Der "Sind meine Preise ok?" Frage Thread

PainchanArt

Mitglied
Mitglied seit
20 Nov 2010
Beiträge
270
Hey:)

Ich hab das ganze in einen anderen Forum gesehen und find das eigentlich ne gute Idee grade wen man grade erst angefangen hat seine Bilder anzubieten oder das in naher Zukunft vor hat .
Bei dem anderen Forum ist es bloß leider so, das wen man nicht schon längere zeit dort aktiv ist erst gar keine Antwort bekommt.

Der Tread soll dazu Dienen das ihr hier eure preis listen für eure Comission´s reinstellen könnt und die lieben Fusels die hier rumgeistern Feedback geben ob sie solche preise zahlen würden oder eben nicht.
Den grade an den Anfängen hat man wirklich Probleme mit der Preisfindung den mir selbst geht es nicht besser dabei.
Das das ganze freundlich ablaufen sollte ist hoffentlich selbstverständlich .;)




Natürlich hätte auch ich gerne dieses Feedback :)

http://www.happyfurry.de/showthread.php?10837-Painchan-s-wood-craft
 

Fuchsnebel

Mitglied
Mitglied seit
22 Aug 2016
Beiträge
104
Ich finde deine Preise völlig okay. Sogar ziemlich günstig.

Auch als Anfänger muss man aufpassen, sich nicht unterpreisig anzubieten. -Egal, ob man das als Neben- oder Haupterwerb machen möchte. Es ist ncht fair hauptberufliche Künstler zu unterbieten und ihnen so die Einnahmequelle zu entziehen. Und wenn man es doch zum Haupterwerb machen möchte?
Es könnte passieren, dass es für die möglichen/Kunden zur Nomralität wird und sie das eventuell immer noch als Normal annehmen, wenn du besser und bekannter bist. -Und dann kannst du am Ende nicht davon Leben.
 

Leiber

Frischling
Mitglied seit
15 Jul 2016
Beiträge
15
Meines Erachtens nach hat Fuchsnebel schon eine Menge richtiges zur Sache gesagt.
Wenn ich so über deine Preise schweife, kann ich mir ehrlich gesprochen kaum vorstellen, dass Arbeiten auf Schiefer, Holz oder Stoff irgendwo rentabel sind. Für den Anfang hat man eigentlich immer zwei Wege, die man einschlagen kann:

Wenn du das ganze hauptberuflich betreiben willst, summierst du einfach die Kosten die du in einem Laufenden Monat hast (Miete, Essen, Versicherungen, regelmäßige Anschaffungen, Steuern) zusammen und addierst einen variablen Betrag, weil als nicht-Angestellter deine Auftragslage variieren kann und du auch Arbeitszeit in Rechnungen / Buchhaltung / Vermarktung / Social Media stecken musst.

Wenn du, sagen wir mal bei ~1500€ angekommen bist, musst du darüber nachdenken wie viel du im Monat arbeiten möchtest. Wenn du Jeden Monat, pro Wochentag regulär bei 8 Stunden rauskommst, nimmst du das mal die 4 Wochen mal 5 Tagen und kommst bei 160 Stunden raus. Wenn du 1500€ durch 160 teilst, wird dir klar, dass du ca ~10€ die Stunde verlangen musst um über Wasser zu bleiben.

edit: Die meisten Kunden schrecken vor Stundenlohn zurück, weil Sie keine Kontrolle über den finalen Preis haben. Nach einer detaillierten Beschreibung des Produktes, kannst du jedoch diesen Stundenlohn als Orientierung nutzen um später einen Festpreis vorzuschlagen.


Am Anfang lohnt es sich durchaus mal zu schauen was andere Verdienen und sich daran zu orientieren, wenn du noch keinen großen Körper an Arbeit angefertigt hast, jedoch finde ich, dass du dich damit selber früher oder später in deinem Werdegang beschneidest, wie Fuchsnebel schon angesprochen hast. Gerade in Illustration und Kunst ist dieses Denken präsent, dass es sich bei diesem Handwerk um "keinen richtigen Beruf" handelt und Leute oftmals mit "Exposure" oder anderen Vergütungen versuchen deine Werke zu ergattern. Dass macht es in der Tat schwieriger für Alle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

Oben