Der Feind die Bahn

mesur

Master of desaster
Mitglied seit
11 Sep 2011
Beiträge
325
Ich sitze grade mal wieder am Bahnhof und Warte auf einen Zug, da ich diese Gelegenheit gerne nutze um meine Erlebnisse aufzuschreiben, dachte ich vll. interessiert es ja noch mehr, was man alles mit der DBAG erleben kann.
Hier mal zwei alte Geschichten, aus dem Letzten Winter und Sommer, sollte jemand mehr wollen stell ich gerne weitere ein :)


Unwissenheit und andere Störungen im Betriebsablauf

Wissen ist Macht..... Unwissenheit ist Kälte

Es ist morgens 07:06 in der Früh, und ich sitze mal wieder an einem Bahnsteig irgendwo in Deutschland.
Eigentlich sollte ich um diese
Zeit bereits in Hannover sein, geschafft hab ich es nur bis nach Achim, 5 Minuten hinter Bremen.
Eigentlich ist es echt deprimierend, da ich erst in Bremen eingestiegen bin.
Es Schneit, die Sonne wirft ihre ersten Strahlen über den Bahnsteig und es ist kalt!

Warum sitze ich nun eigentlich hier? Ganz einfach, ich habe vor Antritt meiner Fahrt übers Internet die Günstigste Verbindung gesucht und auch gefunden, ein Quer durchs Land Ticket.
Normalerweise wäre ich ja einfach mit dem erstbesten vorgeschlagenen Ticket gefahren, aber ich wollte ja Geld sparen.
Die Erfahrenen Bahnfahrer werden schon gemerkt haben, warum ich hier sitze, weil was im Netz leider nicht stand, ist das ich damit erst ab 09.00 fahren darf -

Leider hat mich die Schaffnerin auch gleich darauf aufmerksam gemacht, und mich prompt aus dem Zug geschmissen.

09:31
So ich sitze wieder im Zug, bin Komplett durchgefrohen und habe ca. ½ Packung Zigaretten verbraucht.
Die neue Schaffnerin ist nett, sie hat mir als ich spaßeshalber mitteilte gesagt:“Ach so, na da wusste die Kollegin wohl nicht -bescheid, wir können den Reisezeitraum ändern, da sie ja sonst bis 3 Uhr Fahren dürften, machen wir da halt null Uhr draus und aus neun Uhr sechs Uhr“
Das die Freude über die Unwissenheit der Kollegin bei mir nicht grade groß war, könnt ihr euch vorstellen.


Es ist Kalt im Sommer
Sommer, Sonne, Sonnenschein. Eigentlich sollte man ja denken, dass es im Sommer ein Albtraum sein muss in einem Zug quer durch das halbe Land zu fahren, grade wo überall die Klimaanlagen ausfallen.
Bei mir war es das genaue Gegenteil, nichtsahnend stieg ich in den Zug ein, welcher mich nach Köln bringen sollte.
Auch wenn ich kein Sparfuchs sondern ein Waschbär bin, hatte ich stolz ein Ticket über die Mitfahrzentrale erstanden, welches nur 14 € gekostet hat. Das ich am ende mit + aus der Nummer komme hatte ich nicht erwartet, aber es geschah eben doch.
Also ist passiert?
Eigentlich ganz einfach , wir blieben auf halber Strecke stehen, das Licht ging aus und alles Verstummte, da ich dies schon einmal miterlebt hatte kümmerte ich mich nicht weiter drum und las weiter in meinem Buch.
Nach einer weile hatte ich Durst, was mich dazu veranlasste zum Bordbistro zu gehen, wo mich eine ungewöhnlich gutgelaunte Menschenmenge empfing, auf die Frage warum hier alle so in Feierstimmung sind deuteten mehrere Leute gleichzeitig zum Tresen und da sah ich es, dass beste Schild aller Zeiten:
„ Aufgrund von Störungen im Betriebsablauf werden ALLE Getränke kostenlos zur Erfrischung zur Verfügung gestellt.“
Ich konnte meinen Augen kaum glauben, als der Kellner munter Bier, Saft und Wein ausschänkte.
Nach etwa einer Stunde munteren Saufgelage wurde uns noch der Zweite angenehme Teil offenbart, da es im Zug langsam aber sicher immer stickiger wurde, öffneten die Schaffner die Türen, damit wir aussteigen konnten. Dies eröffnete eine weitere Gelegenheit der Wonne, direkt neben dem Zug war ein kleiner See samt Strand , wo wir in kürzester Zeit eine kleine Stadt aus Handtüchern und allem was zur Verfügung stand errichteten. Nach ca. 2 Stunden weiterem Zwangsaufenthalt ging unsere Fahrt weiter, alle wahren versöhnt mit der Deutschen Bahn, leicht angeheitert und Glücklich über den Badespaß am See.
 

