Die " Erleuterung" von Oxius Titel " LightBringer"

Mitglied seit
7 Jun 2017
Beiträge
1
Wir kommen vor eine große Steintafel.
Die schwarzen Flammen erreichen auch bald die Tafel und schlingen sich um sie. Vor uns erscheint ein Bild von einer Stadt die in den Wolken liegt, auf ihr sind zahlreiche Drachen zu erkennen. Ich seufzte leicht.
" Weißt du, ich war nie so wie die anderen Drachen. Ich hatte von Geburt an diesen Gendefekt der meine Zunge Gelb leuchten lies. Viele denken das sei der Grund Warum ich Lightbringer heiße, aber das ist nicht ganz Korrekt.
Unser Schloss lag über einem kleinen Dorf der Menschen. Sie verachteten uns und bekämpften uns sogar bis zum Tod. Sie verstanden uns nicht, achteten uns nicht und setzen einen Funken des Hasses in ihre Herzen. Wir konnten sie nie bezwingen, ihre Verteidigung war zu stark.
Viele Hervorragende Strategen versuchten ihr Glück, aber alle scheiterten.
Einfach alle. Somit zogen wir uns zurück...

Die Menschlinge habe ein Gerät erfunden was sie "Balliste" nannte, es war unser Grauen wir konnten uns der Burg nicht nähern weil sie uns alle runter schossen. Sie Versklavten uns und zwangen uns ihre niederen Arbeiten zu machen... Abends wenn die Sonne unter gegangen ist konntest du die Gefangenen Drachen schreien und Weinen hören. Sie wollten zurück,… zurück zu ihren Frauen zu ihren Kindern... sie wollten so nicht sterben.
Drache für Drache hatte Ideen doch keiner war Fruchtbar, nicht mal einer. Wir könnten sie nicht umgraben weil wir uns nicht den Boden nähern konnten. Wir konnten sie auch nicht mit unserer Zahl bezwingen… es war einfach grausam.
Nachts konnten wir nicht angreifen weil wir nichts sahen, diese Fleichlinge tarnten ihre Waffen und wir konnten sie somit nicht finden. Es war ein Trauerspiel.
.
Nur ich, ich hatte einen anderen Plan. Seit Jahren sah ich mir nun diese Burg von meiner jetzigen Position an, da ich sehr dunklene Schuppen habe konnte man mich nie gut erkennen. Ich analysierte die Menschlinge, sah ihnen zu und erfuhr interessante Sachen.
Sie haben wohl sowas wie Wachen die sich von der Schicht her verändern und Nachts verdecken sie ihre Waffen und verschwinden dann in ihrer Burg. Morgens sitzen sie nur an der Waffe und konzentrieren sich auf den Himmel..
Doch einer... einer ging immer zur selben Zeit weg. Ich weiß nicht wohin, aber er war einfach nicht mehr da.
Eines Tages schwang ich mich von oben herunter ohne das mich einer sah, ich flog so dass mich nur diese eine Balliste sehen könnte und da dieser nicht da war konnte ich vor dem Turm landen.
Ich hatte alles gut geplant, ich würde auf die Mauer klettern und die Balliste zerstören, dann meinen Kumpeln sagen wo sie ungeschützt wären und zuschlagen.
Ich kletterte also auf die Mauer und war schon bald auf der Mauer und somit vor dem Gerät. Ich schaute es Zornig an.
* So viele, so viele meiner Brüder hast du zerschmettert!*
Ich hebe meine Pranke um es ein für alle male zu vernichten... nur ich Zögerte...
Mir kam eine weitaus bessere Idee.
Früher haben mich die anderen Drachen immer Gehänselt weil ich eine so grelle Zunge habe und mein Sabber ein Sekret absondert was Grün aufleuchten kann. aber jetzt. jetzt habe ich eine Idee.
Ich näherte mich dem Tarnnetzt von der Balliste was rechts neben ihm liegt und fange an mein Sabber darauf zu verteilen.
Schnell klettere ich von der Mauer runter und fliege davon.
In der Nacht sagte ich meinen Brüdern was ich getan habe, und diese waren erschrocken gar zornig auf mich, nur als sie Nachts sahen das die eine Balliste der Menschen Grün aufleutete lobte sie mich,.
An diesem Tag retteten wir viele Drachen und brannten einen Schreckligen Feind Nieder.
Und mit den Worten:
Haben Angst vor der Wahrheit. Angst vor allem.
Ich glaube ich muss gleich auf gallen.
Ihr wollt besonderst sein im Leben!?
Ich werde euch das Licht der Wahrheit geben!
...
Lightbringer ist mein Name!
Ich sehe diesen Titel al meine Gabe.
Als die Gabe etwas zu verändern.
Um das *Leben* neu zu rändern.
...
Der Drache kommt über euch.
Und die Stadt, die Stadt leucht.
Sie strahlt so hell als würd sie brennen.
Aber so,... würde ich es nicht benennen.
...
Ich bringe das Licht... nicht den Tod!.
Doch warum leidet ihr dann Not.
Die Wahrheit ist Brutal.
Doch für mich glanzt es wie Emeral

