A Furrytale

Lizco

Administrator
Mitglied seit
27 Jun 2008
Beiträge
1.329
[imgr]images/misc/news.png[/imgr] Hiho liebe Community,

ich wurde die Tage auf ein Video hingewiesen, welches ich gerne mal der Furry-Community zeigen kann. Und det mach ich auch direkt mal :)
Ein privates Video, wie jemand die Furry-Community sprichwörtlich - auslebt.

[youtube]ON44lT2yK8s&[/youtube]

Ich möchte hier noch gerne erwähnen - jeder ist unterschiedlich und demnach geht jeder anders mit einer Community um.
Da es ja immer wieder Helden gibt, die alles direkt verallgemeinern.




 

Mitch

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2009
Beiträge
1.092
Ja das Video Kenne ich ja schon und muss dazu sagen das es schon nachdenklich macht weil ja schon etwas wahres dran ist was gesagt wird. nur werde es jetzt net verallgemeinern wollte nur dazu mein Senf ab geben :3

Off Topic: Sorry das ich das mit einbringe aber es viel mir Grade ein, haben wir kein Adventskalender mehr?
 
Mitglied seit
3 Okt 2010
Beiträge
287
Schönes Video und wahre Worte. Wie Mitch schon sage, macht es nachdenklich...
„Der, der sich zum Tier macht, befreit sich von dem Leid, ein Mensch zu sein.“

So is es!
 

Like

Guest
Super Doku is das ....

Das Video kenne ich auch schon. ;)
Schon ganz durch angesehen und finde ich richtig gut.
Tolle Dokumentation und spricht viel Wahrheit aus. :)
 

Nyx

Mitglied
Mitglied seit
7 Nov 2010
Beiträge
72
Interessantes Video und auch eine interessante Stellungnahme ;3 Klar lebt jede das Fandom anders aus, und ich für mich könnts mir nicht vorstellen, nur mit einem Tier zu leben, da würd ich dann wahrscheinlich doch an Vereinsamung eingehen - ich liebe Tiere und ich könnte mir ein Leben ohne mein Meerschweinchen kaum mehr vorstellen, dennoch mag ich menschliche Gesellschaft.
Aber vielleicht war das auch mitunter ein Punkt, eine Kitsune als Sona zu nehmen bzw. mich zu dieser Art von Tier 'hingezogen' zu fühlen, weil sie doch auch was Menschliches an sich haben *kopfkratz*
So, joa, mein Statement dazu ^^
 

Akitar

Mitglied
Mitglied seit
28 Nov 2010
Beiträge
1.312
wie es Nyx gesagt hat. jeder soll es so ausleben wie er will ^^ gut ich könnte nie als einzelgänger nut mit einem hund zusammenleben, aber er sagte selber das er damals nicht wirklich viel freude hatte. Auch was die sache mit der freundin betrifft. irgendwann wird jeder mal einem zuwieder. ich persönlich könnte nicht meine ganzen freunde einfach stehen lassen und nur mit einem hund leben. Aber einige sachen hat er richtig gesagt. Gutes beispiel mit den Plüschtieren ^^ nicht jeder hat welche. aber gerade die die welche haben, wissen wenigstens das sie nicht alleine sind. und in einer gruppe macht es bei weitem mehr spaß als alleine. Ok alles in allem ein gutes Video. Ziemlich viele Wahre sachen wurden erzählt und wird auch einigen außenstehenden einen größeren einblick ins Fandom zeigen und nicht gleich sagen Wah!! oder was weiß ich.

Aja was ich noch sagen wollte. Ich habe viele dinge getan auf die ich stolz bin, aber besonders stolz war ich als ich mich entschieden haben selbst ein Fur zu werden ^^

Mfg.Akitar
 

Tay

Mitglied
Mitglied seit
26 Aug 2010
Beiträge
148
also ich finde das Video sehr gut...
es regt wirklich zum nachdenken an
ich könnte, wie die anderen schon sagten auch nicht mit einem Hund alleine leben, ich bin einfach viel zu sehr an die Gesellschaft gewöhnt^^
und wie Akitar schon sagte, sollte man stolz sein ein Furry zu sein ^_^

Tay~
 

Rhys The Fur

Mitglied
Mitglied seit
3 Dez 2010
Beiträge
439
Intressantes video und einige sachen kann man ohne weiteres zustimmen^^
Aber alleine nur mit sein Hunde leben wäre doch auf dauer ziemlich doof.
Mir würde ein ein Mensch fehlen zu knuddeln :3
 

Roni

Bekannt
Mitglied seit
3 Jan 2010
Beiträge
414
Ziemlich freakig meiner Meinung nach. Vor allem, wenn er so gerne ein Wolf sein möchte, frage ich mich, warum er dann Gläser benutzt oder gar einen Strohhalm. Das widerspricht sich meiner Ansicht nach vollkommen. But who cares...
 