DonFuzzyEars

Mitglied
Mitglied seit
22 Jul 2011
Beiträge
625
Lol, also sowas hab' ich echt noch nicht erlebt.
Mir gefallen deine Kurzgeschichten!

Wenn du magst, schreib bitte weiter ;-)
 

Blacktimes

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2012
Beiträge
154
Sehr schlechte und sehr gute erfahrungen! Sowas habe ich noch nie erlebt oder erzählt bekommen :lol:
 

Muigel

Mitglied
Mitglied seit
6 Jan 2012
Beiträge
82
schöne sache^^ fahre zwar selten zug, aber einmal hatte sich einer davor geschmissen, unschöne sache...
 

Elenir

Mitglied
Mitglied seit
12 Jan 2009
Beiträge
615
hm... Sehr schöne Geschichten - die erste hätte ich jetzt auch nicht gewusst, insbesondere ist die zweite aber so untypisch Bahn xD
Kann man seine eigenen eigentlich auch dazu werfen? :)
 

MoboCheeze

Mitglied
Mitglied seit
11 Nov 2011
Beiträge
901
Finde ich sehr schön, deine Geschichten .3

Ich sag dazu nur soviel:
Durchsage: "Meine Damen und Herren, wir sind heute tatsächlich pünktlich am Hauptbahnhof angekommen! Applaus bitte!"
 

WildThing

Mitglied
Mitglied seit
24 Jan 2012
Beiträge
761
Jab das mit den Fahrkarten kenn ich .
Aber die andere Stoty ist echt Geil da macht ne Zwangspause echt spaß
 

mesur

Master of desaster
Mitglied seit
11 Sep 2011
Beiträge
325
Ui danke für die Blumen, und klar schreibt rein was ihr so für erfahrungen habt, aber bitte nur sachen die euch wirklich passiert sind :)
Ich hab ja angefangen diese Sachen aufzuschreiben weil mir soooo viel scheiß mit denen passiert ist.

Ps. es folgen noch so ca 10 geschichten die ich erlebt habe, danach muss ich erst wieder mehr Bahn fahren um neue zu bekommen
 

Elenir

Mitglied
Mitglied seit
12 Jan 2009
Beiträge
615
RWE konnte nicht liefern - oder so ähnlich.
Mein schrillstes Erlebnis mit der Bahn war, dass wir mit der Schule einst in Essen im (damals noch) Ruhrlandmuseum waren. Auf der Rückfahrt (die uns freigestellt war) gab es dann im Essener Hauptbahnhof einen Stromausfall. Also beim Bahnstrom, nicht beim Stationsstrom. Die Folge natürlich: Kein Zug fuhr.
Nun war das im Sommer, also einfach wieder in die Halle gegangen und was zu Essen geholt. Danach habe ich mich wieder auf den Bahnsteig gestellt und dauernd die Durchsage gehört: "An alle Lokführer: Bitte die Stromabnehmer einziehen." Später wurden dann sogar die einzelnen Züge aufgerufen. Wieder später sind dann Bahnmitarbeiter zu den einzelnen Loks gelaufen, um nochmal den Lokführern Bescheid zu sagen...
Aber da ich keinen Termindruck hatte, hab ich dem ganzen Treiben entspannt zugesehen. War ganz lustig.