Gabe mir der Rat den Titel:
LightBringer



Aber diesen Titel, den muss man sich verdienen, dieser Bleibt auf ewig an deiner Seite. Doch er kann sogar von anderen Familienangehörigen abgeschritten oder übernommen werden. Lightbringer is mein Titel den meine Familie jetzt mit mir trägt.

// Lasst mir eure Meinung da. Schreibe derweil noch an der " Erklärung" von meiner Narbe. das wird aber ein längeres Projekt
Mit freundlichen gruß
Oxius.
 

Silvana

die Trolljägerin
Mitglied seit
23 Aug 2014
Beiträge
4.052
Verzeih wenn ich mich auf Kritik beschränke.

Die Beschreibung am Anfang irritiert etwas.
Es ist schwer sie sich vorzustellen und dann wird sie nicht weiter benötigt.

Du hast ein "paar" unschöne Tippfehler drin. Da wird Mal aus eine einer und ähnliches.

Darüber hinaus verstehe ich nicht, was das Leuchten vom Netz gebracht hat.
Weil sie damit nachts diese eine Baliste sehen konnten?
Was bringt ihnen das?
Er konnte ja nicht alle Netze abschlabbern.
 

Asrasel

Administrator
Mitglied seit
17 Jan 2016
Beiträge
2.459
Die von Silvana aufgezählten Punkte sind mir auch aufgefallen. Leider habe ich gerade auch nur Kritik parat, aber du hattest danach gefragt also schätze ich das ist schon ok so.

Meist hat man für etwas einen Namen und nicht gleich 3 in einem so kurzen Abschnitt aus der Perspektive von nur einer person. Nennt er die Menschen nun Menschen, Menschlinge oder Fleischliche? Wenn mehrere Personen sprechen würden und sie jeder anders nennt wäre das ok, aber ich nutze ja in einer Erzählung auch nicht 6 verschiedene Begriffe um Tier zu sagen.
Es ist leider nicht angenehm zu lesen wenn sich das ständig so komisch wechselt.

Sätze wie "Ich kletterte auf die Mauer, bald bin ich auf der mauer" sind etwas fragwürdig. Du meinst wohl, dass er die Mauer hochklettert und bald oben angekommen ist. Das könnte man allerdings etwas besser ausformulieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fiete Langohr

Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2013
Beiträge
2.628
Ich finde die Geschichte an sich recht schön, wie Oxius seinen Namen erklärt. Das zeigt zumindest, dass du dir schon Gedanken zu deiner Fursona gemacht hast.

Für die Ausführung muss ich den anderen recht geben, da sind formal ein paar unschöne Fehler drin und auch inhaltlich sollte vielleicht näher erklärt werden, warum diese Schwächung in der Burgabwehr so gravierend ist. Wäre es meine Burg, hätte ich dafür gesorgt, dass bei einer ausfallenden Ballista die beiden benachbarten Ballisten immer noch eingreifen können, wenn ich schon jederzeit mit einem Großangriff von Drachen rechne.
 

Asrasel

Administrator
Mitglied seit
17 Jan 2016
Beiträge
2.459
Noch dazu kommt ein zeitfehler.

Eine Frage habe ich zu der geschichte:
Gibt es einen Grund für die Drachen die Menschen an zu greifen? Gibt es einen Grund für die Menschen die Drachen an zu greifen?
 

Silvana

die Trolljägerin
Mitglied seit
23 Aug 2014
Beiträge
4.052
Ich denke die Kampfrichter ist die typische mögliche Bedrohung.
Die Menschen kennen die drachen nicht gut genug, um sie als fühlende soziale Humanoide zu betrachten.
Sie sehen nur fliegende, bedrohlichen Monster.
Dadurch werden alle Drachen in Sichtweite bejagt.
Die Drachen können nicht mehr wie gewohnt auf dem Boden in der Nähe ihrer Stadt betreten und wollen Rache so wie die Rettung der "Nutztier" Drachen.
 

Similar threads

Oben