Die Kanonenbahn

Möhre

Mitglied
Mitglied seit
30 Dez 2008
Beiträge
1.289
Um eine bessere strategische und verkehrliche Anbindung der neuen Reichslande Elsaß-Lotringen zu erzielen, projektierte der preußische Staat ab 1872 eine neue Verbindung Berlin - Metz. Die veranschlagten baukosten in Höhe von 360 Millionen Mark wurden zum größten Teil aus französischen Reparationsleistungen aufgebracht.


Zwischen 1878 und 1880 wurden die meisten Streckenabschnitte fertiggestellt. Unter der Einbeziehung weiterer inzwischen verstaatlichter Bahnen entstand eine durchgehende Staatsbahnverbindung zwischen Berlin und Metz. Die militärische Bedeutung der Bahnstrecke verlieh ihr den Namen “Kanonenbahn”.


Die wirtschaftliche Bedeutung der Bahn ist nicht ganz unumstritten. Sie war auf jeden Fall ein Hauptbestandteil der ersten Staatsbahnverbindung zwischen der deutsch-französischen Grenze bei Metz und der deutsch-russischen Grenze bei Eydtkuhnen in Ostpreußen.




Anlässlich ihrer Eröffnung schrieb eine Zerbster Zeitung im Mai 1879:
“So ist doch der Erwartung Raum zu geben, daß die neue Bahn, die Petersburg mit Lissabon auf dem kürzesten Wege durch Deutschland verbindet, eine der frequentiertesten werden wird.”



So europäisch dachte man vor 135 Jahren. Heutige Verantwortliche sollten diesen Gedanken anstelle von europäischen Lippenbekenntnissen schnellstens in die Tat umsetzen und nicht dafür sorgen, dass man diese Strecke auf schnellstem Wege zerstört.


Die Strecke von Berlin über Wiesenburg (Mark) - Barby - Güsten nach Sangerhausen könnte auch heute noch den kürzesten Weg zwischen Berlin dem Raum Rhein-Main und Südwestdeutschland bilden. Im Netz der Deutschen Reichsbahn war sie immer eine bedeutende Fernstrecke für den Güterverkehr und die wichtigste Umleitungsstrecke im Netz.

Seit 2004 ist sie in wesentlichen Abschnitten stillgelegt.

.

Ostermontag begann ich mit mit der Erkundung des ersten Teils der Strecke zwischen Barby und Güterglück sowie zwischen Wiesenburg und Belzig. Das tat ich im Rahmen einer Fahrradtour, die mich von Roßlau über Zerbst erstmal nach Barby, und dann von dort über die stillgelegte 757 Meter lange Elbbrücke nach Güterglück und dann weiter bis Bad Belzig führte. Nicht überall habe ich wegen Zeitdruck die Kamera ausgepackt, aber bei ein paar Motiven musste ich mich näher beschäftigen. Ich hoffe die Motive sind einigermaßen interessant geworden. :)

Bahnhof Barby by Eike Ramba, auf Flickr

Bahnhof Barby by Eike Ramba, auf Flickr

Bahnhof Barby by Eike Ramba, auf Flickr

Bahnhof Barby by Eike Ramba, auf Flickr

Bahnhof Barby by Eike Ramba, auf Flickr
 

Chapiduh

Kritzel Weibchen
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
210
wow *-* die bilder sind wirklich wunderschön!!!
 

Fiete Langohr

Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2013
Beiträge
2.626
Beeindruckende Bilder und klasse, dass du die interessante Hintergrundgeschichte zu dieser Strecke gleich mitreingestellt hast.
 

Soras

Mitglied
Mitglied seit
26 Jan 2016
Beiträge
201
Echt beeindruckende Bilder, und echt faszinierend was es so alles du finden gibt hab davon vorher noch nie was gesehen oder gehört. Sehr cool. :lol:
 

timberwolf

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2015
Beiträge
174
Echt coole Bilder, auch wenn ich Angst bekomme wenn ich die Leute sehe die diese Riesen strecke in der Kurzen Zeit aufgebaut haben.
Aber echt geile Fotos:)
 

Similar threads

Oben