Gerade noch rechtzeitig...
Im Sommer 2008, es war der Tag der Loveparade in Dortmund, wollte ich mit dem Zug nach Bonn fahren. Ich wohnte damals noch in Essen, also zum Glück entgegen gesetzt zur Loveparade - das war mir nach der 2007 in Essen schon vorher klar. Ich war schon recht spät dran (so 12 Uhr), aber der Betrieb auf dem Essener Hbf war noch recht human. Ich suchte mir also einen Zug Richtung Düsseldorf und hatte Glück, weil die RE2 (damals Münster-Mönchengladbach) auch relativ schnell kam.
Bevor die RE2 kam sah ich gegenüber einen Sonderzug Richtung Dortmund stehen. Knapp hinter der Ausfahrt von Essen. Ich hab mich schon gefragt, was der da treibt, insbesondere, weil er voll besetzt war. Kurz bevor mein Zug dann einfuhr, sah ich dann, wie die Türen geöffnet wurden und wie die Bahnpolizei den Bahnsteig Richtung Zug marschierte.

Ich saß dann im Zug und kurz hinter Essen kommt schon Mülheim. Von den dort zusteigenden Fahrgästen erfuhr ich dann, dass der Essener Hbf gesperrt wurde, weil Fahrgäste zur Loveparade die Notbremse gezogen und die Türen entriegelt hatten. Angeblich seien im Zug auch welche umgekippt. Ich war also gerade noch rechtzeitig aus Essen rausgekommen.
 

Laena

Mitglied
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
488
Kalt und windig
Mein "schönstes" Erlebnis war im Winter 2004/2005. Ich hatte da noch eine Lehre im tiefsten Westen, während meine Eltern im tiefsten Osten wohnten (Nähe FF/O). Auf dem Rückweg hatte ich dann so meine Probleme. Ich weiß nicht mehr, wie der Bahnhof hieß. Es war jedenfalls ein etwas größerer (vermutlich Dortmund oder Würzburg). Durch den starken Schneefall sind wohl etliche Bäume in die Horizontale gegangen und haben dabei gleich noch ein paa Leitungen mit genommen.
Nachdem ich da knapp zwei Stunden mit anderen Reisenden gewartet habe, wurden wir in einen Zug geschickt, der uns drei Bahnhöfe weiter fuhr und uns dann auf einen kleinen Dorfbahnhof (so schien es) abgesetzt hat. Nun schneite es, es war kalt und es wehte eine recht ordentliche Brise. Und auf dem gesammten Bahnhof war nicht ein Unterstand oder eine Mauer, die vor dem Winde schützt...
Nach weiteren zwei (!) Stunden kam dann ein Zug, mit dem wir die Reise fortsetzen konnten. Ende vom Lied war, dass ich durchgefroren auch noch den letzten Zug verpasste, der mich nach Hause gebracht hätte (von 23-6 uhr fuhr auf der Strecke nichts mehr). Ich hab mir dann auf kosten der Bahn ein Taxi genommen.
 

Reddevil

Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2011
Beiträge
211
Für mich is die "DB" kein Feind sondern immer unterhaltungs programm....

Mein Schönstes erlebniss war, als ich vor nich alt zu langer zeit in Berlin war um mir nen paar schöne sachen zu gönnen....

Auf der Rückfahrt war es zwar nich kalt sonder eher frisch.
So, gegen 20 irgend was sollte mein zug nach Hamburg gehen.
Dan die Durchsage: "Aufgrund von Stellwerks problemen im Bereich Berlin Hbf wird der Zug wenige Minuten später ein Treffen"

So ganz schnell wurden aus den paar Minuten, 10, 15, 30,....bis anschließend 2h!

Als die die Probleme gelöst hatten, fuhr erstmal der IC(Berlin - Hamburg) vor unserem ICE(München - Hamburg) ein.

Da hat uns nen Schaffner angeboten, können wa ja mit dem fahren is ja das gleiche Ziel und der regelt das.
War mir eh egal, denn mit meinem Freifahrtsschein(Nur für Mitarbeiter und deren Angehörige(Beschränkt!)) konnt ich sowieso den ganzen Tag überall und mit jedem Zug fahren wie ich grad lustig bin^^.

