Punkte stimme ich nicht ganz zu, aber jeder lernt anders und macht andere Erfahrungen.
 

Silvana

die Trolljägerin
Mitglied seit
23 Aug 2014
Beiträge
4.058
Dann bin ich gespannt, wenn du die Bilder mal zeigst.
*finster grins* und ich wette ein Skelett würde sie aufbessern.
 

Foraxion

Mitglied
Mitglied seit
2 Aug 2015
Beiträge
63
ich hab schon überlegt, ob ich ein speedpaint mache, dann siehst du's nähmlich. *hochmäßig zurückgrinsend* :D
 

Silvana

die Trolljägerin
Mitglied seit
23 Aug 2014
Beiträge
4.058
Ich wäre dafür du machst nen Artthread für deine Bilder.
Dann sehe ich es.
 

Silvana

die Trolljägerin
Mitglied seit
23 Aug 2014
Beiträge
4.058
Was meinste Eldemare?^^
Es geht hier eig ziemlich ruhig zu.
 

Eldemare

Mitglied
Mitglied seit
22 Dez 2014
Beiträge
412
Vil sollte ich auch mal ein artthread machen , dann könnten andere sehen dass ich auch zeichnen kann
 

Gwen

Mitglied
Mitglied seit
19 Mrz 2012
Beiträge
1.727
Ich finde es noch wichtig beim tradi zeichnen zu erwähnen (und das schreibe ich sehr oft, das hab ich früher nämlich auch viel zu oft gemacht) Zeichnet bitte auf blanco Papier ^^ karolinien im Hintergund machen jedes noch so gute Bild kaputt.

Und das wichtigste hast du auch vergessen: was nützen mir hilfreiche Tips, wenn ich nicht genug übe sie auch anzuwenden? Also das wichtigste ist meiner Meinung nach: schnappt euch Stift und Papier und dann üben üben üben!

Edit: und ja es wäre schön wenn du erstemal zeigst wie du selbst zeichnen kannst, bevor du große Töne schlägst :D
 

mancs

Mitglied
Mitglied seit
27 Jun 2015
Beiträge
136
[...]
-Bringt die Stimmung eures Charakters im Bild so zum Ausdruck, sodass es eindeutig, jedoch natürlich auf einen wirkt.
[...]
Ein kleiner Punkt in deiner Auflistung aber meiner Meinung nach eines der wichtigsten und schwierigsten Dinge am Zeichnen ;-)

Und wäre schön, wenn du deine Bilder hier mit allen teilst. Es kann nie genug kreative Köpfe geben ^^
 

Silvana

die Trolljägerin
Mitglied seit
23 Aug 2014
Beiträge
4.058
Oja
Manche Neulinge glauben Karo und an sich Linien wären hilfreich.
Dem ist aber maximal so bei ausdruckslosen Frontansichten der Fall.
Sobald man lebendigere Posen machen will oder einen besseren Gesichtsausdruck wo der Kopf leicht schief gehalten wird, ist es nur noch hinderlich.
Bei komplexen Bildern irritieren die Linien vom Blatt nur noch.
Ja und dazu sehen die Linien unschön aus.
 

Fenrir

Mitglied
Mitglied seit
21 Jan 2014
Beiträge
694
wenn ich überlege wie lange ich allein gerade linien zeichnen geübt habe ... "schauder" 12 wochen lang jeden tag gerade linien in unterscvhiedlivchen anordnungen. streckenteilungen aus dem Gefühl heraus, ich dann technische Zeichnungen und Skizzen.

irgendwann ist mir die Lust dran vergangen. lebendige Figuren zeichnen kann ich immer noch nicht, wobei technische Zeichnungen ganz passabel aussehen.
 

Foraxion

Mitglied
Mitglied seit
2 Aug 2015
Beiträge
63
wenn ihr ein paar bilder sehen wollt: http://eric--the-artist.deviantart.com

Dort habe ich meine ganzen bilder hochgeladen.

Zugegeben...Ich bin noch selber am austüfteln, wie ich einzelne positionen und aussehen zeichen kann, aber ich mache fortschritte.

Mit dem Anthro zeichnen habe ich erst ziehmlich spät begonnen (siehe mein erstes Xeno the Foraxion Bild) aber mitlerweile gehts jetzt schon viel besser, als vor mehreren monaten.

Bisher habe ich haupsächlich in der Pokemon Scene kursiert...
 

Silvana

die Trolljägerin
Mitglied seit
23 Aug 2014
Beiträge
4.058
Tatsächlich würde ich dir nahelegen, dich mit dem Muskelaufbau der Körper näher zu beschäftigen.
Selbst für Chibis und zeichentrickartige Stile ist es Hilfreich zu wissen was unter dem Fell ist.
Durch das Skizzieren eines Skelettes+ Anatomiekenntnisse, sind dann auch die Schultern mit dem richtigen Übergang an der richtigen Stelle.
Auch würde dieses Vorgehen dir helfen die Arme selbst zu formen, sie wirken noch etwas unproportional
Ich denke wirklich Arme+Schulterpartie hängen etwas hinterher zur restlichen Qualität und könnten einiges rausreißen.
 

Foraxion

Mitglied
Mitglied seit
2 Aug 2015
Beiträge
63
ok...dann müsste ich mir etwas über dieses vorzeichnen beibringen...weil ich sonst ohne jegliche vorzeichnung gemalt habe
 

Similar threads

Oben