Darkness Inside

Demon_Fox

Guest
*tü-tü-tü,tü-tü-tü* *gähn* Der Wecker klingelte wie jeden Tag morgens um 8 Uhr, während ich aufstand, mich streckte und zur Küche lief, überkamen mich wieder diese Gefühle... Ich fühlte mich so dunkel und leer, allein und wütend, kraftlos und müde, obwohl ich grade eben noch geschlafen habe.
Ich stand vor dem Kühlschrank, öffnete ihn und sah hinein, er war zwar nicht leer, aber ich war trotzdem enttäuscht und fragte mich warum...warum bin ich enttäuscht, wenn doch soviel leckeres in dem Kühlschrank ist? Hab ich überhaupt Hunger? Ich beschloss dann, mir doch ein Sandwich zu machen.

Nachdem mein physischer Hunger gestillt war, bekam ich anderen physischen Druck, ich musste mal. Also lief ich ins Bad, schloss die Tür und zog meine Boxer runter, und da war es wieder, dieses plötzliche, starke Gefühl von Hilflosigkeit, Trauer, Angst und Wut. Diese leere die ich in mir habe. Ich fing an zu weinen und mir wurde schlecht... Ich musste mich zwar nicht übergeben, aber es war ein Scheiß Gefühl. Nachdem ich mich nach qualvollen Minuten endlich wieder zusammenreissen konnte, ging ich zurück in mein Zimmer, zog mich an und drehte mir eine Zigarette. Ich ging raus, lief die Straße entlang, bis zur Abzweigung die mich letzlich in den Wald hinein führte. Ich ging an den See, der bei uns im Wald war, setzte mich auf den Boden und zündete meine Zigarette an und nahm einen tiefen Zug. Tausende Gedanken gingen mir grade durch den Kopf, doch der Satz, den die Ärzte mir mitteilten, hallte in meinem Kopf und schrie förmlich.

"Es tut uns Leid, aber wir können ihnen da auch nicht mehr helfen." sagten sie. Obwohl ich kein Totkranker bin, stachen diese Worte mir ins Herz. Sie können mir nicht weiterhelfen? was soll aber daraus werden? Selbst ich konnte mir keine Antwort liefern, auch wenn ich mich Medizinisch die letzten Jahre voll reingehängt habe, Fachbücher gelesen habe, eigene Ideen vorgestellt habe. Ich hob meinen Kopf, war fertig mit dem Rauchen und schmiss die Zigarette in den Aschenbecher neben der Hütte am See.
Ich begann zurückzulaufen, doch auf halbem Weg überkahm mich wieder dieses Gefühl, ich sackte zusammen und begann wieder zu weinen.

Ohne das ich es merkte, näherte sich ein Wildschwein. Ich bemerkte das Tier ziemlich spät. Ich sah es an, die Gedanken waren verschwunden, ich hatte für kurze Zeit wieder einen klaren Kopf. Ich blieb in meiner Position, jedoch nicht weil ich gelähmt vor Angst war, ich fühlte Freude. Während das Tier kurz neben mir stehn blieb und mich ansah, fragte ich mich was es jetzt wohl denkt. Es lief weiter, ich schaute ihm noch eine Zeit hinterher, stand dann aber auch mal wieder auf und begann, den Weg nach Hause fortzusetzen. Eine Träne lief mir über das Gesicht, nicht aus Trauer, sondern voller Freude...
 

Belphego

Frischling
Mitglied seit
26 Apr 2012
Beiträge
26
Das hast du schön geschrieben.. eine ernste Sache in ein hübsches Gewand gesteckt.
So ein bischen versteh ich auch, worauf du hinaus willst, glaube ich.
Hab sowas in der Art auch schon erlebt, wenn es mir richtig schlecht ging, nur war es bei mir "Schönheit", die mich mich in den Bann zog.
Wie die Sonne morgens durch die Blätter der alten Buchen fällt, zB..wenn ich sowas sehe, wird mir klar, daß nichts vergebens ist, das alles bleibt, und für irgendwen und irgendwo eine Bedeutung hat, egal wie schlecht man sich selbst gerade fühlt.
*räuspert sich*

Bitte meine philosophisch angehauchte Gefühlsduselei zu entschuldigen.

Zu dem, was dir die Ärtze gesagt haben: Kopf hoch, wenn es nach meinem Arzt gegangen wäre, wäre ich mit 20 gestorben, an einem unbekannten Virus, der meine Organe durchlöchert hat. Auf meine Frage, wie es denn nun weitergeht, sagte er nur "Ich kann nichts mehr tun, versuchen Sie, so gesund wie möglich zu leben"..es fühlte sich an wie ein Todesurteil.

Nun..ich bin noch da!^^
 

Demon_Fox

Guest
Ich sagte nie das es dabei um mich geht x3

Zu dem is es nur ein kleiner Ausschnitt, den ich dann wiederrum bisschen geschnitten hab.
 

Renot

Mitglied
Mitglied seit
7 Apr 2012
Beiträge
240
Ah, jetzt bist du auch als Schreiberling unterwegs... :D

Die Geschichte klingt beim ersten Lesen... interessant... würde gerne wissen wie sie weitergeht.
 

Demon_Fox

Guest
ah aber Daddy brauch Leser

Leser = Geld
Geld = Zeit für Teil 2 x3

anders: Die Volle Geschichte Kapitel für Kapitel posten?
zuerst brauch man leser^^
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Christian

Mitglied
Mitglied seit
20 Mrz 2012
Beiträge
454
Ich sagte nie das es dabei um mich geht x3
Fox, das hättest du ruhig eingangs erwähnen können. Als ich die ersten paar Sätze gelesen hatte, dachte ich schon fast :eek: wir hätten ein Problem.
Gelegentlich sollte ich auch mal auf die Kategorien achten. :lol:

anders: Die Volle Geschichte Kapitel für Kapitel posten?
zuerst brauch man leser^^
Ich würde sie schon lesen, aber ich kann sie schlecht lesen wenn sie noch nicht online ist. :p
Hängt "der Aufenthalt" mit dem Text hier irgendwie zusammen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian

Mitglied
Mitglied seit
20 Mrz 2012
Beiträge
454
Wie weit bist du denn schon und weißt du schon wann du es rausbringen willst?
 

Demon_Fox

Guest
Es is doch netmal von mir xD soll ich jetzt auf jeden 2ten Post antworten?^^ schreib pn^^
 

Ricky

Faultier
Mitglied seit
26 Apr 2012
Beiträge
42
Die Geschichte gefällt mir, auch wenn ich sonst keine Ahnung von Geschichten hab.
 

Similar threads

Oben