So des war´s aber noch nich, denn kurz vor Hamburg hatten wir in dem IC nen "Zwangshalt". Grund Überholung. So nun Ratet mal wer uns da grad überholt hatte -.-

Das war eines meiner erlebnisse.
Off Topic:
Gibt noch viel mehr was tolles ich erlebt hab/durfte, da dies aber "im Dienst" wärend unserer Sonderfahrten( evu. - Fränkische Museumseisenbahn) geschehen ist, kann ich euch diese wunderbaren ereigniss nicht preis geben^^ Wegen Betribsgeheimnis!! Aber schaut doch mal hier rein wenn ihr immer aktuelles wissen wollt was grad auf der Schiene los ist ;3
http://www.drehscheibe-online.de/startindex2.php

LG Devilchen
 

Elenir

Mitglied
Mitglied seit
12 Jan 2009
Beiträge
615
So des war´s aber noch nich, denn kurz vor Hamburg hatten wir in dem IC nen "Zwangshalt". Grund Überholung. So nun Ratet mal wer uns da grad überholt hatte -.-
Als jemand, der was von der Bahn versteht, solltest du ja eigentlich die allgegenwärtige und unrüttbare Rangfolge der Züge kennen:
ICE > IC > RE (lange Linien) > RE (weniger lange Linien) > RB > Privatbahn
So rechne ich mittlerweile damit, dass in Dortmund jedesmal folgendes geschieht:
Hat die RE 6 (Düsseldorf-Minden, DB) bis zu 15 Minuten Verspätung, fährt die RE 3 (Düsseldorf-Hamm, eurobahn) in Dortmund verspätet ab. Hat die 6 bis zu 25 Minuten Verspätung, muss die eurobahn in Dortmund-Kurl auf das Abstellgleis, damit die 6 überholen kann. Sollte in derselben Zeit noch die RE 1 (Aachen-Hamm/Paderborn) mit einer dreiviertel Stunde Verspätung eintrudeln, ist die Reihenfolge: 1,6,3... Und dazwischen ICs und ICEs, weil die über dieselbe Strecke müssen, wie 1 und 6, allerdings nur in Essen, Bochum und Dortmund in der Einfahrt und im Bahnhof überholen können. Wobei immer wieder gerne in Dortmund-Kurl überholt wird, seltener in Kamen - obwohl das praktisch ginge und weniger zeitaufwendig für Fahrgäste wäre, weil Kamen da sogar einen Bahnsteig besitzt.

Wo wir am Anfang im übrigen bei Information waren:
Letzten Frühling bin ich morgens noch mit der Bahn zur Arbeit gefahren. Jeden Tag waren Wartungsarbeiten auf der Strecke zwischen Kamen und Hamm, wobei es die ersten Tage ganz schön war, dass rechtzeitig angesagt wurde, auf welchem Gleis der Zug hält - manchmal auch nicht ganz so rechtzeitig, weil 2 Minuten vor dem Zug und ich muss zum Gleiswechsel einen Sprint über die Brücke hinlegen. (Nebenbei: Ich muss mal einen Beschwerdebrief an die Bahn (Station & Service oder so) schicken, dass demnächst Aushänge mit der Gleisnummer des Tages gemacht werden...)
Eines Tages blieben diese Ansagen aus, ich also per Knopfdruck an der Säule unten bei der 3-S-Zentrale angerufen. Joar, sie wissen es nicht, aber vermutlich wird er ganz normal eintrudeln. Die nächsten Tage hab ich das Anrufen sein gelassen, weil die ja offensichtlich keine Ahnung haben.
Nun kamen wieder zwei, drei Tage Ansagen. Dann wieder nicht. Als ich einmal den Zug verpasst und am nächsten Tag den Zug knapp bekommen habe (durch Zurufen zum Lokführer), hab ich dem Lokführer nochmal gesagt, er soll dem Stellwerk sagen, dass die gefälligst das ganze ansagen sollen. Klappte dann auch wieder ein paar Tage.

Die Leute in der 3-S-Zentrale in Dortmund sind sowieso ein Schlag für sich. Die einen sind lieb und nett und freundlich und rufen das Stellwerk in Hamm für einen an, weil mal wieder keine Durchsage kommt, wann denn der Zug käme - und die Bahnseite weigert sich ja, Konkurrenten der Bahn anzuzeigen - und man bekommt Aussagen wie: "Die fällt aus, weil sie keinen Lokführer haben."
Die anderen stellen auf stur und sagen, dass sie dazu keine Informationen haben. Ich glaube, irgendwann stell ich dann auch mal auf stur und verlange trotzdem welche...
 