MaleLion

Mitglied
Mitglied seit
16 Apr 2009
Beiträge
295

Roni

Bekannt
Mitglied seit
3 Jan 2010
Beiträge
414
...
Vielleicht ganz einfach weil das der einzige Weg ist, in einem Suit etwas zu trinken?
Wenn er so gerne ein Wolf sein möchte wie er sagt, müsste er sich dann nicht auch wie einer verhalten und aus dem Klo trinken? Wobei, das wäre ja schon zu weit entwickelt und eher Hundetypisch. Also wie wäre es mit einem kühlen Schluck aus der Pfütze oder einem Bach etc.? Wäre doch ein Anfang... und dieses auf zwei Beinen laufen sollte er sich dann doch auch schnellstens abgewöhnen. Aber dann würde ja der tolle Fursuit beschädigt werden :shock:
 

Killerwal

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
2.204
Meiner Meinung nach, hat der Typ im Film ernste psychische Probleme. Er kompensiert seine psychischen Probleme, indem er sich in eine Traumwelt und in die Einsamkeit flüchtet. Dies ist äußerst traurig und nicht toll, wie einige das so hinstellen. Auch verstehe ich den platten Spruch nicht, warum man stolz sein sollte, Furry zu sein. o_O Ja, worauf zum Geier sollte man hier stolz sein? Dass man ein Kostüm anzieht und Tiere nachäfft? Das ist ja mal selten dämlich.

Auch wenn der Film nicht das gesamte Fandom repräsentiert. Zeigt er dennoch die Problematik von einem Großteil des Fandoms. Nämlich von Leuten die unfähig sind, sich in die Gesellschaft zu integrieren und sich somit als Folge, in eine Traumwelt zurückziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yuu_Saitoh

Mitglied
Mitglied seit
4 Aug 2010
Beiträge
1.607
Meiner Meinung nach, hat der Typ im Film ernste psychische Probleme. Er kompensiert seine psychischen Probleme, indem er sich in eine Traumwelt und in die Einsamkeit flüchtet. Dies ist äußerst traurig und nicht toll, wie einige das so hinstellen. Auch verstehe ich den platten Spruch nicht, warum man stolz sein sollte, Furry zu sein. o_O Ja, worauf zum Geier sollte man hier stolz sein? Dass man ein Kostüm anzieht und Tiere nachäfft? Das ist ja mal selten dämlich.

Auch wenn der Film nicht das gesamte Fandom repräsentiert. Zeigt er dennoch die Problematik von einem Großteil des Fandoms. Nämlich von Leuten die unfähig sind, sich in die Gesellschaft zu integrieren und sich somit als Folge, in eine Traumwelt zurückziehen.
Darf man fragen warum du überhaupt Furry bist, wenn du hier so über Furrys redest?
Ich bin auch Furry, finde das Video toll. In manchen sachen spricht er mir aus der Seele, dennoch bin ich jemand der sehr gern unter Menschen ist, mit Freunden weg und ich könnte es nicht haben allein zu sein, so wie er.
Aber ich finds schon ganz schön hart wie du hier über Furrys redest...
 

Killerwal

Gesperrter Benutzer
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
2.204
Darf man fragen warum du überhaupt Furry bist, wenn du hier so über Furrys redest?
Ich bin auch Furry, finde das Video toll. In manchen sachen spricht er mir aus der Seele, dennoch bin ich jemand der sehr gern unter Menschen ist, mit Freunden weg und ich könnte es nicht haben allein zu sein, so wie er.
Aber ich finds schon ganz schön hart wie du hier über Furrys redest...
Ich bin kein Furry und habe nie behauptet einer zu sein. Ein Tier ist immer ehrlich sagt er? Ich sage ehrlich meine Meinung. Aber Ehrlichkeit können viele nicht ertragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaleLion

Mitglied
Mitglied seit
16 Apr 2009
Beiträge
295
....dennoch bin ich jemand der sehr gern unter Menschen ist, mit Freunden weg und ich könnte es nicht haben allein zu sein, so wie er....
Nicht in einer menschlichen Partnerschaft leben und keine Freunde haben sind zwei verschiedene Dinge...und letzteres trifft hier definitiv nicht zu.

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Als ständige Lebensgefährten um mich herum ziehe ich meine Katzen vor, dass heißt aber nicht, das ich völlig isoliert lebe. Ich habe einen Freundeskreis, wie andere auch, und ich unternehme auch gerne etwas mit denen zusammen.
 

dogyday

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2009
Beiträge
190
Der Zuschauer sieht einen Typen, der in einem zusamengengehäkelten Teppich, zwischen einem Haufen Plüschtiere sitzt. Den ganzen Tag im Fursuit rumrennt, mit seinem Hund jault und die Wohnung voller Bilder hat, die darauf hinweisen (Kühlschrank). Auserdem ist der Film mit Emotionen überladen, so das ich nicht genau wuste ob der Zuschauer an einigen Stellen mitleid haben oder lachen sollte.

Wenn ich jetzt überlege welche Voltrottel da noch hätten kommen können. Das passende Wort: "Schadensminimierung." Sicherlich wäre ein Furry ohne psychische Probleme und mit dem sich Manfred Normal verbunde fühlt besser gewesen, aber den muss man erst mal vor die Kamera zerren.

Viele Jugendliche findet diese Doku nicht umsonst "trashig", am Ende bleibt ihnen nur die Gewissheit, dass der Typ alles in seinem Flokati macht. Sogar Klogang und andere Bedürfnisse ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thread starter Similar threads Forum Replies Date
Willion Fernseh- & Kinotipps 14

Similar threads

Oben