#9 Boxer und Patronen

Todai

Guest
Ich sitze im Wohnzimmer und höre ein rumpeln. "Was war'n das?", frage ich, als ich kurz darauf die Worte "Gottverdammte hurenscheißunverschämtasozialpastorwichsverkrüppeltes Kinderschänderteil!" vernehme. "Das war der Drucker!", dröhnt es mir entgegen. Also stehe ich gemählich von der Couch auf und gehe in Richtung Kriegsschauplatz. Dort angekommen betrachte ich die Lage. Vor mir steht Nathan mit einer Volvic Mineralwasserflasche, die bereits die Hälfte ihrer Füllmenge hat einbüßen müssen und am Ende des Raumes auf dem Schreibtisch der Drucker, der wütend rattert und Kopien ausspeit. "Was is'n los?" "Dieser Gottverdammte Drucker druckt schon wieder keine Farbe" "Keine Farbe? Du meinst wohl eher, keine Farbkopien", antworte ich und betrachte bedächtig die kleine, jaulende Maschine. "Wie viele Schläge der wohl schon verkraftet hat? Viele", denke ich. "Vielleicht sollte ich ihm Boxhandschuhe anziehen, damit er in den Ring steigen kann.", überlege ich weiter. "War Homer nicht einmal ein berühmter Boxer?", frage ich und kratze mich am Kinn. "Nee, der hat doch die Odysee geschrieben." "Doch nich der Homer!" rufe ich und schlage mir mit der flachen Hand an den Kopf "Ich meine Homer Simpson! Der...hat doch in einer Folge....geboxt"

Nathan schaut auf den Drucker, der endlich alle Blätter ausgedruckt hat. "Kann sein. Aber was ist mit diesem Drecksding wieder nicht in Ordnung?!", brüllt er und gibt der armen Maschine mit einem wütenden Blick und dem Nicken eines Paten zu verstehen, dass dies eine offenen Fehdeerklärung bedeutet. "Du wirst ihm aber keinen abgehackten Pferdekopf ins Bett legen...?", frage ich und überlege bereits, dass es durchaus witzig aussehen würde, wenn ein Drucker in einem Bett liegen würde. Nathan schaut mich mit zur Seite gelegtem Kopf an. "Du sollst doch nicht mehr bekifft den Paten sehen.", sagt er in vorwurfsvollen Tonfall und deutet mit dem Zeigefinger wütend auf mich" "Guck ich nicht nüchtern.", antworte ich. "Aber egal, haste Farbpatronen gekauft letzte Woche?", frage ich und nicke ebenfall wie ein Mafioso in seine Richtung. "Nee, Vodka...und dein blödes Volvic. Ach ja, das musste ich übrigends noch wegschütten, weil mir...ein...Freund noch Schnaps gebrannt hat und wir Flaschen brauchten"

Ich schaue auf die halbgetrunkene Flasche Volvic. "Siehste, und deswegen gibt's auch keine Farbkopien.", sage ich mit einem Schulterzucken. "Was druckste da überhaupt?", frage ich neugierig und deute auf die Blätter, die aussehen, als hätte jemand wirre Symbole und Sätze draufgeschrieben. "Ich habe aus der Bibel, dem Koran und verschiedenen Nudelsorten aus dem Supermarkt das genaue Jahr des Weltuntergangs berechnet!", antwortet er und versucht eine stolze Haltung einzunehmen, was allerdings eher nach einem beängstigenden Wanken aussieht, bevor er noch einen weiteren Schluck aus der Flasche Volvic Mineral nimmt. "Moment, Moment!" , rufe ich und grinse breit. "Du hast die Bibel und den Koran gelesen? Und wieso diese Nuldesache?" "Naja...ich hab noch Zahlen gebraucht und da hab' ich einfach die Ablaufdaten verschiedener Nudelsorten addiert und draufgerechnet....und nein! Natürlich habe ich die nicht ganz gelesen! Ich habe einfach gegoogelt wie viele Seite die Dinger haben, deswegen war es ja auch zu wenig...der Weltuntergang kommt ja sonst zu früh..." "Na und wann?", frage ich und grinse. "Dieses Jahr?" "Nee, 1944", antwortet er. "D-Day?", frage ich und grine noch breiter" "Also manchmal...manchmal weiß ich ich nicht wie du dich selbst nüchtern aushälttst", sagt er, schüttelt den Kopf und setzt die Flasche nochmal an.

Ich muss kichern und Nathan beginnt, die Blätter zusammenzuraffen. "Jedenfalls werde ich meine eigene Religion auf dieser Basis gründen und wir werden alle Menschen dazu bekehren den Weltuntergang im Jahre 422.379 nach Christus anzuerkennen, indem ich diese Flyer in der Stadt aufhänge.", verkündet der leicht Lallende nun zuversichtlich. "Oder...oder wir machen was anderes?" schlage ich vor und schaue mit einem Grübeln zur Flasche, die plötzlich keinen Inhalt mehr auffweist und merke, dass es mir schleierhaft ist, wie der Rest der Flüssigkeit wohl abhanden gekommen ist. "Und was?" "Einen rauchen und den Paten schauen" sage ich. "Hm...naja, die Kopien sind eh nur schwarz-weiß und die Nudeln waren auch schon alle abgelaufen.", meint er und zuckt mit den Schultern während er die Blätter in den Papierkorb rieseln lässt. "Und du!", wirft er dem leise surrenden Drucker zu "Noch einmal und ich pack das Brecheisen aus!" "Du warst gar nich einkaufen letzte Woche und den Vorratsschrank hast du auch nich ausgemistet, oder?", frage ich und sehe ihn misbilligend an. "Ich hab' durchaus eingekauft...nur halt...andere Sachen..."
 

Similar threads

Oben