Reddevil

Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2011
Beiträge
211
Als jemand, der was von der Bahn versteht, solltest du ja eigentlich die allgegenwärtige und unrüttbare Rangfolge der Züge kennen:
ICE > IC > RE (lange Linien) > RE (weniger lange Linien) > RB > Privatbahn
...
des war mir schon klar nur irgend wann will man ja auch nach hause/in hotel^^

Die ansprache durft ich mir dann auch anhören von meim Vater...hätteste doch noch warten können...

Und des mit der Rangfolge merken wir nur alt zu oft...*langsam glaub ich des macht unser Fürther mit absicht uns immer im Gbf stehen lassen X3*
 

mesur

Master of desaster
Mitglied seit
11 Sep 2011
Beiträge
325
Hey ich freu mich, dass es hier ja schon so den ein oder anderen Beitrag gibt ^^
Ich hab mal wieder eine weitere Geschichte ausgebuddelt :

Neuer Tag neues Glück :)


Ich war in einem KOMPLETT überfüllten Zug und lief Gefahr im Knast zu landen.
Der Zug fuhr nach Heiligendamm, eigentlich eine tote Strecke ohne nennenswertes Fahrgastaufkommen, aber an diesem Freitag war alles anders.
Die sich im Zug befanden den Gäste wahren alle mit einem großen Rucksack und festen Schuhen ausgestattet, denn das Ziel unserer Reise war ein Camp zum Anti G8 Gipfel.
Langsam kam der alte Zug zum stehen, obwohl kein Bahnhof in Sicht war, nach einer kurzen Schweigepause dröhnte es aus den Lautsprechern „ Bitte steigen sie aus, und stellen sie sich neben dem Zug auf, nach Kontrolle aller Ausweise wird diese Fahrt fortgesetzt“
NA TOLL dachte ich innerlich, ich sitze hier mit 3 Radiosendern in meiner Tasche, die so dermaßen verboten sind und nun auch noch so ein Scheiß.
Artig stieg ich zusammen mit allen anderen aus und wartete auf meine Verhaftung, ich war deutlich überrascht, über den Ort der Kontrolle, schlechter hätte man ihn nicht wählen können.
Direkt über die Straße war das Campschild, ca.700 Leute auf unserer Seite und ganze 5 Polizisten, so sehr sie uns auch versuchten daran zu hindern einfach ohne Kontrolle ins Camp zu gehen, um so lächerlicher wurden ihre Versuche.
Wörtlich wurde durch den Polizeiwagen durchgegeben „ Halt bleiben sie stehen oder wir..........( sehr lange Pause) ….... sagen es euren Eltern „
Diese Polizisten haben uns einen 3 Kilometer langen Fußweg zurück zum Camp in praller Sonne erspart ohne vorher groß darüber nachzudenken, was sie machen.

Made my day Bulle

edit wegen Werbung:

Kaufempfehlung: Das Buch "Waschbär erster Klasse" Geschichten auf vollen Zügen
 
Zuletzt bearbeitet:

Soubi

Guest
off topic: sind auch geschichten der österreichischen bundesbahn(ÖBB)
erlaubt?(komme ja aus österreich) da kenn cih nämlich auch jede menge ^^°
 

Laena

Mitglied
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
488
off topic: sind auch geschichten der österreichischen bundesbahn(ÖBB)
erlaubt?(komme ja aus österreich) da kenn cih nämlich auch jede menge ^^°
Sollte kein Problem sein, da ja in der Überschrift steht "Die Bahn" und nicht "deutsche Bahn"^^
 

Soubi

Guest
okay. *mal was tippsele*
wenns nd passt, bitte sagen, dann wirds geändert
==============

Warte Zeit 2 Minuten

Ich wohn in einem kleinen Kaff irgendwo im nirgendwo von Österreich und habe eine Freundin in einem anderen Dorf, etwas weiter weg (ka..so.. 30 km). Wir wollten uns treffen und da weder ihre noch meine Eltern Zeit hatten sie herzubringen oder abzuholen, entschlossen wir uns kurzer Hand, die Bahn zu nehmen, btw. sie beschloss mit der Bahn zu mir zu kommen.
Ich bin also zum Bahnsteig um sie abzuholen, damit sie ja den weg von dort findet (mein zuhause ist ca 800 meter weg von dort) weil sie noch nicht so oft vom Bahnsteig zu mir gegangen ist.
Am bahnsteig schau ich auf die Uhr und bemerke dass sie schon längst hätte da sein sollen.
Verkündet dann die lautsprecherdame: Der Zug BadHall-Schlierbach hat um zwei Minuten verspätung. Bitte haben sie Geduld, die Mängel werden behoben.
Denk ich mir na super, typisch ÖBB...
Dann paar minuten später wieder die Lautsprecher dame: der zug hat 17 minuten verspätung, bitte haben sie Geduld, die ursache wird beseitigt.
Und immer so weiter, bis der zug sage und schreibe 130 Minuten verspätung gehabt hatte.Auf einer strecke von nichtmal 15 minuten, normalerweise...
den grund kenn ich bis heute nicht, doch ich war ganz schön durchgefroren(war um diese Jahreszeit) udn es ist bei uns in Österreich meistens richtig kalt.
Noch dazu gabs Ärger mit den Eltern, weil wir solange gebraucht hatten XD

Toll gemacht, ÖBB
 

mesur

Master of desaster
Mitglied seit
11 Sep 2011
Beiträge
325
Jup das kenne ich auch, jemanden abholen wollen und nix geht mehr^^

Und Ja natürlich dürfen hier auch ÖBB und Co rein meinetwegen auch HVV, Cantus, metronom, NWB, BSAG, Haga, OLB, Haspa und wie sie alle genannt werden, also einfach alles was auf 2 Schienen unterwes ist....... MONORAIL HIER NICHT !!! :)

Schreibt fleissig weiter, vll. reicht es ja irgendwan für ein Buch
 

mesur

Master of desaster
Mitglied seit
11 Sep 2011
Beiträge
325
Ok, ich war leicht betrunken und hab ne fake Geschichte geschrieben, ich breche einfach mal meine eigene Regel und hau hier was erfundenes rein ^^

Vollmond

Ich Schreibe hier um 21:35 am 17.02.2012, einsam sitze ich hier in einem 2 Klasse Abteil eines Metronoms der mich nach Hannover bringt. Warum schreibe ich das? Ganz einfach, ich habe ihn gefunden, einen Zugbegleiter, ja genau einen Zugbegleiter der NICHT so ist wie viele von den anderen. Ich sitze hier mit ihm grade und höre Dubstep, wir trinken Bier, was im Metronom Grundsätzlich verboten ist, ihn aber nicht juckt.

22:12 Ich bin deutlich angetrunken, der Zugbegleiter ( Ich nenne ihn einfach Martin, ich glaube nicht, dass das sein Name ist aber wir finden es beide ok ) und ich haben in Göttingen nen Kiosk geplündert, wir sind umgestiegen auf Jägermeister, und haben uns einen Spaß gemacht mit der Durchsagenanlage „ In kürze erreichen wir Kaff hausen Ackerkante, Ausstieg an der Milchkanne rechts“
Ich schreib später weiter …..

23:40 Ich bin verwirrt, Martin oder besser Klaus W. wurde eben grade irgendwie komisch, er schaut die ganze Zeit aus dem Fenster und winselt vor sich hin, ich glaube der hat irgendein Problem, ich hab ihn grade mal gefragt, was los ist, worauf hin er nur irgendwas vom Vollmond und nicht schlafen können erzählt hat.

00.12 Alles cool, ich sitze mit Klaus vorne auf der Lock, er lässt seine Zunge im Wind wehen, ich sitz daneben und genieße mein Bier, dass er nicht schlafen kann ist auch ok, haben Werwolfe halt so an sich zu Vollmond.

01:32 Wir sind angekommen in Hannover, leider ist mein Zug weg, Klaus muss noch weiter bis nach Celle, ich such mir jetzt eine schöne Mülltonne und kringle mich ein, ist zwar nicht so gemütlich wie mein Bau, aber nun Waschbär schläft halt wo er kann.
 

Similar threads

Oben